[box type = ”Erfolg” ] Laura Clergue, die amtierende französische Padel-Meisterin, hat sich vorgenommen, Spanien und die professionelle Rennstrecke zu erobern. Finden Sie ihr Abenteuer auf ihrer Facebook-Seite von Laura Clergue. [/ Box]

Folge 2. Was für eine Woche! Ich weiß kaum, wo ich anfangen soll, also war es reich an Emotionen und Schmerzen.

Gestresst aber bereit

Nach den 11-Autostunden, die ich mit meiner besten Freundin (danke Julie) geteilt habe, bin ich jetzt in meinem neuen Zuhause. Sonntag Nacht, eine Million Fragen im Kopf: Mit wem werde ich trainieren? Wie intensiv wird das Training sein? Verstehe ich die Anweisungen auf Spanisch? werde ich physisch auf der Straße bleiben? kurz gesagt eine echte reaktion eines mädchens, das an diesem tag ein wenig gestresst ist. Einzige Info, die ich hatte: Lerne morgen bei 10h den Club mit deiner Klamotten- und Paddelphysik kennen!

Der Tag des Unterrichts

Hier bin ich am nächsten Morgen, wie ein Tag zurück in der Schule, das Foto weniger, und frage mich ein wenig, was ich dort mache. Dann erinnerte ich mich schnell an all die guten Gründe, die mich zu dieser Entscheidung veranlassten.
Beginn des körperlichen Trainings, ein persönlicher Trainer, Virginia, für meinen Paddeltrainer und mich. Eine verrückte Energie während 1h30, ein Cardio, das rast, schwitzt, kurz gesagt, was war es schwer, aber was war gut? Dieses Gefühl des Stolzes, das Sie nach einem großen Sporttraining verspüren, ist einer der Gründe, warum ich Sport so sehr mag und wenn Ihr Endziel so klar wie meins ist, kann ich Ihnen sagen, dass wir alles geben. Manchmal gebe ich mir sogar morgens ein kleines Kreuz auf die Hand, bevor ich zum Training gehe, um mich daran zu erinnern, warum ich hier bin und ich habe jetzt nicht alles getan, um die Dinge auf halbem Weg zu erledigen Ich möchte sagen: bei der Arbeit! jede minute zählt!

Mein Trainer: Gaby Reca

An diesem ersten Tag nach der Physik hatte ich Paddeltraining in Einzel mit meinem Trainer, Gaby Reca, dass ich eine unglaubliche Chance habe, an meiner Seite zu sein. Derzeit auf dem 28. Platz der World Padel Tour, ist es die Art von Trainer und Person, die sich aufgrund ihrer Erfahrung und Professionalität auf der Strecke einig ist. Dann kleiner Bonus für mich: Er spricht französisch und ziemlich toll!
Wir versuchen die meiste Zeit auf Spanisch zu sprechen, weil ich meine Gewohnheiten nicht ändern möchte und auch auf Spanisch Fortschritte machen möchte. Aber was für ein Vergnügen, ein paar Minuten wechseln zu können, damit ich verstehe, was er von mir will. Ich liebe Gabys Lernmethode sehr, er ermutigt mich immer und stellt sicher, dass ich alles verstehe, was er verlangt. Er ist sehr geduldig mit mir und hat immer das richtige Wort. Es bringt mich dazu, über jedes Training hinauszugehen, um ihn stolz zu machen. Dieses erste Training habe ich so sehr gewartet, ich war absolut nicht enttäuscht, ich kann nicht auf das nächste warten.
Endlich beende ich den ersten Tag mit Dutzenden von Tipps und einem Lächeln in den Ohren. Was war gut, aber auch was bin ich froh, mich jetzt ausruhen zu können. Natürlich, nachdem ich alle Ratschläge geschrieben habe, die mir gegeben wurden, weil ich genug Schule habe und wenn ich Dinge schreibe, kann ich sie integrieren. Ich denke, es ist offiziell, es gibt große Konsequenzen meines Lehrplans! Wann sind Bristol-Karten?
Ein typischer Trainingstag für mich ist ungefähr Padel 1h30 und Physik quasi 2h dass ich am Morgen folgen. Dies ist sicherlich die komplizierteste, Kette all dies, Hypoglykämie und kleine Sterne sind nicht sehr weit nach dem Duschen! Ich habe mir auch angewöhnt, mich sehr regelmäßig und gewissenhaft zu strecken. Mir wurde immer gesagt, wie grundlegend Stretching ist, aber ich denke, ich bin mir dessen erst jetzt bewusst. Zu glauben, dass mein Körper sagt, wenn ich mich nicht strecke, habe ich keine Chance, am nächsten Tag aufzustehen und richtig zu gehen.

Ausbildung mit Cata Tenorio

Ab dem zweiten Trainingstag hatte ich noch eine sehr schöne Überraschung. Tenorio Verkostung , 13e der Rangliste der World Padel Tour, mit der im SPORTZENTRUM MANOLO SANTANA trainiert wird. Ich war hocherfreut, als ich feststellte, dass ich fast mein gesamtes Training mit ihr teilen würde. Ihre Anwesenheit auf dem Feld ermöglicht mir eine außergewöhnliche Ballqualität und drängt mich, so regelmäßig wie möglich zu sein, damit sie auch ernsthaft trainieren kann. Sie ist mehr als nur eine Luxus-Teamkollegin, sie war seit meiner Ankunft eine Ausnahme für mich. Er ist immer ein positiver Mensch mit einer vorbildlichen Einstellung und einer guten Kommunikationsstimmung. Humor ist mir wichtig und ich kann Ihnen sagen, dass sie die Königin des Witzes ist. Sie hilft mir bei allen administrativen Aufgaben, gibt mir technische Beratung, aber auch in Sachen Kommunikation, kurz, sie spielt für mich hier wirklich eine sehr wichtige Rolle und ihre Anwesenheit ist äußerst beruhigend. Sie ist eine großartige Spielerin, aber ich kann Ihnen versichern, dass sie auch eine großartige Person ist, über die ich mich freue und stolz bin, sie jetzt um mich zu haben. Ich glaube, zwischen Gaby und ihr habe ich keine Angst, für mich ist es einfach perfekt: beste Mannschaft aller Zeiten ! BULLPADEL Team Team
Es kommt manchmal vor, dass Cata uns trainiert Martin Dantonio, ein Trainer, den ich sehr schätze, ein sehr ruhiger Mensch, ein sehr guter Pädagoge und mit dem ich viel lerne, sie ergänzen sich sehr gut mit Gaby.

Im Vorbereitungsmodus vor Turnieren

Nach zwei Wochen und dank dieser netten Mannschaft habe ich bereits das Gefühl, dass sich mein Spiel weiterentwickelt und ich viel mehr "Padel" denke als zuvor. Ich werde einige Zeit brauchen, um alle Informationen zu integrieren, aber ich sehe bereits, dass ich mich viel wohler fühle! Und ich versichere Ihnen, dass ich nach solchen Tagen gut schlafe!
Ich beginne meine Saison mit einigen Turnieren von Madrid Rennstrecke (FMP) vor dem offiziellen Start der World Padel Tour Ende März und am ersten P1000 in Frankreich. Ich sollte auf jeden Fall nächste Woche mit meinen ersten Spielen beginnen. Fast keine Angst!
Informationen zu meinen Wettkampferfahrungen, meinem neuen potenziellen Teamkollegen und dem Rest meines Alltags, immer noch ohne Filter, in der nächsten Folge!
Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.