Wir haben Ihnen vor einiger Zeit davon erzählt: Spanische Föderation von padel (EFF) und die World Padel Tour eine Vereinbarung getroffen, eine neue Kategorie von Turnieren zu starten, die WPT als nächstes.

Allerdings ist die Association of Professional Players of Padel (PPA) unter dem Vorsitz der Nummer 1 der Welt Alejandro Galan, schätzt diese Verbindung zwischen WPT und FEP nicht und wollte ihre Meinungsverschiedenheit öffentlich machen gegenüber diesem Projekt durch eine Pressemitteilung.

Die spanische Föderation von padel reagiert auf PPP

Die Antwort des spanischen Verbandes der padel zog nicht und die iberische Institution wollte einige Punkte korrigieren:

1- Zunächst einmal respektieren wir die Meinung dieses Kollektivs. Die Argumente der gestern veröffentlichten Pressemitteilung teilen wir jedoch nicht.

2- Um die von der PPA herausgegebenen ungenauen Informationen zu klären, erinnern wir daran, dass im Zusammenhang mit der FEP die Vereinbarung mit der Schaltung der World Padel Tour wurde nicht nur vom Verband selbst gezeichnet, sondern auch von 15 der 18 Gebietsverbände unterzeichnet.

3- Diese Vereinbarung zwischen der FEP und den 15 Territorien mit der World Padel Tour umrahmt den Wunsch nach Freiheit, den die PPA proklamiert, damit professionelle Spieler die Rennstrecken auswählen können, an denen sie teilnehmen möchten. Dieser neue Vorschlag zielt darauf ab, das Angebot im Hinblick auf den Wettbewerb zu verbessern und weiterzuentwickeln und damit mehr Optionen unter der Ägide der FEP und der 15 Gebietsverbände anzubieten. Darüber hinaus wird dies auf egalitäre Weise geschehen, sodass die verteilten Belohnungen für die Herren und für die Damen gleich sind. Athleten können somit frei an einem Turnier teilnehmen oder nicht, aber die Behauptung, zu verhindern, dass mehr Wettkämpfe verfügbar sind, steht nicht im Einklang mit der Botschaft „padel frei“, die sie seit einiger Zeit verteidigen.

4- In Bezug auf die Behauptungen der PPA zur Notwendigkeit der FIP, die Entscheidungen der FEP zu validieren, ist es angebracht, noch einmal einige Korrekturen an diesen Bemerkungen vorzunehmen. Das FEP ist in das FIP integriert. Dennoch ist die Institution, wie die Gebietsverbände, eine unabhängige und autonome Organisation, die Vereinbarungen treffen kann, die sie für vorteilhaft hält padel in Spanien. Erinnern wir uns auch daran, dass die padel federated geht viel weiter als der professionelle Bereich. Es bringt Vereine, Amateur- und Profisportler, Veteranen und Schiedsrichter zusammen.

5- Am 12. April trafen sich die Vertreter des Verbandes mit den Leitern der FEP sowie den verschiedenen Gebietsverbänden. Dieses Treffen fand fünf Monate nach der Gründung der besagten Vereinigung statt. Bisher wurde kein Kontakt mit der FEP hergestellt, und es gab keine offizielle Präsentation des Kollektivs.

6- Das Treffen mit der PPA war ein erster Kontakt zwischen der Vereinigung, der FEP und den territorialen Institutionen im Hinblick auf eine Einigung mit der World Padel Tour um eine neue Kategorie von Wettbewerben zu fördern. Natürlich wurden die Beschwerden der Spieler angehört, aber dies ist nicht der einzige Faktor, der bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden konnte.

7- Innerhalb der FEP verstehen wir die Forderungen der PPA nach einem Konsens nicht, da der Verband den spanischen Verband zu keinem Zeitpunkt, wenn auch nur zur Information, über seine Verhandlungen mit dem Internationalen Verband informiert hat padel und QSI, um eine neue Schaltung zu entwickeln, die, wie man sich erinnern sollte, von einem kürzlich gegründeten Privatunternehmen verwaltet wird.

8- Aufgrund des Streits zwischen der Organisationsfirma des Profizirkels und einer Gruppe von Spielern verstehen wir aus Sicht der FEP, dass sich die Beziehungen zwischen den Parteien verschlechtert haben. Es ist Sache der betreffenden Institution, dem Problem ein Ende zu bereiten und eine tragfähige Lösung zu finden. Jedoch die World Padel Tour hat für diese Saison bereits eine ganze Reihe von Turnieren auf spanischem Territorium organisiert, an denen Spieler teilnehmen müssen, die vertraglich mit der Rennstrecke verbunden sind.

9- Von der FEP nehmen wir mit großem Erstaunen die in der Pressemitteilung der PPA enthaltene Bestätigung zur Kenntnis, dass „es noch unverständlicher ist, dass die FEP Verbände aus anderen Ländern auffordert, sich dieser Initiative anzuschließen, ohne dass die Validierung der International Federation of padel, bei der die FEP selbst Mitglied ist“. Es wurde kein Kontakt mit einem internationalen Verband aufgenommen, um eine Einigung mit dem zu erzielen World Padel Tour. Es sollte auch daran erinnert werden, dass die FEP nicht verpflichtet ist, die Vereinbarungen, Verhandlungen oder andere getroffene Entscheidungen von der FIP validieren zu lassen.

Schließlich laden wir die PPA und ihren Präsidenten ein Alejandro Galan eine auf Dialog und Zusammenarbeit basierende Strategie einzuführen. In Bezug auf das Aktionsfeld des Verbandes setzen wir weiterhin auf die Ausbildung und Entwicklung junger Hoffnungsträger in Spanien sowie auf unser Bestreben, das Angebot in Bezug auf Dienstleistungen und Wettbewerbe für Athleten aller Kategorien, Vereine und Schiedsrichter zu verbessern.

Die ursprüngliche Pressemitteilung

Nachfolgend finden Sie die spanische Originalversion dieser Pressemitteilung, die von der FEP an die Association of Players of veröffentlicht wurde Padel Fachleute (PPA)

Sebastien Carrasco

Fan von padel und spanischer Herkunft, die padel läuft durch meine Adern. Sehr glücklich, mit Ihnen meine Leidenschaft durch die Weltreferenz von zu teilen padel : Padel Magazine.