Zurück aus Paraguay, wo sie mit der französischen Juniorenmannschaft einen fünften Platz belegten, waren Timéo Fonteny und Yoan Boronad zum FIP Rise in Bourg-en-Bresse.

In der ersten Runde mit 6/1 und 6/4 von Mario Huete und Federico Mouriño geschlagen zukünftige Turniersieger, das französische Paar, das von a profitierte wild-card kehrte bei ihrem Spiel und ihrem fünften Platz in Paraguay an unser Mikrofon zurück. Auszüge.

„Dafür sind wir hier!“

Yoan Boronad : „Ich bin sehr glücklich, dieses Spiel gespielt zu haben. Zu Turnieren wie diesem kommen wir, um gegen Spieler anzutreten, die viel stärker sind als wir. Bei dieser Art von Spielen sehen wir wirklich, in welchen Bereichen wir uns weiterentwickeln können, und das macht Lust, noch viel mehr zu trainieren, um diese Jungs zu finden.“

„Yannick ist seit drei oder vier Monaten bei uns auf dem Vorsitz und es läuft sehr gut. Wir verstehen uns sehr gut, es hilft uns sehr, bei der Nachbesprechung nach dem Spiel zu wissen, woran wir arbeiten müssen. Wir haben auch Alain Henry, der alle unsere Spiele auf Video verfolgt und einen verrückten Job macht. Aber insgesamt hilft es sehr, auch in solchen Spielen jemanden auf der Bank zu haben, damit man sich nicht entmutigen lässt. Wir nehmen 1 und 4, es ist schwer, aber das sind Spiele, die wir spielen wollen, dafür sind wir hier.“

Sollten wir mehr auf Mouriño als auf Huete spielen?

Yoan Boronad : „Zuerst haben wir nur Lobs in der Mitte gemacht und nur Pots mitgenommen bajadas von Mario Huete. Er hat wirklich einen bajada Verrückt, er hat uns im ersten Satz zehn Siegpunkte beschert, glaube ich. Und im zweiten Durchgang haben wir mehr Bälle in die Ecken geworfen, wodurch wir viel mehr Tore erzielen konnten, das war viel besser.“

Timeo Fonteny : „Im Training arbeiten wir oft mit Ludo Cancel, der links spielt. Yoan spielt also viel parallel und ich spiele diagonal, und wenn wir zu den Spielen kommen, haben wir große Schwierigkeiten, in Yoans Diagonale zu spielen.“

5. Platz für die französische Juniorenmannschaft in Paraguay

Yoan Boronad : „Wir sind Gruppensieger geworden, was uns in drei Jahren noch nie gelungen ist, auch nicht bei der Europameisterschaft.“ Wir haben gegen Italien sehr gut gespielt, unsere U14 hat ein außergewöhnliches Spiel gewonnen und wir haben das entscheidende Spiel gewonnen. Dahinter spielen wir gegen Schweden, wo wir in der U14 stärker sein sollten, aber wir verlieren, wir gewinnen in der U16 und wir verlieren in der U18, aber wir wussten, dass dieses Spiel sehr kompliziert werden würde. Schweden geht mit Rückstand ins Finale … ​​Wir hätten es besser machen können, aber so ist es, wir sind alle stolz auf unser Team, wir haben alle alles gegeben, wir sind immer noch sehr zufrieden mit dem fünften Platz.“

Die offene Auslosung…

Timeo Fonteny : „Wir sind ein wenig enttäuscht, dass wir dieses Paar in der ersten Runde gewonnen haben. Unser Ziel war es, in diesem Turnier gegen sie anzutreten, deshalb waren wir trotzdem froh, gegen sie anzutreten. Wir verlieren 6/3, 6/4 hätten wir gerne besser gemacht, sie waren besser, aber wir hoffen, in den nächsten Jahren stärker zurückzukommen.“

Eine Trennung eines Tages?

Yoan Boronad : „Auch wenn Bela mich anruft, ich bleibe bei Timéo! (lacht)“

Um das Interview in voller Länge anzusehen:

https://youtu.be/hCqZU2v2jLM?si=DBhio29ozB64J_1D

Xan ist ein Fan von padel. Aber auch Rugby! Und seine Beiträge sind genauso druckvoll. Physischer Trainer von mehreren padelentdeckt er atypische Beiträge oder beschäftigt sich mit aktuellen Themen. Es gibt Ihnen auch einige Tipps, um Ihren Körper für die zu entwickeln padel. Offensichtlich setzt er seinen offensiven Stil wie auf dem Feld von padel !

Schlüsselwörter