Léa Godallier / Mélissa Martin bei den Damen e Bastien Blanqué / Johan Bergeron auf der Herrenseite gewinnen die erste Etappe der ersten Ausgabe der FFT Padel Tour zu 4PADEL Valenciennes.

Wenn die Damen die Logik respektierten, da die Saat kein 1 der Tabelle nach einem komplizierten Finale gewann und gegen das überraschende Paar Meites / Ligi gewann, war es bei den Männern, auf die wir das Recht hatten ein außergewöhnliches Finale und der Sieg von Bergeron / Blanqué gegen das Pariser Paar Tison / Maigret.

Zurück an diesem Wochenende im 4PADEL Valenciennes.

Godallier / Martin macht den Job

Wunderschönes Ereignis für die Damen mit dem Sieg von Léa Godallier und Mélissa Martin in diesem ersten P2000 in der Geschichte des französischen Padel. Ein erhöhtes Plateau. Dieser Sieg ist eine logische Konsequenz für Martin / Godallier, nachdem er seine ersten Schritte in Spanien in der Berufswelt der Rennstrecke von World Padel Tour. Der Druck musste bewältigt werden und sie tat es mit Elan.

Zuerst im Halbfinale spielte sie gegen Vo / Feaugas, das Paar, das sie vor ein paar Wochen bei Beausoleils P1000 geschlagen hat. Wenn Godallier / Martin ein gutes Spiel machen, verpassen Vo / Feaugas das Halbfinale mit einer Reihe von nicht provozierten Fouls. Niederlage in 2 setzt 6 / 3 6 / 3.

Im Finale spielten Godallier / Martin gegen den 4-Samen des Meites / Ligi-Turniers. Hut ab vor diesem Paar, das ein wunderschönes Turnier mit einem sehr schönen Halbfinale gegen das gefährliche Paar Vandaele / Soubrié absolviert hat.

Daran erinnern, dass Marianne Vandaele ist ein ehemaliges Mitglied der französischen Nationalmannschaft und mit seinem Partner, ließen sie die 2 ausgesät des Turniers: Lovera / Casanova 2 setzt (6 / 2 6 / 4).

Ein seltsames Finale: Mélissa Martin und Léa Godallier fielen in den falschen Rhythmus von Line Meites und Fiona Ligi. Auf dem Papier waren Line und Fiona nicht die Favoriten. Taktisch, also versuchten sie, seinen Schlägern keinen Rhythmus zu geben. Eine bezahlte Taktik, die aber nicht ausreicht, um die Waage zu kippen. Sieg in 2-Sets von Godallier / Martin: 6 / 4 6 / 4.

Relaunch von Blanqué / Bergeron

Was für ein Finale! Was für eine Reise! Bastien Blanqué und Johan Bergeron sollten nach dem Sieg gegen Adrien Maigret und Benjamin Tison im FFT-Finale ihren ersten Platz in Frankreich wiedererlangen Padel Valenciennes Turm. Ein riesiges Finale mit 3 sehr engen Sätzen: 7/6, 4/6, 7/5.

Ein sehr wichtiger Sieg, der über den Rahmen dieses Wettbewerbs hinausgeht. Für Blanqué / Bergeron ist es vor allem ein Turnier, bei dem sie nach einem schwierigen Start in Spanien in die Saison starten können. Wenn Bastien und Jo in Spanien nicht mehr zusammen spielen, bleiben sie Partner in Frankreich. Und die Magie funktioniert weiterhin für diese beiden Spieler, die in Spanien trainieren und spielen.

Trotzdem sind Adrien Maigret und Benjamin Tison mit viel Selbstvertrauen angereist und 0 hat sich in Frankreich in 2019 geschlagen. Fast 4 Monate ungeschlagen und Siege im Turnier gegen Carité / Lara Salines und insbesondere Scatena / Bernils im Halbfinale in "dieser Teil der Sterbetafel"Wie die Spieler ihn erinnerten.

Für Blanqué / Bergeron war es die erste große Prüfung nach einem relativ leichten Sieg im Halbfinale gegen Moreau / Ritz.

Und doch liefern die Meister des französischen Paddeltitels eine außergewöhnliche Leistung. Zu Beginn dieses Finales waren es nur wenige, die an den Erfolg von Blanqué / Bergeron glaubten. Sie hat es geschafft, die Chancen zu übertreffen.

Dieser erste Schritt startet die FFT Padel Tour auf einer sehr guten Dynamik. Zweiter Stopp im großartigen Club in Esprit Padel Lyon vom 10. bis 12. Mai.
Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.