Daniel „Sanyo“ Gutiérrez ist eine der wichtigsten Figuren der Argentinische Auswahl. Mit seinen Landsleutendie "Zauberer„Beabsichtigt, bei der schönsten Veranstaltung, die er je gesehen hat, um den Weltmeistertitel zu kämpfen. Exklusivinterview mit Padel Magazine.

Ich habe davon geträumt für die padel

Lorenzo Lecci López: Haben Sie schon einmal eine Veranstaltung von padel wie dieser ?

Sanyo Gutiérrez :"Nein ! Vor ein paar Minuten habe ich mir die Bilder der Drohne angeschaut. Wir konnten den ganzen Club von oben sehen. Es hat mir Gänsehaut bereitet! Ich habe davon geträumt, so etwas in der zu sehen padel. Ein Ort wie dieser zum Spielen mit all dem perfekten Gelände, auf dem man ausgehen kann, die perfekte Siedlung.

„Alles wird unter Berücksichtigung der kleinsten Details gemacht. Ich denke, es ist die Tür für andere Veranstaltungen wie diese offen, oder es wird sehr schwer sein, es besser zu machen.

Sanyo Katar

Lorenzo Lecci López: Auf der Karte organisatorisch, es ist unerhört, aber auch in Bezug auf das Spielniveau der Auswahlen. Wie schätzen Sie dieses Niveau ein?

Sanyo Gutiérrez :„Ich denke, es wird sich in den kommenden Jahren gut entwickeln. Deshalb sage ich, dass es auf der organisatorischen Ebene kurzfristig schwierig sein wird, aber auf der spielerischen Ebene werden wir uns jedes Jahr verbessern. Alle Auswahlen spielen heute schon sehr gut bei der padel"

Es kommt auf den Tag an

Lorenzo Lecci López: Viele sehen Argentinien als Favorit auf diesen WM-Titel. Sehen Sie eine Überlegenheit Ihrer Auswahl?

Sanyo Gutiérrez :„Spanien hat ein tolles Team. Argentinien hat ein tolles Team. Ich denke, es wird wirklich vom Tag, dem Zustand der Spieler, den Details in den Spielen, dem Klima abhängen… Auf einem so ausgewogenen Niveau beeinflussen viele Dinge das Ergebnis. Ich würde keine Favoriten setzen, es kommt auf den Tag an. Wenn das der Fall ist, spielen wir am Samstag und Spanien wird gewinnen, und wenn wir am nächsten Tag das gleiche Spiel spielen, würde Argentinien gewinnen.

Lorenzo Lecci López

An seinen Namen können wir seine spanische und italienische Herkunft erraten. Lorenzo ist eine mehrsprachige Sportbegeisterte: Journalismus durch Berufung und Ereignisse durch Anbetung sind seine beiden Beine. Ziel ist es, die größten Sportereignisse (Olympische Spiele und Welten) abzudecken. Er interessiert sich für die Situation von padel in Frankreich und bietet Aussichten für eine optimale Entwicklung.