Thomas Leygue schreitet voran. Nach seiner Premiere in previas de WPT mit Bastien Blanqué demonstriert der französische Nationalspieler seinen Ehrgeiz am Mikrofon von Padel Magazine.

„Die Dinge haben sich entsperrt“

Padel Magazine : Kannst du zu deinem Abenteuer mit Bastien zurückkehren? Ausgeblendet ? Sehen Sie Dinge, die freigeschaltet sind, Chancen? 

Thomas Leygue: " Um auf mein Abenteuer mit Bastien zurückzukommen, wir hatten zu Beginn der Saison ein oder zwei gute Turniere. Danach hatten wir kleine persönliche Probleme, bei denen wir weniger gut gespielt haben, wir haben uns auf dem Platz etwas weniger gut verstanden und das hat sich in den Ergebnissen bemerkbar gemacht. Aber seit Der Wettbewerb Canet und der Herausforderer von Calanda, wir fühlen uns am besten, wir konnten gut spielen und haben uns auf dem Platz gut verstanden, also sind das ziemlich gute Nachrichten.

Wir müssen weiterhin an den mentalen und taktischen Aspekten zusammenarbeiten, die es uns ermöglichen, ein besseres Team zu werden.

Natürlich wurden Dinge freigeschaltet, dank besserer Ergebnisse und Dinge, die eingeführt wurden, also ist es nur positiv.

Zufriedenstellende Ergebnisse

Padel Magazine : In Calanda war es für Sie eine Premiere auf dem World Padel Tour. Glaubst du, es kann Bastien und dir helfen, Meilensteine ​​leichter zu überwinden?

Thomas Leygue: "  Die Tatsache, dass dies mein erstes Mal ist vorheriges, gut, es bleibt ein Herausforderer, aber wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir haben 3 Spiele gespielt: wir haben 2 gewonnen, das letzte verloren, aber es waren 3 sehr gute und ziemlich positive Spiele. Trotz all der Schmerzen, die ichhatte alles Während des gesamten Turniers (ich musste mit entzündungshemmenden Medikamenten spielen) bin ich mit meinem Spielniveau sehr zufrieden. Bastien hat auch sehr gut gespielt, also nur positiv. Ich denke, es wird mir helfen, denn ich brauche Selbstvertrauen, ich brauche Spiele. Durch die Spiele zu gehen hat mir geholfen, Selbstvertrauen zu gewinnen, es sind noch einige Turniere übrig und ich hoffe, dass ich trotz der Verletzungen die Möglichkeit habe, sie alle zu bestreiten.

Padel Magazine : Wir haben Sie in Canet-en-Roussillon spielen sehen und das Niveau war beim Rendezvous. Wie ist Ihr Feedback zu diesem Turnier?

Thomas Leygue: "  À Canet, die Empfindungen waren komisch, ich kam von 2-3 Wochen Urlaub zurück, ich hatte den Schläger nicht zu viel angefasst. Ich hatte körperlich trainiert, also fühlte ich mich ziemlich gut, aber ich hatte viele Schmerzen in meinen Armen und Knien, daher war es ziemlich schwierig, unter diesen Bedingungen zu spielen.

Also habe ich mich für ein regelmäßigeres, einfacheres Spiel entschieden, um Bastien in gute Bedingungen bringen zu können, um zu versuchen, eine Form der Konstanz nicht zu verpassen.

Leygue Blanqué Sieg Canet

„Es gibt noch viel Arbeit“

Padel Magazine : Können wir sagen, dass Sie vollständiger und regelmäßiger sind alsVor ? Was braucht man, um ein besserer Spieler zu sein? An welchen Achsen könntest du noch arbeiten?

Thomas Leygue: "Sicherlich finde ich mich konstanter als zuvor, aber ich denke, es gibt noch viel Arbeit, viele Spiele, um zu trainieren, um ein besserer Spieler zu werden. Insgesamt muss ich noch viel lernen: ob taktisch, physisch, mental und technisch.“

Thomas Leygue Rückhandvolleyball WPT Marbella Master 2021

Padel Magazine : Was sind Ihre Ziele, Ihre Ambitionen für die Zukunft?

Thomas Leygue: "Ein Ziel ? Für Katar ausgewählt werden. Bei französischen Turnieren aufzutreten, Meister von Frankreich zu sein, das wäre großartig. Und um danach auf der spanischen Rennstrecke gute Ergebnisse zu erzielen, World Padel Tour und die APT.“

Fußballbegeistert entdeckte ich die padel im Jahr 2019. Seitdem ist es eine verrückte Liebe zu diesem Sport, bis ich meinen Lieblingssport aufgegeben habe.