Padel Magazine - Der Schlag ist einer der Schläge, siehe den am häufigsten verwendeten Schlag auf den Padel. Wenn es eine Chance gibt, das Pad zu meistern, dann ist es diese!

Ein guter Spieler ist einer, der in der Lage ist, 10-Lappen ohne überflüssige Aktion an die gleiche Stelle zu bringen. Dies ist mit Sicherheit der wichtigste Schlag auf dem Pad und sollte nicht verpasst werden, denn ohne die Kontrolle des Lobs ist es eine sichere Wette, dass Sie keine Gewinner werden, auch wenn Sie talentiert sind.

1) Warum das Lob?

Das Lob hat eine herausragende strategische Rolle, aber sehen wir uns einige der folgenden Features an:

  • Der Lappen mag einfach erscheinen, aber in nicht sehr bequemen Positionen ist es ein weiteres Paar Ärmel ...
  • Dies ist ein Schlag, der Zeit spart und so seine Strategie über einen Punkt überprüft.
  • Ein Paar an einer Angriffsposition in eine defensive Position zu schwingen.
  • Lehnt Rivalen unter anderem nach einem Aufschlag ab.

Dies ist die Einstellung, die einen Teil rocken kann, viel mehr als alle anderen Einstellungen.

2) Wie macht man einen Padellappen?

Wir können uns vorstellen, dass wir zwei Konzepte perfekt beherrschen müssen:

  • Ein hohes Lob: Das erlaubt den Gegnern nicht, den Ball zu zerschlagen.
  • Ein tiefer Schlag: Der hohe, aber flache Ball hat nicht den gewünschten Effekt.

Die korrekte Höhe beträgt ungefähr 7 bis 8 Meter in Höhe des Netzes. Je höher das Lob ist, desto besser, da der Ball dazu neigt, weniger gegen den Rückraum zu schlagen.

3) Warum ein Lob so hoch machen?

  • Um Zeit zu sparen und sich besser zu positionieren.
  • Seine Rivalen in Schwierigkeiten zu bringen, besonders während eines möglichen Zusammenstoßes.
  • Ein Ball in der Vertikalen ist schwieriger zu treffen als ein Ball in der Horizontalen.

Achtung: Ein stark springender Ball, der zu stark am Heckfenster abprallt, kann dem Gegner einen Schlag oder Schlag versetzen, der später nur schwer zurückgesetzt werden kann. Ein Schuss nicht zu senkrecht und in die Ecken ist zu empfehlen ...

Taktisch gesehen ist ein Crosslob und so in den Ecken oft schwer zurückzulegen, aber es ist auch notwendig, mit den Gegnern zu spielen.

Zum Beispiel kann es eine gute Strategie sein, die Rückhand des Gegners zu schlagen. Ein Lappen in der Mitte kann also eine gute Strategie sein und somit nicht nur einen Schlag des Gegners vermeiden, sondern auch die Winkel brechen ...

Taktisch gesehen zahlt es sich nicht unbedingt aus, in einer sehr heiklen und unangenehmen Situation einen Lupfer zu machen. In diesem Fall ist es besser, einen kurzen und langsamen Ball zu platzieren. Warum? Das Lob wird eine gute Chance haben, schlecht gemacht zu werden ... Balance: Ihre Gegner werden Sie kreuzigen, solange Sie noch nicht in einer guten Position sind.

Franck Binisti - Padel Magazine

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.