Die Franzosen feiern im Moment bei FIP Gold in Mailand, mit der Qualifikation für das Viertelfinale der Paare Castello / Collombon, Cañellas / Godallier und Tison / Zapata.

Die Trikolore sind in Italien zu Hause. Im Gegensatz zum spanischen Paar Portillo (156) / Trigo (222) waren Alix Collombon und Jessica Castello erneut kaiserlich. Ein 6/1 6/0-Sieg, der es ihnen ermöglicht, so viel Energie wie möglich für das Spiel zu behalten, das sie morgen gegen Blanco (62) / Polo (58) erwartet.

Benjamin Tison und Teo Zapata konnten den Szenenwechsel voll ausnutzen. Während sie zunächst gegen den gesetzten 1, JM Diaz / Moya antraten, standen der Franzose und sein Partner schließlich dem italienischen Paar Bruno / Cattaneo gegenüber. Die Einheimischen konnten gegen das frisch reformierte Duo nichts ausrichten: 6/2 6/2 für Benjamin und Teo, die morgen gegen die gesetzten 4: Martinez (44) / Zaratiegui (46) einen Schock spielen!

Etwas komplizierter, aber trotzdem Sieg in zwei Sätzen für Léa Godallier und Ari Cañellas, die zuletzt gegen Pujals (64) / Petrelli (136) Spaß machten. Während das französisch-spanische Paar mit 6/3 5/2 in Führung lag, verloren sie jedoch etwas ihre Konzentration, bevor sie sich erholten, um den Tie-Break zu gewinnen: 6/3 7/6 (3). Morgen treffen Léa und Ari auf Marta Caparros (60) und Ana Fernandez de Osso (52).

Aus für Wendy Barsotti und Elodie Invernon, die heute Morgen im Sechzehner gegen die gesetzten 3, Caro (43) / Cortiles (36) verloren haben, ist dagegen Schluss. Die Franzosen, die es nicht gewohnt sind, Paaren dieser Stufe zu begegnen, waren nicht unwürdig, aber sie sind logischerweise 6/3 6/3 geneigt.

 

Xan ist ein Fan von padel. Aber auch Rugby! Und seine Beiträge sind genauso druckvoll. Physischer Trainer von mehreren padelentdeckt er atypische Beiträge oder beschäftigt sich mit aktuellen Themen. Es gibt Ihnen auch einige Tipps, um Ihren Körper für die zu entwickeln padel. Offensichtlich setzt er seinen offensiven Stil wie auf dem Feld von padel !

Tags