Bela: „Ich würde mich freuen, wenn Arturo nächstes Jahr mit Tapia spielt“

Vor ein paar Tagen während eines Interviews mit unseren Kollegen aus gewährt Markierung, sprach Fernando Belasteguin über seine aktuelle Form sowie über seine großartige Beziehung zu Arturo Coello. Seit anderthalb Monaten begeistert der 43-Jährige das Publikum mit sehr guten Ergebnissen.

In der Tat haben der Argentinier und der Spanier seit einigen Wochen im 20×10 beeindruckt, indem sie zwei aufeinanderfolgende Titel in Madrid und Amsterdam gewonnen haben. Zudem gelang den beiden Spielern am vergangenen Wochenende noch der Aufstieg ins Finale der Santander Open. Heute richten sich alle Augen auf das spanisch-argentinische Paar wegen ihrer sehr guten Leistungen, aber auch wegen der vielen Gerüchte, die das Internet über eine mögliche Trennung am Ende der Saison schütteln.

Eine Coello-Tapia-Vereinigung ?

Arturo Coello ist einer der diesjährigen Offenbarungsspieler und es scheint, dass der gebürtige Valladolid sowohl beim Publikum als auch bei seinen kleinen Kameraden Eindruck hinterlässt. Dieser kraftvolle und technische Spieler schadet seinen Gegnern zunehmend und ist mit der Zeit zu einer absoluten Waffe für seinen Partner Fernando Belasteguin geworden. Als großer Linkshänder (1,90 m) kann er damit einen guten Teil des Bodens abdecken und zusätzliche Aggressivität in das Spiel des Paares bringen.

In der Tat kann die Legende von Pehuajo, bekannt für einen sogenannten „älteren“ Spielstil, der Geduld und den Aufbau des Punktes bevorzugt, manchmal in Schwierigkeiten geraten. Dies ist der Fall, wenn die Spielbedingungen schneller sind und Bela gegen Spieler mit beträchtlicher Schlagkraft antritt. Arturo Coello beweist damit, dass der „Boss“ recht hatte, auf ihn zu setzen, denn für viele Aficionados ist der junge Spieler ein Nugget, das nur glänzen will und mit der Zeit höchstwahrscheinlich die Spitze erreichen wird padel ist.

Bewegen wir uns in Richtung eines Coello-Tapia-Tandems?

Seit einigen Tagen kursieren Gerüchte im Netz, die eine mögliche Trennung der beiden Spieler beschwören. Arturo Coello könnte abheben und sich mit einem anderen sehr vielversprechenden Spieler auf der Rennstrecke zusammenschließen, der als wahres Pala-Genie gilt: Augustin Tapia. Bisher hat jedoch keiner der Spieler diese Hypothese bestätigt.

Zu dieser möglichen Vereinigung befragt, wollte Fernando Belasteguin dennoch seine Meinung äußern: „Wir haben das Thema bereits mit ihm und mir besprochen und ich habe ihm gesagt, dass ich seine sportliche Karriere nicht bremsen werde. Er hatte mir bereits anvertraut, dass es ihn sehr glücklich machen würde, ja sagen zu können, wenn Galan oder Tapia ihn eines Tages anrufen würden, um mit ihm zu spielen".

Dann fügte er hinzu: „Als er sah, dass er die Möglichkeit hatte, mit Tapia zu spielen, meldete er sich bei ihm. Letzterer wird ihm diese Woche eine endgültige Antwort geben. Ich für meinen Teil finde es perfekt und es ist ein sehr schönes Projekt, das wahnsinnig sein könnte. Er und ich waren immer klar miteinander. Ich wünsche ihm alles Gute und vor allem, dass er mit dem Partner seiner Wahl spielen kann.".

„Einige Leute sagen, Arturo sollte weiter mit mir spielen, aber wenn er mit Tapia spielen will, gibt es nichts anderes zu sagen, als ihn mit wem er will spielen zu lassen.“

Aber mit wem spielt Bela 2023?

Das ist die große Frage des Augenblicks.

Sollte sich das Trennungsgerücht bestätigen, fragen wir uns natürlich, mit wem Fernando Belasteguin spielen würde. Der gebürtige Pehuajo wurde während seines Marca-Interviews danach gefragt.

„2023 ist also ein langer Weg für mich, und ich bin mir bewusst, dass viel passieren kann, weil noch ein paar Turniere übrig sind (5 WPTs und 2 Premier Padel). Ich möchte mit Arturo mit den bestmöglichen Ergebnissen abschließen.“

Fernando Belasteguin und Alex Ruiz


Es war zu erwarten, mehr wollte der Argentinier nicht sagen, aber seit einigen Tagen geht das Gerücht um, dass Bela einen weiteren vielversprechenden Linkshänder auf der Rennstrecke ins Visier genommen hätte. Alex Ruiz. Das erscheint logisch, wenn man bedenkt, dass Fernando Belasteguin das Spiel mit Linkshändern sehr schätzt (also Juan Martin Diaz, Pablo Lima und Arturo Coello). Derzeit gibt es jedoch keine Bestätigung von den beiden Spielern. Könnte es sein, dass der gebürtige Málaga seinen Landsmann und Freund Momo Gonzalez verlässt, den er schon lange kennt und mit dem er gut trainieren kann, weil sie aus derselben Stadt stammen?

Dies scheint noch möglich, da nach unseren Informationen Sanyo Gutierrez Ansichten über den Partner von „Captain America“ haben würde. Seit die Ankündigung der Trennung von Paquito Navarro und Martin Di Nenno, Wir sind wie immer Zeugen eines Spiels von Spielstühlen, das den Planeten versetzt padel in Aufruhr und lässt Fans ihren wildesten Spekulationen freien Lauf.

Und Sie, glauben Sie, wir könnten die Paare sehen? Coello–Tapia und Belasteguin–Ruiz Landung in der nächsten Saison?

Gepostet von
Sebastien Carrasco