Padel Magazine -Wer hat gesagt, dass das Marseille-Turnier von 14 und 15 September kein Traumturnier war?

Ja, es gab nur einen Padelplatz.

Ja, das Wetter war seltsamerweise nicht so mild wie in den letzten Monaten, als in Marseille kein Regen ausgebrochen war.

Ja, es war das letzte Turnier der Saison vor den Meistern des FFP (Französischer Verband der Padel) im November.

Und wieder ja, es war sicherlich ein Turnier ohne Einsatz, da wir die Qualifikation für den Meister bereits kannten.

Und doch ... Das Padel erlaubte allen zuzustimmen: Es ist gut zu spielen!

Viele französische Teams waren anwesend. An diesem Sportereignis nahmen auch Mannschaften aus der Ferne teil.

Allerdings haben die Teams des berühmten Clubs (Aix-en-Provence) mit mehr als 100-Spielern leider auf dem Brett gefehlt. Was für eine Schande ... Aber das ist nur ein Teil des Preisnachlasses für diesen Club.

Jean-Marc Dalain, der Leiter des Paddels im Marseille Tennis Club (TCM), war im Ofen und in der Mühle, da er diese große Paddelparty auf einem einzigen Platz organisieren musste. Mission erfolgreich!

Die ersten Spiele geben den Ton an.

Wir haben das Recht auf eine großartige Show mit schönen Gegensätzen, aber auch Überraschungen ...

Angefangen bei einer Überraschung mit dem Ausscheiden der gesetzten Nr. 1 (Patrick und Kevin Fouquet) nach einem Match, bei dem im Paar Bequetti / Weller alles erfolgreich war. Dasselbe Paar musste sich empören, um Jean-Marc Dalin 6 / 1 6 / 1 zu schlagen. Das Paar Bequetti / Weller ist wunderschön und großzügig, aber leider wird es den Preis mit einer schlimmen Verletzung von Lionel Bequetti im Halbfinale zahlen, die sich für eine Weile vom Feld entfernen wird.

Der wohlverdiente Sieg geht an das Paar Biegel / David gegen Marseillo-Saint-Cyrien Abautret / Grandmont, die alle vier den letzten Platz des Turniers erreichten.

Die TCM mit Jean Marc Dalain an der Spitze, schaffte seine Wette, organisierte ein Turnier auf einem Feld mit Freude und guter Laune. Alles ist sehr gut gelaufen und die Spieler fordern mehr!

Zum Schluss gibt uns der Clubmanager seine Nachricht:

Kurz gesagt, Padel, wie ich es sehe, freundlich und wo wir alles auf dem Spielfeld geben, unabhängig vom Gegner.

Ich danke Ihnen allen und wir sehen uns nächsten Monat beim Masters, damit ich noch ein paar Lektionen nehmen kann! ... Ja, ich weiß, ich bin stur!

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.