Mehrere wichtige Spieler der Spanische Meisterschaft das an diesem Sonntag beginnt, haben beschlossen, es wegen der Ungleichheit zwischen Männern und Frauen aufzugeben. Gemma Triay und Alejandra Salazar führen die Bewegung an und werden das Wizink Center nicht besuchen.

Eine absurde Ungleichung

Es ist ein Schlag für den spanischen Verband der Padel. Sterne von World Padel Tour sowie Gemma Triay, Alejandra Salazar, Patty Llaguno, Lucia Sainz oder Delfi Brea wird nicht am großen nationalen Turnier teilnehmen.

In beiden Kategorien, 30 000 Euro Preisgeld ausgeschüttet. Frauen und Männer sollten daher bei diesem Wettbewerb gleich viel gewinnen. Um jedoch mehrere männliche Spieler zu halten, die die Möglichkeit hatten, Ausstellungen in Italien und Dubai zu spielen, wurde ein Bonus von 9 Euro für die männliche Kategorie geschaffen.

„Wir haben gelernt, dass einige Spieler aus padel für ihre Teilnahme an der oben genannten Meisterschaft eine finanzielle Entschädigung angeboten wurde, eine Entschädigung, die nicht in der offiziellen Finanzausstattung der Meisterschaft enthalten ist, eine Entschädigung, die den am Wettbewerb teilnehmenden Spielern nicht angeboten oder angeboten wurde., erklärt die von den genannten Spielern unterzeichnete Pressemitteilung.

delfi-brea_cervezas-victoria-cordoba-open-2021_cuartos_25640-copia-3-1170x658

Es erinnert uns an etwas...

Um sich zu verteidigen, FEP gab an, dass sie „kannte die Fakten nicht“. Tatsächlich hat die FEP die Organisation des Turniers an ein privates Unternehmen delegiert.

Die genannte Gruppe ist Städtische Veranstaltung, eine Agentur, die Turniere organisiert padel, und der diese Summe von 9 Euro pro Spieler gerne ausgegeben hätte, um sie zu behalten.

„Dieses Verhalten beinhaltet Praktiken, denen es an Respekt und Rücksichtnahme auf weibliche Spieler mangelt. padel und verstoßen gegen den Gleichheitsgrundsatz. Wir bedauern, dass Verhaltensweisen, die den Werten und Prinzipien des Sports fremd sind, den padel, allen, die diesen Sport unterstützen, und den Unterstützern, für unsere Teilnahme an dieser Meisterschaft ”, schließt die Pressemitteilung ab.

 

Quelle: Marca.com

Aus seinen Namen können wir seine spanische und italienische Herkunft erraten. Lorenzo ist ein mehrsprachiger Sportbegeisterter: Journalismus aus Berufung und Veranstaltungen aus Anbetung sind seine beiden Beine. Er ist der internationale Gentleman von Padel Magazine. Sie werden es oft bei verschiedenen internationalen Wettbewerben, aber auch bei großen französischen Veranstaltungen sehen.