Es ist offiziell, die International Federation of padel (im Namen von 51 nationalen Verbänden) und der Association of Professional Players (im Namen von Spielern aus padel Fachleute) geben bekannt, dass sie eine „historische Beschwerde an die Europäische Kommission“ gegen WPT / Estrella Damm".

Nach unseren Quellen:

Noch nie zuvor im Bereich des Sports waren ein Verband und Spieler gezwungen, eine solche Beschwerde bei der Europäischen Kommission einzureichen. 

Die Beschwerde betrifft die World Padel Tour (WPT) – und dessen Mehrheitseigentümer, das Bierunternehmen Estrella Damm – nach Artikel 101 (Verhinderung, Einschränkung und Verfälschung des Wettbewerbs) und Artikel 102 (Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung) des europäischen Rechts für die geschlossene „Super League“ hätten dem auferlegt padel über das letzte Jahrzehnt.

Illegale Exklusivverträge und Drohungen

Die Gründe für die Beschwerde der FIP / PPA gegen  WPT / Estrella Damm sind die folgenden:

„In Summe WPT / Estrella Damm:

Ein Kartellverfahren gegen die WPT und Estrella Dman erwogen

FIP und PPA haben die Europäische Kommission aufgefordert, Übergangsmaßnahmen zu ergreifen – die stärksten rechtlichen Schritte, die in dieser Situation möglich sind. Gleichzeitig würde auch ein Kartellverfahren gegen die WPT und Estrella Dman geprüft.

Die beleidigenden Äußerungen der FIP und PPA

Luigi Carraro, Präsident der International Federation of padel (FIP), sagte:

Diese Klage des Verbands und der Berufsspielervereinigung vor der Europäischen Kommission ist beispiellos.

Dies wirft ein klares Licht auf den missbräuchlichen und monopolistischen Betrieb der WPT, der die Spieler davon abhält padel seit vielen Jahren unter ihrer Fuchtel – sie beleidigt Profisportler und erstickt das Wachstum und den Ehrgeiz des Sports.

Dass diese Klage überhaupt erst erhoben werden musste, ist an sich schon ein schockierender Vorwurf. Private, geschlossene, kommerziell betriebene und unregulierte Ligen – die Profispieler inhaftieren – haben im modernen Profisport nichts zu suchen.

Der Vorstand der Professional Players Association (PPA) sagte:

Die Tatsache, dass Spieler von padel Profis haben diesen Fall vor die Europäische Kommission gebracht - einfach um ihre Glücksspielfreiheit zu verteidigen padel – sagt viel aus.

Jahrelang wurden professionelle Spieler unter dem Dach der WPT und auf Abordnung vom Verband als Vermögen behandelt, nicht als Athleten – wobei viele Spieler kaum ihre Kosten decken konnten.

Die Europäische Kommission sollte nicht eingreifen müssen, um Spieler und Sport zu befreien padel dieser traurigen Situation, aber die Spieler werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um ihre Interessen zu verteidigen und eine bessere Zukunft für die aufzubauen padel.

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das padel im Club des Pyramides im Jahr 2009 in der Region Paris. Schon seit padel ist ein Teil seines Lebens. Sie sehen ihn oft in Frankreich touren, um über die wichtigsten Ereignisse von zu berichten padel français.