Padel Magazine - Alejandra Salazar und Iciar Montes, die die Padel-Meister der Schönheit abgeschlossen haben, geben uns ein gutes Interview, indem sie uns ihre Assoziation und den Weg zum Gipfel der Padel-Welt mitteilen.

Padel Magazine : Padel spielen brachte dir Glück mit diesem Glas im Masters Finale, aber wie bist du dorthin gekommen?

Iciar: Ich komme aus dem Tennis. Als ich klein war, habe ich Tennis gespielt. Es ist ein Schlägersport, der mir sehr gut gefallen hat. Aber in meinem Club haben wir angefangen, mehrere Padelplätze zu bauen. Das Padel hat dann für mich angefangen, da ich immer öfter anfing, Padel zu spielen, besonders im Wettkampf. Es ist ein sehr unterhaltsamer Sport. Die Beziehungen, die es in einem Team gibt, sind sehr wichtig und ich mag es sehr. Dies ist sicherlich der große Unterschied zur Tenniswelt. Das Umfeld dieses Sports hat mich viel mehr.

Alej: Oh nein, ich habe noch nie Tennis gespielt, ich komme vom Padel und habe das immer getan. Ich habe im Alter von 8 Jahren angefangen und habe jetzt 28 Jahre und bin immer noch ein Liebhaber dieses Sports.

Padel Magazine : Es ist also möglich, Padel zu spielen und auch sehr ähnlich wie Sie Iciar, auch wenn Sie ursprünglich nicht unbedingt vom Padel kommen?

Iciar: Oh ja, das ist möglich, aber du musst dich schnell anpassen. Es gibt sehr unterschiedliche Dinge wie den Rebound, den Teamkollegen, die Mauer, Schüsse, die es nicht unbedingt gibt. Ja, es ist immer noch anders.

Padel Magazine : Du hast mir hinter den Kulissen erklärt, dass du Squash kennst. Hilft das, Meister zu werden?

Iciar: Das Padel ist wirklich eine Mischung aus Tennis und Squash. Beim Squash gibt es viel Volumen, viele Spiele und es kommt dem Pad näher, deshalb habe ich darüber gesprochen.

Padel Magazine : Dieses Jahr endet in Schönheit ... Können wir sagen, dass die Bewertung über Ihren ursprünglichen Zielen liegt?

Alej: Wir haben langsam angefangen, aber die Dinge haben sich eingestellt und wir haben angefangen, gut mit den Ergebnissen zu spielen. Dieses Masters-Finale ist einfach unglaublich, denn wir waren nicht die Favoriten für diesen Wettbewerb. Wir freuen uns sehr.

Padel Magazine : Wir stimmen mit einem Jahr wie diesem überein, keine Änderung auf Teamebene, Padel Magazine wird nicht die Kugel des Jahres haben?

Alej und Iciar: Ja, natürlich keine Veränderung.

Iciar: Wir sind sehr gut gegangen. Wir können es sogar noch besser machen, wenn wir in einigen Turnieren besser spielen. Wir werden arbeiten und dieses Jahr wird 2014 sehr interessant sein. Wir werden außerhalb des Feldes arbeiten, um körperlich noch besser vorbereitet zu sein.

Padel Magazine : Deine Geschichte ist noch schön, deine Assoziation ist noch nicht so alt ... Wie hast du dich entschieden, zusammen zu spielen?

Iciar: Es ist wahr, dass das Schicksal von Anfang an nicht klar war, da wir unsere ehemaligen Teamkollegen eingeholt haben. Es war nicht leicht zu wissen, dass wir zu der Zeit zusammen spielen würden. Aber wir sind zu einer Zeit gelandet, als wir verfügbar waren. Die Assoziation wurde natürlich gemacht. So ist das Leben. Wir haben unsere Fähigkeiten getestet, indem wir zusammen gespielt haben und dann hat es funktioniert.

Franck Binisti - Padel Magazine
Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.