Nach Leiden zu Beginn des Spiels gegen Emiliano Iriart und Carlos Cabeza, Adrien Maigret und Bastien Ausgeblendet wussten, wie sie ihre Chance nutzen und das Blatt wenden konnten, um in einem zu gewinnen erstaunlicher Tiebreak. Die beiden Franzosen qualifizieren sich damit als erstes Tricolor-Paar für das 1/16-Finale von Greenweez Paris Premier Padel Major.

An unserem Mikrofon blicken die beiden Spieler auf diesen Sieg zurück.

Adrien Maigret: "Wir können uns das überhaupt nicht vorstellen. Für immer die Ersten, wie sie sagen, und wir werden es sein. Mir haben in meiner Karriere ein paar Trophäen gefehlt padel, außerdem war es mein damaliger Partner, der mir die französischen Meistertitel weggenommen hat und heute ist er es, der mir den ersten Sieg bei Roland-Garros beschert hat (lacht)."

Bastien Blanqué: "Das ist unser größter Sieg, weil sich vor allem der Ort dafür anbietet. Wir haben Topspieler nicht geschlagen, aber mit dieser Atmosphäre auf dem Philippe Chatrier zu spielen, unsere Familien sind außergewöhnlich. Wir hatten ein unglaubliches Ende des Spiels, wir haben acht Punkte in Folge verloren, wir waren am Ende unserer Kräfte, aber ich habe Pablo Ayma gesagt, dass wir das Spiel gewinnen werden, und wir haben es geschafft, also ist es ungeheuerlich."

„Pablo war taktisch monströs“

Adrien über seinen Trainer des Tages, Pablo Aima "Taktisch war er monströs. Ich spreche kein Spanisch und er hat sich Mühe gegeben, leise zu sprechen, Bastien hat auch übersetzt, aber er hat uns eine sehr klare Strategie gegeben: Spielen Sie im Handumdrehen niedrig auf den richtigen Spieler und versuchen Sie, so viel wie möglich zu loben, wenn er wegen des Spielers vorrückt links hat uns sehr wehgetan. Ich habe hartnäckig meine Rückhand-Volleys auf ihn gespielt, aber er hat sehr gut verteidigt".

BB: Natürlich ist dieser Sieg auch der von Pablo, denn im ersten Satz haben wir weder mit unserer Intuition noch mit unserem Talent gespielt. Im zweiten Satz gibt uns der rechte Spieler zwei Volleys, was uns etwas befreit und von diesem Moment an mehr Intensität bringt. Auch die Temperatur sank und das gab mir die Möglichkeit, etwas mehr zu loben, und der Spieler auf der linken Seite wollte so sehr kompensieren, dass er noch ein paar Fehler machte."

MA: "Seltsamerweise schlug ich am besten, als die Spielbedingungen nachließen. Normalerweise spiele ich viel besser, wenn die Strecke schnell ist, aber überraschenderweise war es heute umgekehrt".

„Bastien hielt das Haus, und ich musste mein Niveau erhöhen“

MA: " Ich habe mich in letzter Zeit viel auf dem Platz beschwert, weil mir ein bisschen das Selbstvertrauen fehlt, weil ich nicht auf der internationalen Bühne spiele. Darüber hinaus ist dies während des ersten Satzes dieses Treffens zu sehen. Ich bin völlig unter dem erforderlichen Niveau, Bastien hat das Sagen. Ich musste mein Spielniveau steigern und das habe ich getan. Ich bin glücklich, weil ich bei einem nicht einfachen Spiel präsent geantwortet habe.“.

BB: "Wir hatten auch mehr Frische, einerseits dank des Publikums, aber auch, weil wir Zeit hatten, uns vorzubereiten. Am Ende hatte man das Gefühl, dass sie müde waren und man muss sagen, dass sie schon einmal gespielt hatten."

MA: " Bastien und ich hatten zusammen ein Match in der französischen Mannschaft gespielt, wir können sagen, dass wir diesen Teil verpasst hatten. Wir konnten uns nicht finden. Vor ein paar Tagen haben wir auch in Holland zusammen gespielt, bei sehr unterschiedlichen Bedingungen, und es lief ziemlich gut. Bastien hielt mich mental fest, denn da mir ein bisschen Selbstvertrauen fehlt, bin ich schnell frustriert. Er war für mich da. […]. Ich bin im Grunde ein Spieler auf der linken Seite, rechts habe ich keinen Maßstab. Ich habe kein unglaubliches Spiel gespielt, aber mental habe ich nicht losgelassen"

„Ein bewegender Moment“

BB:" Ich nehme völlig die Träne an (lacht). Du kennst mich, ich bin ein sehr sensibler Mensch. Dieses Jahr habe ich einen durchschnittlichen Saisonstart auf der Profistrecke und hierher zu kommen und ein Match wie dieses zu spielen, wo ich mein Spielniveau finde, wo Adrien sehr gut spielt und ich persönlich denke, dass ich ein gutes Match hatte ziehen um. Außerdem kamen meine Familie und meine besten Freunde, um mich zu unterstützen. Wir hatten das Gefühl, dass es den Leuten gefallen hat. Also ja, deshalb, kleine Träne"

BIN: "Vor einem Monat wussten wir nicht, dass wir zusammen spielen würden. Ich rief Bastien an, um ihm eine Assoziation anzubieten, und sagte ihm, wenn wir uns mit Franzosen treffen würden, hätten wir sicherlich eine Chance, die zu haben Wild-Card. Er hat mir gesagt, dass er einen spanischen Partner hat, der technisch stärker ist als ich, aber am Ende hat er mich zurückgerufen und das ist super nett von ihm. Er sagte mir, dass es sehr gut für die französische Mannschaft sei und zwischen den Blues zu spielen. Ich danke ihm, denn vielleicht hätte ich mich qualifiziert, wenn ich nicht die Chance gehabt hätte, mit Bastien zu spielen. Also danke Bastien, es ist großartig."

Nächstes Spiel für unsere beiden Franzosen an diesem Mittwoch, 13. Juli um 14:00 Uhr auf dem Central Court gegen Philippe Chatrier Franco Stupazuk und Pablo Lima, live auf der Youtube-Seite von zu verfolgen Premier Padel.

Das vollständige Interview finden Sie unten.

An diesem Mittwoch treffen Adrien und Bastien um 14:00 Uhr im Philippe Chatrier auf Franco Stupaczuk und Pablo Lima, Sie können das Spiel verfolgen HIER

Sebastien Carrasco

Fan von padel und spanischer Herkunft, die padel läuft durch meine Adern. Sehr glücklich, mit Ihnen meine Leidenschaft durch die Weltreferenz von zu teilen padel : Padel Magazine.