Wir haben viele Duruss-Schneeschuhe getestet. und das Mindeste, was wir sagen können, ist, dass sie das Aussehen haben. Duruss Cobalt sicherlich mehr mit seiner rosa Farbe, die nicht unbedingt bedeutet, dass es nur für Frauen ist.

Ein Schläger mit maximaler Kontrolle

Mach keinen Fehler. Es ist ein Schläger vor allem für Verteidiger. Sie hat ein Sieb, mit dem er viel Geld verdienen kann. Fazit: Die Wendigkeit wird erhöht. Trotz der Tatsache, dass es ein Gewicht im Kopf ist, bleibt es völlig unter Kontrolle, auch wenn die Bedingungen vorne schnell sind.

Ein Schläger, der seine Krallen zur Schau stellen kann

Sie hat keine Kontrolle. Und das ist sehr gut so. Wenn es sich um ein Programm handelt, das sich eher an einen richtigen Spieler richtet, dh eher an einen Verteidiger, ist in diesem Schläger alles enthalten, was erforderlich ist, um zu verletzen, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

Kleiner negativer oder positiver Punkt entsprechend den Gesichtspunkten

Es ist ein Schläger, der für ungeübte Arme etwas zu steif wirkt. Seien Sie vorsichtig, der Schläger ist offensichtlich sehr geschmeidig. Aber wenn es sich vorrangig an Frauen richtet, ist dieser Schläger zweifellos auch für Männer besonders interessant.

In technologischer Hinsicht

Duruss Cobalt hat nichts, um andere konkurrierende Rackets zu beneiden. Es lädt Fiberglas auf das Sieb, was ihm diese berühmte Rauheit verleiht (bleibt aber weniger trocken als zum Beispiel der Varlion). Es ist ein robuster Schläger aus Vollcarbon. Es ist offensichtlich rund, was diese Gelassenheit gibt. Der verwendete Gummi ist wie die anderen eine Gommme Eva. Das Gewicht variiert von 365 bis 375 Gramm.

Für wen ist dieser Schläger?

Eher Spieler und bestätigte Spieler. Weil es interessant ist, alle Schüsse zu meistern, um sein ganzes Potenzial auszuschöpfen.

Bilanz

Für bestätigte Spieler und Spieler (insbesondere für bestätigte Spieler), wenn Sie die Kontrolle benötigen und einen Schneeschuh mit Schläger wollen, bringen Sie ihn dorthin.

Das Team Padel Magazine

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.