Sergio Perez ist ein internationaler Schiedsrichter aus padel anerkannt. Der Spanier wurde gerade zum Sportdirektor ernannt de l 'APT Padel Tour für Europa und Nordamerika. Padel Magazine Treffen Sie ihn zu einem exklusiven Interview.

Ein Kenner

Padel Magazine : Sergio, was ist dein Hintergrund? Erzählen Sie uns von Ihrer Zeit bei der WPT und Ihren Neuigkeiten bei der APT Padel Tour.

Sergio Pérez:"Ich komme aus Madrid. Ich habe vor 40 Jahren mit Tennis angefangen, als die padel fast nicht vorhanden. Ich habe ein anständiges Niveau erreicht, weil ich es eines Tages geschafft habe, Juan Carlos Ferrero zu schlagen! Ende der 90er Jahre wechselte ich zu padel. Mit 23 habe ich angefangen, das Spiel zu führen padel meines Clubs Alameda, und es dauerte 15 Jahre. Das sind meine beiden Leidenschaften: Kinder unterrichten und Schiedsrichter sein.“

„Ab 2011 wurde ich Schiedsrichter. Ich arbeite mit dem Madrider Verband zusammen. 2015 habe ich angefangen, mit der WPT zusammenzuarbeiten, und bis letztes Jahr habe ich immer mehr Turniere bestritten. Die APT Padel Tour machte mir ein Angebot, beim Sevilla Master zu starten, und ich zögerte nicht wirklich. Meine Phase bei der WPT war vorbei. Ich habe auch den ersten Major von gepfiffen Premier Padel in Katar. Ich denke, ich kann auf allen Rennstrecken Schiedsrichter sein.

Ein neuer Schritt

Padel Magazine : Was ist Ihre konkrete Rolle in der APT PADEL RUND ?

Sergio Pérez: "Ludwig Wolf gab mir die Möglichkeit, einen neuen Schritt in meiner Karriere zu machen. Er bot mir die Möglichkeit, Sportdirektor zu werden, und es ist ein spannendes Projekt.

„Ich bin sehr motiviert, meinen Stein bei diesem großartigen Projekt in das Gebäude einbringen zu können.“

Ein weniger volatiler Kalender

Padel Magazine : In dieser Saison gab es viele Änderungen im APT-Zeitplan. Was sind Ihrer Meinung nach die Gründe für diese Veränderungen?

Sergio Pérez:"Es stimmt, dass es viele Terminänderungen gibt, aber ich möchte die Dinge positiv halten. Es ist eine sehr große Herausforderung, an so vielen Orten rund um den Globus präsent zu sein. Es ist nicht einfach, aber das Wichtigste ist, dass es eine festgelegte Anzahl von Versuchen für die Spieler gibt. In jedem Fall wollen die Spieler nur spielen.“

„Die Zukunft der APT besteht darin, weiterhin Turniere an spektakulären Orten auszurichten. Es gibt viele Veranstalter, die die APT unterstützen. Der Kalender wird künftig weniger volatil sein, da die Verträge für mehrere Jahre geschlossen werden. Es ist eine aufregende Zeit.“

Padel Magazine : Bei den Frauen gibt es immer weniger Turniere, und die Spieler, die auf die APT wetten, beginnen ein wenig enttäuscht zu sein. Was ist geplant, um dem Frauenzirkus neuen Schwung zu verleihen?

Sergio Pérez:"Bei den Frauen können wir es kaum erwarten, das Master-Finale zu sehen, mit dem die Saison abgeschlossen wird. Wir haben gesehen, dass es neue Paare gibt, die das Spielniveau der Rennstrecke erhöht haben. Der Meister wird sehr schön sein. Für die nächste Saison können wir dank der verschiedenen Verträge, die mit den Veranstaltern unterzeichnet wurden, einen größeren Kalender anbieten.

Aus seinen Namen können wir seine spanische und italienische Herkunft erraten. Lorenzo ist ein mehrsprachiger Sportbegeisterter: Journalismus aus Berufung und Veranstaltungen aus Anbetung sind seine beiden Beine. Er ist der internationale Gentleman von Padel Magazine. Sie werden es oft bei den verschiedenen internationalen Wettbewerben sehen, aber auch bei den großen französischen Veranstaltungen. @eyeofpadel auf Instagram, um seine besten Bilder zu sehen padel !