Philippe CerfontDer Präsident der FEPA überprüft die von der FEPA im Jahr 2021 organisierten Veranstaltungen und die Beziehungen seines Verbandes zur FIP.

FEPA-Ereignisse im Jahr 2021

„Auf institutioneller Seite mussten wir Euroamerika leider verschieben Padel Pokal, der im März in Argentinien stattfinden sollte und voraussichtlich im August gespielt wird. Daneben gibt es Ende des Jahres auch die Europameisterschaft (Anmerkung des Herausgebers wahrscheinlich in Schweden) und vielleicht andere Ereignisse pro Land (zum Beispiel Champions 'Trophy), wenn sich der Covid etwas beruhigt. In enger Zusammenarbeit mit der APT bieten wir auch an Padel Tourneen Sie eine Reihe hochwertiger Turniere in ganz Europa, sowohl APT-Turniere als auch FEPA-Turniere, und zählen Sie für dieselbe Rangliste. Auf diese Weise können Spieler Punkte sammeln, um leichter in die Tabellen der wichtigsten APT-Ereignisse einzutreten. “

FEPA / APT: die internationalste Rennstrecke

„Der neue APT Circuit Director Thomas Johansson macht einen tollen Job. Er verstand, dass die padel professionell sollte nicht nur in spanien stattfinden. Der Kalender 2021 von APT und FEPA ist noch nicht vollständig, wird aber zur Freude der Enthusiasten von unweigerlich sehr, sehr international sein padel die sich in allen Ecken Europas rasch vermehren. Mindestens 8 verschiedene europäische Länder für das erste Jahr der APT-Tour in Europa, es ist schon großartig und schon viel besser als die WPT, die hauptsächlich in Spanien gespielt wird. Wir erwarten mindestens ein FEPA-Turnier pro Verband, also gibt es bereits Arbeit."

Beziehungen zwischen FIP und FEPA

„Ich denke, wir sollten aufhören, uns systematisch gegen FIP & FEPA zu stellen. Unsere Organisation will eine padel international friedlich und vereint und wir werden alles tun, um dies zu erreichen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. FEPA ist ein europäischer Verband, daher liegt unser Fokus offensichtlich auf der Entwicklung von padel in Europa. Das Wachstum von padel Auf unserem Kontinent ist außergewöhnlich, wir freuen uns. Wenn wir eines Tages mit der FIP arbeiten können, wie es von Anfang an hätte sein sollen, sind wir dafür, aber es ist auch nicht das Ende der Welt, wenn wir keinen Erfolg haben. Die von der FIP befürwortete Vision der sogenannten Einheit ist in der Tat eine Unterordnung der FEPA unter die FIP. Wir sind nicht für diese Idee, weil wir glauben, über alle Kapazitäten zu verfügen, um unser Projekt ohne Aufsicht der FIP durchzuführen. Auf der anderen Seite befürworten wir eine verbesserte Zusammenarbeit und Koordination mit der FIP. Unsere Mitglieder haben ehrlich gesagt die Nase voll von all dieser Politik und wollen frei sein, ohne unnötigen Druck zu tun, was sie wollen. “

„Während unserer Generalversammlung im Dezember 2020 habe ich die Einrichtung einer Arbeitsgruppe vorgeschlagen, um erneut zu versuchen, Konvergenzlösungen zu finden. Diese Gruppe besteht aus den Präsidenten der Föderationen von Ungarn und Irland. Es gab Kontakte mit der FIP und ihrem Präsidenten, aber im Moment ohne greifbare Ergebnisse werden wir sehen. Ich denke, eine Einigung ist möglich, wenn es vernünftigen Menschen gelingt, konstruktiv miteinander zu sprechen. Wir haben einen konstruktiven Geist. “

Philippe Cerfont, Präsident der FEPA, und Luigi Carraro, Präsident der FIP, im Jahr 2019

Wenig Interesse an FIP in Europa?

"FEPA und FIP sollten meiner Meinung nach Seite an Seite arbeiten. Die Arbeit auf weltweiter Ebene ist kolossal. Ich persönlich verstehe die Sturheit der FIP nicht, unsere Arbeit weiterhin behindern zu wollen, da es eindeutig eine eigene europäische Dynamik gibt.

Die FIP hatte traditionell wenig Interesse an Europa, weil ihr Wahlsystem südamerikanische Länder bevorzugt. So erhalten Paraguay, Uruguay, Brasilien, Argentinien, Chile und Mexiko (6 von + -40 Ländern) fast 40% der Stimmen bei der FIP-Generalversammlung.

Verschiedene europäische Länder haben sich gegen diese Ungerechtigkeit ausgesprochen, weil wir der Ansicht sind, dass das bestehende System unfair ist und reformiert werden muss. Offensichtlich wird es schwierig sein, in GA eine qualifizierte Mehrheit zu diesem Thema zu erhalten, da einige Länder offensichtlich ihre politische „Bedeutung“ beibehalten möchten, auch wenn sie nicht der Realität entspricht.

Aus diesem Grund können wir sagen, dass es heute, dem harten Kern der FIP, diese südamerikanischen Länder und die wenigen europäischen Tennisverbände (Frankreich, Italien, Großbritannien) sind. Mit der bemerkenswerten Ausnahme von Spanien, das kürzlich FEPA verlassen hat, aber ein reines ist padel. "

„Tatsächlich denke ich heute, dass nur wenige europäische Verbände noch etwas von der FIP erwarten und sich überhaupt nicht dafür interessieren, genau wie die breite Öffentlichkeit. Unsere Organisation hat nichts gegen FIP oder gegen irgendjemanden. Im Gegensatz zur FIP und ihren Freunden in der WPT wenden wir keine Drucktaktiken an, um zu verhindern, dass unsere Spieler oder Verbände an dem teilnehmen, was sie wollen ... Wir möchten uns auf unser Projekt konzentrieren, ohne immer gegen die FIP zu sein. Lassen Sie sie ihren Job machen, wir wünschen ihnen viel Glück. “

Länder, die an den beiden Europameisterschaften teilnehmen?

„Ja, ich hoffe, die FIP wird wieder auf die Erde zurückkehren und sich auf die verschiedenen Ereignisse konzentrieren, für die sie bereits verantwortlich ist, aber es wäre zu diesem Zeitpunkt erstaunlich. Wir bleiben jedoch offen für den Dialog und hoffen natürlich auf eine einzige Europameisterschaft im Jahr 2021. Ich denke, dass alle unsere Länder bei unserem Treffen zum Jahresende in Schweden anwesend sein werden. Wenn zwei Meisterschaften organisiert werden, werden wir niemanden daran hindern, an anderen als unseren Veranstaltungen teilzunehmen. “

Neue FEPA-Mitgliedsverbände

„Zuallererst sollten Sie wissen, dass unsere Statuten es uns nicht erlaubt haben, regionale Verbände oder Spielerverbände aufzunehmen. Wir haben sie im vergangenen Dezember geändert, um den Anforderungen dieser Organisationen gerecht zu werden und Spielern, deren anerkannter Hauptverband kein Mitglied unseres Verbandes ist, die Möglichkeit zu geben, weiterhin an unseren Veranstaltungen teilzunehmen. Wir haben einige Bewerbungen erhalten, die bei unserer letzten Vorstandssitzung letzte Woche angenommen wurden. Wir begrüßen es. "

„Dies sind regionale Verbände oder Vereinigungen von Spielern, die in ihren Ländern gesetzlich konstituiert sind und die natürlich Spieler zu Wettbewerben schicken können. Ich überlasse es diesen Verbänden, die Ankündigungen zu machen, die sie auf ihrem Territorium wollen. “

Alfredo Garbisu Kandidat für die FIP, wäre es das Mittel, um FIP / FEPA in Einklang zu bringen?

"JIch denke, Ja. Auch wenn Luigi Carraro mit Sicherheit alle Karten in der Hand hat, um das Gespräch zu führen und die Welt von wirklich zu vereinen padel. Wie ich oben sagte, leider viele Worte und Kommunikationsbemühungen gegenüber der Öffentlichkeit, aber nur wenige konstruktive Handlungen. Vielleicht wird dieses post-covid Jahr ein Jahr großer Versöhnung sein. Ich persönlich wünsche es ebenso wie die große Mehrheit der Welt von padel Aber der Hass zwischen Menschen ist hartnäckig und institutionelle Strukturen fördern keine gesunde Situation. “

Eine mögliche Versöhnung mit Luigi Carraro?

„Ich versuche, der Öffentlichkeit ein wenig Information zu geben, weil die Community dieses Zeug im Allgemeinen ignoriert und nicht versteht, warum das so ist padel Institutionelle scheint immer noch nicht zuzustimmen. Die offizielle Rede der FIP, die ich Propaganda nennen möchte, weil sie weit entfernt von der Realität vor Ort ist, ruft immer wieder zur Einheit auf ... Tatsächlich handelt es sich nicht um eine Einheit, es ist wirklich so über die bedingungslose Verfolgung der Führung der FIP. Sein Präsident, Luigi Carraro, der auch viele Eigenschaften hat, kann es tatsächlich nicht ertragen, dass ein Verband unabhängiger europäischer Verbände existiert, ohne von seiner Organisation kontrolliert zu werden. Das Problem bestand bereits bei seinem Vorgänger, Herrn Patti, der eine europäische "Kommission" schaffen wollte, die Herr Carraro auch außerhalb der wenigen oben genannten Verbände kürzlich ohne großen Erfolg erreicht hat ...

Ich denke, Luigi hat eine komplizierte Situation geerbt und schnell verstanden, auf wen er sich stützen kann, um seinen Einfluss zu festigen. Er ist eigentlich ein Politiker. Europa hat wenig Interesse an seinem Plan für die Weltherrschaft, deshalb hat er unsere Föderation nie als strategisch angesehen. Er befürwortet die Einheit, padel Olympia usw., aber leider folgen die Aktionen und insbesondere die konkreten Erfolge zu diesen Themen nicht. Schade für unseren Sport. Es gibt jedoch viel mehr Gründe, sich zu freuen, als negative Dinge und Streitigkeiten auf niedriger Ebene um die Kontrolle über die padel International. Unser Sport ist sehr positiv und wir wollen in diesen sterilen Streitereien keine Energie mehr verlieren. Alles wird gut werden. Frieden!

Unsere Zukunft hängt von der Organisation von Qualitätsveranstaltungen und der Konzentration auf die Bedürfnisse von Verbänden, Vereinen und Spielern ab. Wenn die FIP uns in diesen Punkten treffen möchte, können wir meiner Meinung nach eine Einigung erzielen. “

Team Padel Magen

Das Team Padel Magazine versucht Ihnen seit 2013 das Beste zu bieten padel, aber auch Umfragen, Analysen, um zu versuchen, die Welt von zu verstehen padel. Vom Spiel zur Politik unseres Sports, Padel Magazine ist zu Ihren Diensten.