[box type = ”info”]Padel Magazine : Oscar Agea ist der spanische Spitzenreiter in Handipadel in Spanien. Er bietet uns ein sehr interessantes Interview über die Möglichkeiten und Vorteile dieses Sports für Behinderte. [/ Box]

Padel Magazine : Kannst du uns sagen, wie du in den Padel gefallen bist?

Oscar Agea: Ich spiele schon seit meiner Jugend Padel. Es ist ein anderer Sport als andere. Am Ende spiele ich viel mehr als vorher, weil es ein toleranter Sport ist und zugänglicher als andere.

Ich spiele mit jemand anderem, wir werden schnell besser. Ich bin die Nummer von Spanien geworden und man kann das auch auf Weltebene sagen. Jeder sollte versuchen, diesen Sport zu spielen, weil er wirklich helfen kann. Wir schaffen es, trotz der unterschiedlichen Handicaps der Spieler Spaß zu haben und uns zu verbessern.

PM: Kannst du mit Spielern ohne Sessel zusammenspielen?

OA: Mit diesem Sport kannst du mit jedem spielen. Je nach Niveau können wir natürlich mit Menschen spielen, die keine Behinderung haben. Wir können von der Grundlinie wie in Klappe spielen. Es ist eine Sportart, die Handicaps reduziert.

PM: Hast du mit dem Padel Tennis gespielt? Hat Tennis dir geholfen, besser Padel zu spielen?

Tennis habe ich geübt und noch geübt, aber eher Paddelverstärkung. Tennis hilft mir, besser Padel zu spielen, weil Tennis weniger zugänglich und schwieriger ist und eine gute Möglichkeit ist, indirekt Padel zu trainieren. Phisically Padel ist vielleicht auch interessanter als Tennis. Diese Sportarten ergänzen sich.

PM: Was können Sie den französischen und behinderten Sportlern sagen, um sie zur Entdeckung des Paddels zu bewegen?

Ich empfehle diesen Sport allen, die Spaß am Padeln haben wollen. In diesem Sport gibt es viele Dinge, mit denen Sie sich besser fühlen und Ihren Geschmack für Sport wiedererlangen können. Dieser Sport ist auch näher, weil wir nicht alleine sind. Der andere Vorteil ist, dass es erlaubt, mit Spielern zu spielen, ohne unbedingt gesundheitliche Probleme zu haben. Das Pad reduziert diese Probleme.

Das Pad sorgt für Work Balance, Mobilität oder Ton. Das Pad ist eine sehr gute Übung für alle.

PM: Gibt es irgendwelche Komplikationen beim Spielen des Netzes?

OA: Im Netz kann es zu Problemen kommen, zum einen, weil wir uns in der Nähe des Netzes befinden und im Rollstuhl nicht leicht zu kontrollieren sind. Dann gibt es natürlich das Problem der Höhe, das nicht unbedingt offensichtlich ist. Aber der Vorteil, den wir haben, sind die beiden Abpraller, auf die wir das Recht haben. Es ist einfacher für uns, den Ball wieder zu fangen. Es erhöht die Spielbarkeit und verringert das Höhenproblem, das wir möglicherweise am Netz haben.

PM: Ist es schwierig, ein gutes Niveau zu erreichen, wenn man behindert ist? Können wir wirklich Spaß haben?

Ja, es ist ein Sport, der Aufmerksamkeit verdient. Dieser Sport ist ein Genuss. In den 4-Jahren habe ich mein Spiel auf offensichtliche Weise persönlich weiterentwickelt und bin die Nummer eins in Spanien geworden. Wir entwickeln uns und haben Spaß. Die Tatsache, dass es Wände gibt, hilft uns, den Ball leichter zurückzugeben. Der Schläger ist sehr handlich und eine Bereicherung, insbesondere im Vergleich zu anderen Schlägersportarten wie Tennis. Mit dem Training können wir sicher besser werden.

PM: Ist es einfacher Padel zu spielen als Tennis?

Ja klar. Im Padel können Sie schnell ein mittleres Niveau erreichen, während Tennis viel mehr Zeit benötigt. Die Vorteile von Padel gegenüber Tennis sind vielfältig: Der Platz ist enger, wir spielen zu zweit, der Schläger ist wendiger, wir haben Wände, die uns eine zweite Chance bieten, die durch die Möglichkeit eines zweiten Abpralls noch verstärkt wird. Fühlen Sie sich padel und haben Sie Spaß, sind Wochen Fragen.

PM: Spielst du mit einem bestimmten Paddle-Schläger?

Nein, der Schläger ist der gleiche, der einzige Unterschied ist die Regel. Wir haben das Recht auf zwei Rebounds. Zum Beispiel ein Rückprall, die Wand, dann ein weiterer Schlag auf den Boden.

PM: Haben Sie jemals in Frankreich gespielt, um diesen Sport zu fördern?

Ich kenne Toulouse. Es gab eine Weltmeisterschaft. Aber in Frankreich gibt es viel Potenzial. Es ist ein Land der Schneeschuhe. In diesem Land könnten sich viele behinderte Menschen für diesen Sport interessieren. Es wäre wirklich notwendig, Paddelplätze zu bauen und diesen Sport für Behinderte anzubieten. Sie wären entzückt und könnten sogar ihren Geschmack wiedererlangen. Denken Sie daran, dass es ein Mannschaftssport ist. Frankreich könnte zu einer echten Lokomotive werden und sich bemühen, diesen Sport für Behinderte zu entwickeln und anzubieten.

PM: Möchten Sie eine Nachricht nach Frankreich und insbesondere an Behinderte senden, die nach einem spielerischen, teamorientierten und unterhaltsamen Sport suchen?

Ich sage allen französischen Spielern oder potenziellen Spielern, dass Sie zumindest diesen Sport ausprobieren müssen. Er hat viel mehr. Es wird sicherlich viel mehr als ein Sport sein. Spaß am Padel zu haben ist einfach. In einigen Wochen wird es möglich sein, Padel zu spielen. Und das ist nicht bei allen Sportarten möglich.

PM: Ist es teuer zu paddeln, wenn Sie behindert sind?

Nehmen wir an, es gibt inkompressible Kosten wie den Rollstuhl, der nicht zu schwer sein darf, der handlich sein muss. Der Rollstuhl kostet ebenso viel wie der Padelplatz, der einen zusätzlichen Schutz haben muss, um ihn nicht zu sehr zu beschädigen. Es gibt natürlich Nebenkosten wie Schläger und Bälle, aber im Vergleich zu anderen Sportarten können wir davon ausgehen, dass diese nicht sehr hoch sind.

PM: Behinderte Menschen hören uns mit Sicherheit zu und würden gerne irgendwann eine Demo sehen. Wären Sie bereit, sich zu bewegen, um uns all dies zu zeigen?

Ich werde erfreut und erfreut sein, dem Padel zu helfen, sich in Paris, Toulouse und anderswo zu entwickeln. Ich bin die Nummer eins in Spanien im Handisport und Sie versprechen, dass Sie von diesem Sport begeistert sein werden.

PM: Können wir sagen, dass das Padel Ihnen persönlich geholfen hat?

Das Pad macht mich sehr glücklich. Aber ich empfehle natürlich jedem, diesen Sport zu betreiben, der es Ihnen ermöglicht, freier mit den Mitteln an Bord umzugehen, Möglichkeiten zu haben, sich besser zu fühlen und sogar Ambitionen in einem Sport zu haben, der viele bietet Darm-Trakt.

Franck Binisti - Padel Magazine
Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.