Die spanischen Absolut-Meisterschaften beginnen in 10-Tagen! Sein Pendant in Frankreich ist die französische Paddelmeisterschaft. Wir werden versuchen zu erklären, wie diese spanische Meisterschaft funktioniert und wie wir sie mit unserer französischen Meisterschaft vergleichen können.

Die spanische Nationalmeisterschaft: Ein Schritt für sich

In Spanien sind die nationalen Meisterschaften der Senioren in einer vollständigen Etappe der Rennstrecke zusammengefasst. Während des Wettbewerbs finden keine World Padel Tour-Turniere statt. Dies ist ein großartiger Wettbewerb für 7-Tage (von 23 bis 29 April in Las Palmas in 2018).

Im Gegensatz zu Frankreich sind keine Plätze für regionale Meister reserviert. Die Plätze am Finaltisch werden an die bestplatzierten Spieler und Spieler vergeben. Andererseits wird es Vorqualifikationen und Qualifikationen vor Ort geben.

Nur Spanier haben das Recht, an dem Wettbewerb teilzunehmen, auch wenn den Bewohnern auf spanischem Boden eine Ausnahmeregelung gewährt werden kann.

Dieses Jahr findet die spanische Meisterschaft auf den Kanarischen Inseln in Las Palmas im Club "La Calzada" statt. 12.000m2-dediziertes Pad mit 17-Tracks, einschließlich 4-Panorama.

Die Padel Spanish Championship ist finanziell dotiert

Die Meisterschaft von Spanien ist finanziell dotiert. Alle spanischen Spieler und Spielerinnen der Rennstrecke werden anwesend sein, um die Nachfolge bei den Frauen des Fernglases Alayeto Nummer 1 und bei den Männern von Ale Galan und Juani Mieres zu bestreiten.

Der spanische Verband der Padel, bietet Unterkunft in 4-Sterne-Hotel für alle Teilnehmer des Final Tables (32 Teams in jeder Tabelle) und Unterstützung von € 50 100 für frühe Registranten für die Teilnahme an Transportkosten gegeben.

Ein Vergleich mit den Meisterschaften von Frankreich 2018?

Das Finale der französischen 2018-Padel-Meisterschaften wird mit 24-Teams ausgetragen, die in jeder Tabelle qualifiziert sind (16 nur in 2017). 18-Plätze sind für regionale Meister reserviert und 6-Plätze werden an Zeichner vergeben (a priori am besten unter den Halbfinalisten der regionalen Etappen).

Die FFT trägt zu den Reise- und Unterbringungskosten jedes Teilnehmers bei, es wird jedoch kein Preisgeld ausgeschüttet.

Dieses System ermöglicht jede Region ihre Vertreter in den Finaltisch zu haben, aber es stellt sich die Frage von Interesse Topspieler aus 50 / 60 Französisch zu qualifizieren, während einige Top-30 nationalen Top-20 sehen bleiben sollte Haus.

Warum nicht Vor-Ort-Qualifikationen für alle Teams organisieren (Meister in ihrer Region oder nicht), die mit ihrer Platzierung nicht direkt in den Final Table gelangen würden?

Dies würde sicherlich einen echten nationalen Paddelurlaub ermöglichen und einen Top-End-Tisch des Jahres haben!

Für zukünftige Jahre zu meditieren.

Mario Cordero - Padel Magazine

Mario Cordero

Mario Cordero ist ein guter Techniker im Team. Er beobachtet, analysiert, greift Themen auf, um sein Fachwissen einzubringen. Vollständig, der Mann ist wie auf dem Feld!