Die Decken in Padel Clubs sind Legion seit einigen Jahren; besonders in regnerischen und / oder windigen Gebieten, aber nicht nur.

Wir werden Ihnen sagen, warum es interessant sein kann, Ihr Land abzudecken, welche Vor- und Nachteile und Möglichkeiten diese Art von Struktur hat.

Wir werden auf der Erfahrung von basieren Club von Mas Perpignan mit der Struktur LAURALU, Französisches Unternehmen, spezialisiert auf die Abdeckung von Padelplätzen.

Decken Sie Ihre Padelplätze ab

Das ganze Jahr über spielen

Dies ist das Argument, das bei Vereinen und Padelspielern ins Schwarze trifft. Covering ist die Garantie, das ganze Jahr über spielen zu können.

Aber Sie werden sehen, dass es mehrere Abdeckungen gibt und dass einige tatsächlich weniger interessant sein können als reine Außenstrukturen.

Besonders interessant sind die von Lauralu im Club du Mas de Perpignan angebotenen Abdeckungen, da sie die Vorteile von Semi-Indoor-Strukturen mit der Möglichkeit bieten, den Raum vollständig zu schließen.

Eine besonders attraktive Lösung, da sich das Cover den Wünschen der Spieler, aber auch und vor allem dem Wetter anpasst.

Eine Lösung, die Außen mit Innen kombiniert

Der andere Vorteil: die Möglichkeit für den Club, seine Semi-Indoor-Struktur in Indoor umzuwandeln und umgekehrt. Sie träumen nicht: Diese Lösung ist nicht nur möglich, sondern wird auch von den Bauherren des Padel Club du Mas in Perpignan als Standard angeboten.

Ende August bei Wind oder Regen kein Problem: Die Spieler werden außergewöhnliche Einrichtungen haben, um beim ersten großen französischen Event im Jahr 2020 mit dem P2000, bei dem die besten französischen Spieler anwesend sein werden, ruhig spielen zu können.

Die Semi-Indoor-Struktur: eine gute Idee?

Es kann interessant sein, auf eine Halb-Innenstruktur zu wetten, nämlich dass der Boden von einer gespannten Leinwand oder einer Holz- oder Metallstruktur bedeckt ist.

Es ist offensichtlich, dass diese Lösung es den Spielern ermöglichen kann, im Freien zu spielen, während sie sich im Trockenen befinden.

Das große Problem, das in dem Fall auftreten kann, in dem wir den Bau eines halb Indoor-Padelplatzes validieren, sind die Bedenken hinsichtlich der Sichtbarkeit und des Regens, die ohnehin ärgern.

Eine komplizierte Sichtbarkeit

Achten Sie darauf, den Standort und die Richtung des Padelplatzes vor dem Bau des Halb-Innengebäudes zu wählen, da die Folge schrecklich sein kann: Probleme mit der Dunkelheit und ein großer Mangel an Sichtbarkeit auf dem Padelplatz.

Meistens möchten Spieler nach einer bestimmten Zeit oder bei viel Licht kaum noch auf diesen Feldern spielen, da dies ein großes Sichtbarkeitsproblem für die Spieler verursachen kann.

Die Lösung, wenn wir mit diesem Problem konfrontiert sind, besteht offensichtlich darin, so schnell wie möglich gestreckte Segeltuchsysteme zu installieren, um zu verhindern, dass die Sonne bei hohem Ballen zu stark in die Quere kommt.

Aus diesem Grund sollten Sie vor dem Einrichten von Semi-Indoor-Strukturen immer so viele Fragen wie möglich stellen, da der Bau von Semi-Indoor-Strukturen zu echten Kopfschmerzen führen kann.

Der Regen hört nicht bei einer halb Indoor-Struktur auf

Wenn die Semi-Indoor-Struktur stromaufwärts schlecht durchdacht ist, liegt trotz der Indoor-Struktur Regen auf dem Boden. Dies liegt daran, dass der Regen nicht gerade fällt. Es kommt vor, dass es Wind gibt und daher kann sich der Regen ebenso logisch auf einen Teil des Bodens einladen.

Bei Sichtproblemen besteht die Lösung darin, so bald wie möglich eine „Windjacke“ zu installieren, dh normalerweise eine Leinwand, die gespannt ist, um den Regen zu stoppen, der nicht vertikal fällt.

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.

Tags