Das Editorial von Franck Binisti: Er beantwortet Fragen und Kommentare zu einem aktuellen Thema. Er gibt seine Meinung, wenn möglich. Kritiker sind immer willkommen. 


La neue FFT-Vorschriften rund um die Verpflichtung der Organisatoren und Vereine zu organisieren padel Damen scheinen nicht einstimmig zu sein.

Ich werde versuchen, auf Kommentare zu antworten und Ihnen meine Meinung zu diesem Thema zu geben.

Worüber reden wir?

Nehmen wir zunächst an, dass jeder das fördern möchte padel weiblich und darüber hinaus die padel im Allgemeinen ... O.n öffnet daher Türen, indem es dieses Thema entwickelt.

Sind wir uns einig, dass Clubs und Organisatoren von padel sind die ersten, die ihr Möglichstes tun, um das zu entwickeln padel seit mehreren Jahren weiblich.

Die Interessen der FFT und der Clubs sind daher dieselben.

Der Mangel an weiblichen Konkurrenten ist weder in unserem Sport noch in Frankreich einzigartig. Darüber hinaus sind die Interessen der Spieler sehr unterschiedlich: Wir unterscheiden zwischen weiblichen Konkurrenten mit Ambitionen auf der französischen Rennstrecke und weiblichen Konkurrenten, deren Ansatz eher „Freizeit“ ist.

Da es sich um einen Wettbewerb handelt, handelt es sich schließlich um etwa 1500 Teilnehmer, von denen eine gute Hälfte nicht den Wunsch zu haben scheint, mehr Turniere zu veranstalten, als ihnen angeboten wird.

 

Am Anfang eine gute Idee?

Sollten wir nicht am Anfang beginnen, das heißt „Spieler schaffen“, dann in einem zweiten Schritt Konkurrenten mit einer echten Entwicklungspolitik padel weiblich?

Der Wettbewerb, die Turniere, es ist meiner Meinung nach ein Ende. Zuallererst ist daher die Umgebung notwendig, um Spielerinnen zur Welt zu bringen. padel.

Einen Club erzwingen padel ein Damenturnier anbieten ein positives Umfeld um die Spieler schaffen? Ohne zu viel Risiko einzugehen, scheint mir dies nicht oder nur in sehr geringem Maße der Fall zu sein.

Ich würde sogar noch weiter gehen: Clubs dazu zwingen, Damenturniere zu organisieren, ist das nicht kontraproduktiv? Wie wir wissen, kommt es häufig vor, dass die Damentische relativ leer sind. Manchmal werden die Tests verschoben oder abgesagt. Ist es für die Spieler motivierend, ist es ein positives Signal für die Entwicklung der padel weiblich?

Wofür ist dann eine Entwicklungspolitik? padel weiblich? Im Moment sind dies Worte, aber sie bedeuten absolut nichts, denn die einzige Vision, die wir im Moment haben, ist dieser kleine Teil im Leitfaden für Turnierwettbewerbe von padel.

Sollten wir nicht stattdessen ein echtes Promotionssystem rund um das Internet einrichten? padel Damen? Versuchen Sie zuerst, sie dazu zu bringen, zum zu kommen padel, binden Sie sie in diesen Sport ein, damit sie langfristig zu regulären Spielern werden, einschließlich einiger Konkurrenten.

Wie erstelle ich Spieler?

Dies ist die Frage, die wir beantworten müssen. Und wir sollten alle versuchen, uns auf dieses Thema zu konzentrieren, anstatt Regeln aufzustellen, die meiner Meinung nach tödlich und kontraproduktiv sind.
Ich werde Ihnen nicht viele Ideen geben können, weil ich nicht wirklich weiß, wie es geht. Andererseits haben sich andere Akteure in völlig anderen Kreisen mit diesem Thema befasst:
  • Discos
  • Datingseiten

Wir sollten ihre Methoden genau sehen und versuchen, sie an unseren Sport anzupassen.

Werden wir Spielerinnen schaffen, indem wir Vereine zwingen, Turniere abzuhalten?

Die Frage zu stellen ist für Vereine und Organisatoren bereits ärgerlich. Haben sie ihre Arbeit in der Werbung noch nicht bewiesen? padel weiblich mit all ihren Handlungen? Glauben Sie nicht, dass ihnen vertraut werden kann, um diesen Weg fortzusetzen?

Die Interessen der FFT und der Clubs sind dieselben. Warum dann den Vereinen diese Art von kleinen Sätzen aufzwingen, als wären sie die Hauptschuldigen dieses Übels, das andere Sportarten und andere Länder betrifft?
Ich denke auch, dass es wichtig ist, sich in ihre Lage zu versetzen und all die Arbeit zu sehen, die sie bereits tun.
Klinge Wilson padel Damen Volley Vorhand
Der gute Moment? Die Legitimität?

Viele Themen in diesem Thema wurden im Zusammenhang mit Damenturnieren und der Verpflichtung der Vereine erörtert.

1 / Ist dies der richtige Zeitpunkt dafür? Jetzt ? Unter den Bedingungen, die wir kennen?

2 / Kann sich ein Verband an diesem Punkt im Leben eines Clubs einmischen? Es ist alles andere als offensichtlich, wenn wir den vielen direkt betroffenen Spielern glauben wollen.

3 / Ist diese Maßnahme anwendbar? Wir sprechen über 1500 weibliche Teilnehmer, von denen zwei Drittel nur sehr wenige Turniere veranstalten. Und diese Wettbewerber befinden sich oft in denselben Regionen. Und ich spreche nicht über das riesige Delta in Bezug auf das Niveau ...

4 / Und schließlich, weil Sie es gesehen und erlebt haben (als bescheidener kleiner Organisator einiger Damenturniere): Wenn Sie sich Zeit nehmen, um ein Damenturnier zu organisieren, und das am Ende, wie leider zu oft, haben wir einen Tisch, der dies nicht tut ist nicht sehr vorausgesetzt, und dass wir uns außerdem mit sehr wichtigen Levelunterschieden zwischen Paaren konfrontiert sehen, die sich sehr / zu gut kennen, haben wir unzufriedene Spieler, die Turniere nicht mehr wiederholen padel Damen. Es ist für alle frustrierend und außerdem nicht positiv für das Image des Clubs / Veranstalters ...

Mein Fazit

Dieser Begriff der Verpflichtung stört mich offensichtlich. Als ob die Clubs den Job nicht machen würden.

Beförderung von padel Damen müssen getan werden. Aber haben wir das nur gefunden, um das zu fördern? padel weiblich?

Ich für meinen Teil stelle fest, dass diese Regelung den Vereinen Verantwortung auferlegt und ihre Glaubwürdigkeit in Fällen beeinträchtigt, in denen der Wettbewerb abgesagt wird. Und wir wissen, dass es häufig vorkommt, dass Damenturniere abgesagt werden.

Für Infos hier ein Zitat:

Mit dieser Maßnahme haben wir den Eindruck, dass die FFT den Vereinen mitteilt, dass wir das Spiel nicht spielen. Es ist jedoch die FFT, die das Spiel nicht spielt, indem sie keine echte Entwicklungspolitik unter den Frauen einführt.

Es meldet seine Mängel bei den Vereinen, die bereits viel tun.

Wir haben durch diese Maßnahme den Eindruck, dass es etwas bewirken wird. Lassen Sie mich von einem Ort erzählen, an dem solche Vorschriften einem Sport etwas Gutes gebracht haben. Und vor allem: wie traurig zu sehen, dass sich das entwickelt padel Frauen, Clubs sind verpflichtet, bestimmte Vorschriften dieser Art zu befolgen.

Das Grundproblem ist, dass Sie bereits Spieler erstellen müssen, bevor Sie über Wettbewerb nachdenken. Aber wie so oft setzt die FFT alles auf den Wettbewerb, die großen Vereine, die besten Spieler und niemals auf die Basis, die Schaffung von Spielern.

Beunruhigend.

Hier ist ein weiteres Zitat:

"(…) Keine Beratung, die FFT musste den großen Clubs zuhören, die in großen Städten wie Paris, Toulouse, Lille, Lyon ... die anderen sind vergessen."

Diese Worte sind nicht meine. Ich finde diese jakobinische Seite der FFT äußerst umständlich. Die Clubs sind nervös… Es würde nicht viel dauern, bis es weg ist.

Zenlipadel dames padel Siegeswut

Schließlich ist es wieder das Feld / das Backoffice, das sprechen wird ...

Franck Binisti entdeckt das padel im Club des Pyramides im Jahr 2009 in der Region Paris. Schon seit padel ist ein Teil seines Lebens. Sie sehen ihn oft in Frankreich touren, um über die wichtigsten Ereignisse von zu berichten padel français.