Lahcen Seghiri, einem mittlerweile berühmter Name in der Welt padel, hat gerade einen historischen Meilenstein erreicht. Mit 148 Turniere in einem einzigen Jahr gespieltEr hat einen beeindruckenden Rekord gebrochen.

Aus einem Glücksspiel wurde eine Heldentat

Das Jahr 2023 war für Seghiri ein außergewöhnliches Abenteuer, geprägt von intensiven Emotionen und bereichernden Begegnungen. Seine Reise begann mit dem ehrgeizigen Ziel von 140 Turnieren, das nicht nur erreicht, sondern übertroffen wurde. „Drei Turniere pro Woche und bis zu 21 im Monat!“, schwärmt er.

Lahcen Seghiri

Außergewöhnliche Momente

Einer der Höhepunkte seiner Reise war seine Teilnahme am P500 zusammen mit Baptiste Delvienne, dem 44. französischen Spieler. Diese Herausforderung, die aus einer freundschaftlichen Wette entstand, wurde zu einem Schlüsselmoment in seiner Karriere. Ebenso seine Anwesenheit beim Master-Finale von World Padel Tour in Barcelona, ​​​​dank der Einladung von Yannick Maurel, Präsident des Clubs padel „My Center Palavas“ war ein unvergessliches Erlebnis.

35 verschiedene Partner!

Mit rund 35 verschiedenen Partnern konnte Seghiri sein Spiel und seine Strategie an jede Situation anpassen. Er nennt Yannick de Maisoncelle als seinen stärksten Partner und erinnert humorvoll an Simon Grosjean, seinen „schlechtesten“ Partner, aber auch seinen Freund. Unter seinen zahlreichen Siegen hebt er besonders seine wiederholten Erfolge im P250 hervor.

„Ich möchte meinem größten Fan danken, meiner Frau, die mich das ganze Jahr über unterstützt hat und ohne die ich diesen Rekord nicht hätte erreichen können.“

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das padel im Club des Pyramides im Jahr 2009 in der Region Paris. Schon seit padel ist ein Teil seines Lebens. Sie sehen ihn oft in Frankreich touren, um über die wichtigsten Ereignisse von zu berichten padel français.

Schlüsselwörter