Gaby Reca ist eine der besten Padelspielerinnen der Welt. Er spielt seit vielen Jahren mit Sebastian Nerone und blickt auf seine Karriere, aber auch auf seine Zukunft zurück, während er den taktischen Aspekt durchspielt: Kommunikation.

Es gibt schon 2 Jahre, du hast gesagt, du wärst mehr am Ende. Und hier in Monte Carlo befinden Sie sich im Viertelfinale ...

Wir haben viel mit Sebastien Nerone zusammengearbeitet, der einer der besten Spieler der Welt ist. Keine Wunden, keine Pannen, kein Spielerwechsel ... Wir kennen uns also sehr gut und es ist sehr wichtig, dass ein Paar zusammenkommt. Wir sind weiterhin wettbewerbsfähig.

Wer ist der Taktiker im Paar?

Lieber ich, besonders zu der Zeit. Aber jetzt kennen wir uns so gut, dass die Wörter manchmal nutzlos sind, auch wenn die Kommunikation einer der wichtigsten Aspekte im Padel und noch mehr im modernen Padel ist.

Sie haben über mögliche Projekte gesprochen ... Auf der Seite Frankreichs? Im Süden?

Ja, in der Tat gibt es Projekte von Padelclubs, auch wenn noch nichts getan wurde. Hauptsächlich im Süden. Aber auch hier, wenn es Projekte gibt, ist noch nichts getan.

Lebst du teilweise in Monaco?

Immer mehr, mindestens eine Woche im Monat. Ich muss mich organisieren. Das ist nicht immer einfach.

Interview geführt von Franck Binisti

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.