Die European Association of Padel Clubs präsentiert den European Club Cup. Wer könnte uns besser als Claude Baigts, Präsident der AECP, mehr über diesen berühmten europäischen Klubpokal erzählen ...

Padel Magazine - Claude, was ist die Legitimität der EFCA?

Claude Baigts - Ihre Frage ist berechtigt; und meine antwort wird unkompliziert sein: warum sollten wir nicht legitim sein, einen europapokal der vereine zu organisieren?
Wir sind die Ersten, die darüber nachdenken und handeln. Die Idee kam uns beim 2016-Padel Open de France. Verbände und Vereine haben uns gebeten, Spieler für den Final Table zu registrieren. In der Analyse stellten wir fest, dass diese Spieler größtenteils aus privaten Padelclubs stammten oder zumindest mit einem Management, das dem privaten nahe steht.

Padel Magazine * Aber von dort aus startet in 2018 ein Europacup ...

Claude Baigts - Sicherlich mussten wir den Sprung wagen und wieder einmal halfen die 2017 Open de France, ungefähr fünfzig Führer, Wirtschaftsführer zusammenzubringen ... und wir stellten unser Sportmodell und Modell vor Wirtschafts.

Padel Magazine * Was ist das Sportmodell?

Claude Baigts - Wir glauben, dass es einige Zeit dauert, einen Vertreter unseres Sports für den European Cup of Clubs zu gründen. Wir wollten 20-Clubs maximal für die zweite Ausgabe verwenden.

Diese Clubs wählen 2-Männerpaare und 1-Frauenpaare aus. Spieler müssen Amateure sein und dürfen nicht zu den besten 150-Spielern für Männer und 75 für Damen gehören. Wir werden nächste Woche die Regeln des Wettbewerbs veröffentlichen.

Padel Magazine * Wie kann man einen solchen Test finanzieren?

Claude Baigts - Hier sind wir der beste Künstler! Wir haben Unternehmen oder Clubs vorgeschlagen, Beteiligungsrechte für 10 zu erwerben. Wir haben ihnen ihre Teilnahme dadurch versichert, dass es keinen Auf- oder Abstieg geben wird. Zusätzlich besitzt jedes Unternehmen oder jeder Verein eine Franchise, die nach drei Jahren verkauft werden kann. Diese Formel eröffnet langfristige Möglichkeiten (10 Jahre), Sponsoren und Rezepte zu finden.

Padel Magazine * Möchten Sie uns mitteilen, dass der European Club Cup nur 20-Clubs betreffen kann?

Claude Baigts - Nein, für diese zweite Ausgabe haben wir firmeneigene Marken eines Franchise-Unternehmens, die auf nationaler oder regionaler Ebene Zirkel veranstaltet haben, um den Club auszuwählen, der sie vertritt. Und dann mussten wir gut anfangen und ich erinnere Sie daran, dass der Europacup der Fußballvereine in den 50-Jahren noch langsamer begann als bei uns ... ..sie haben gesehen, wo sie sind ... Und für 2019, unsere Franchisenehmer haben bereits Vorschläge, in 50-Clubs zu wechseln ...

Padel Magazine * Claude, kannst du uns das Datum und den Ort der Endrunde mitteilen? ?

Claude Baigts - Wir mussten die Kalender der verschiedenen internationalen Rennstrecken und Wettbewerbe studieren und ein genaues Datum auswählen. Was denkst du über das 9-Waffenstillstandswochenende, 10, November 11, eine nette Anspielung auf einen Europapokal.

Wir haben uns für Paris entschieden, um europäische Clubs und Unternehmen zu empfangen, aber andere Hauptstädte hatten Vermögenswerte und die Wahl war nicht einfach. Aber wenn José Manuel Escoin "el dueno" von Casa Padel und sein gesamtes Team Sie erreichen, drängen Sie sich dort zusammen.

Padel Magazine * Wer umgibt dich?

Claude Baigts - Es gibt ein Team von 30-Mitarbeitern, deren Franchisenehmer sehr aktiv sind, und eine kleine Gruppe, die täglich mit Fernando Blanca, unserem kompetenten Geschäftsführer, zusammenarbeitet.

Padel Magazine - In welcher Beziehung stehen Sie zu die französischen, europäischen und internationalen Behörden?

Claude Baigts - Ich weiß nicht, dass wir nicht mittelgroß sind, aber im Moment hatten wir keine negative Rendite ... Unser einziges Anliegen ist es, unseren Stein zu dem Paddelgebäude zu bringen, das wir groß und stark wollen . Unser Ziel ist es, eine Padel-Community und Investoren zu schaffen, die sich für diesen wundervollen Sport begeistern.

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.