Der 18-jährige französische Brando Sfez hat mehrere Auftritte auf der World Padel Tour. Er beantwortet demütig Fragen von Padel Magazineaus Malaga.

Seine Anfänge in Padel

Brandon Ethan Sfez wurde 2002 in Malaga (Spanien) geboren. Da seine Eltern Franzosen waren, nahm er natürlich die französische Staatsangehörigkeit an. Es arbeitet daher unter der Trikolore.

Jünger war Brandon eher ein Golfer, spielte aber auch gerne Padel. Im Alter von 12 Jahren beschloss er, diesen Sport ernster zu nehmen. "Ich habe mit Freunden gespielt, wir hatten Spaß".

Mit 15 Jahren nahm er an seiner ersten spanischen Minderjährigenmeisterschaft teil. Er trifft einen sehr renommierten Trainer in der Person von José Antonio Solano, einer der bestbewerteten Jugendtrainer des Landes. Derjenige, der der Vater des WPT-Spielers José Solano Marmolejo ist, nimmt ihn dann unter seine Fittiche und bringt ihn in seine Akademie.

Sein Eintritt in die Tiefe

„Ich bin jetzt trainiert von Solano ein Paar Guti ”.

"Guti" ist die Verkleinerung von José Luis Gutiérrez del Álamo, einer der größten Trainer in Spanien. Er hat großartige Spieler wie trainiert Bea Gonzalez ou Paquito Navarro.

Brandon startete mit 17 Jahren auf der französischen Rennstrecke mit Achteln und Viertelfinals in mehreren Turnieren. Er nimmt auch an teil Meister My Padel 2018 Tennistour Padel Beausoleil.

Dieses Jahr bekommt er eine Wild Card für die Preprevia Sadergna Open der WPT, mit seinem neuen Partner Diego Rosell. Die beiden jungen Spieler nehmen auch an den Turnieren von teil Barcelona et Menorca.

"Wir werden wieder trainieren, um den Kurs zu bestehen"sagte Brandon Sfez voller Illusionen.

brandon ethan sfez mit diego rosell padel

Seien Sie ehrgeizig und träumen Sie von den Hauptattraktionen der WPT

"Warum nicht ? Angesichts des aktuellen Pegels auf der Schaltung ist dies sehr schwierig. Wir sollten in der Lage sein, die Preprevia-Spiele zu gewinnen, dann die Previa. Der Weg ist noch lang."

Die Straße ist sicherlich lang, aber Brandon ist erst 18 Jahre alt. Er trifft auf Spieler, die seit Jahrzehnten Padel spielen. "Ich habe erst 3-4 Jahre trainiert".

"Ich werde mich 100% geben. Wenn ich es nicht kann, dann weil ich es nicht konnte, weil ich alles geben werde. Wenn ich das Feld verlasse, ist es wichtig, mir zu sagen, dass ich mein Maximum gegeben habe. “

Ein junger Spieler voller Willen. Seine Demut, kombiniert mit körperlichem und technischem Fortschritt, könnte es ihm durchaus ermöglichen kämpfen, um einer der besten zu sein.

Lorenzo Lecci López

An seinen Namen können wir seine spanische und italienische Herkunft erraten. Lorenzo ist eine mehrsprachige Sportbegeisterte: Journalismus durch Berufung und Ereignisse durch Anbetung sind seine beiden Beine. Ziel ist es, die größten Sportereignisse (Olympische Spiele und Welten) abzudecken. Er interessiert sich für die Situation von padel in Frankreich und bietet Aussichten für eine optimale Entwicklung.