Anwesend beim Finale der FIP Gold Perpignan, sprach Yann Guilcher am Mikrofon von Padel Mag, um uns etwas mehr über „Instinkt Padel” ein Magazin 100% padel die er in Zusammenarbeit mit anderen Mitarbeitern ins Leben gerufen hat.

„Glückwunsch an die Öffentlichkeit, dass sie anwesend geantwortet hat!“

Padel Magazine : Können wir eine solche Atmosphäre während dieser FIP Gold und insbesondere für das Finale erwarten?

Yann Gilcher : „Das Publikum reagierte anwesend, es war fast voll. Allerdings war es sehr, sehr heiß. Herzlichen Glückwunsch an die Spieler, denn sie haben in dieser Hitzewelle immer noch mehr als 2 Stunden durchgehalten.

Herzlichen Glückwunsch an sie und das Publikum, dass sie anwesend waren, um dieses großartige Turnier zu "ermutigen"! »

Instinkt Padel, das erste Magazin 100% padel in Frankreich

Padel Magazine : Abgesehen davon, dass dieses FIP Gold Perpignan ein neues Abenteuer ist, da es sich um eine Erstausgabe handelt, ist es auch eine großartige Premiere für Sie seit dem ersten Magazin 100% padel mit dem Titel „Instinkt Padel „Gerade rausgekommen!

Yann : „Es ist das erste in Frankreich! Es gab einige in anderen Ländern wie Italien oder Schweden … aber in Frankreich ist es wieder das erste. Es ist bereits in den Mülleimern und ein wenig überall in den Zentren verfügbar padel mit denen wir zusammenarbeiten, sowie in Flughäfen, Bahnhöfen, Tabakläden und Pressekiosken. Sie finden sie überall in Frankreich! »

Padel Magazine : Wir haben gesehen, dass das Magazin an internationalen Flughäfen wie Orly erhältlich ist!

Yann Gilcher : „Das müssen wir, die Spieler sind viel unterwegs… also sind Flughäfen und Bahnhöfe für uns unerlässlich. »

QR-Codes für „mehr Interaktivität“

Padel Magazine : Können Sie uns den Ehrgeiz hinter diesem Projekt nennen? Das Format, die Anzahl der Zeitschriften, die es jedes Jahr geben wird?

Yann : "Es ist ein zweimonatliches. Wir haben am Anfang mit 20.000 Zeitschriften angefangen, weil wir nicht wirklich wussten, was uns erwartet, aber das ist nicht schlecht für eine Papierzeitschrift.

Wir, die wir bereits Instinct Foot und Instinct Rugby haben, wissen, dass es nicht schlecht für die ist padel.

Wir begannen mit einem zweimonatlichen Abonnement und ein bisschen überall in den Zentren. Es ist ein Format von 48 Hochglanzseiten mit vielen Abschnitten: ausländische Spieler, französische Spieler, Franchise, Wettbewerbe, Schläger, reine Technik, insbesondere auf der Ebene der Volleys in dieser ersten Ausgabe.

Wir warten ungeduldig die zweite Ausgabe, die Anfang September erscheinen wird wenn ich mich nicht irre, mit vielen leicht unterschiedlichen Dingen.

Dieses Magazin sticht etwas heraus: Sie finden oft QR-Codes, die Sie nach dem Scannen zu Videos weiterleiten. Und das alles, um mehr Interaktivität im Magazin zu haben. »

Padel Magazine : Ist dieses auf QR-Codes basierende System auch das, was dieses Magazin originell und charmant macht?

Yann : „Also haben wir natürlich nichts erfunden, denn der QR-Code ist fast überall präsent, aber es stimmt, dass es nur wenige davon in Zeitschriften gibt. Ob für Sponsoren wie NGTV, Betclic oder Babolat, wir haben diesen QR-Code, mit dem Sie Videos sehen können, die zu Anzeigen usw. weiterleiten. Das Gleiche haben wir für die Technik oder für viele andere Dinge in den verschiedenen Abschnitten getan. »

Padel Magazine : Ich bin ein Spieler, ich mag die padel und ich hätte gerne dieses Magazin, wie sieht es mit den Abonnements aus?

Yann : „Zwei Dinge: Sie werden es mit einem einfachen Check wie früher im Magazin haben können. Aber wir haben auch ein bisschen mehr Interaktivität: Sie haben einen QR-Code, Sie scannen ihn und füllen die notwendigen Informationen aus und danach erhalten Sie Ihr Magazin alle zwei oder drei Monate nach Hause.

Sie finden es aber auch in den verschiedenen Zentren: 4Padel, Alles in Padel, viele unabhängige Clubs in Perpignan und Bordeaux. Sie können sie haben, kaufen oder bei bestimmten Turnieren finden, wo sie verteilt werden. »

Ziel: Vor allem „Leute haben, die das Magazin schätzen“.

Padel Magazine : Was dürfen wir Ihnen wünschen?

Yann : „Abgesehen von den Abonnenten würde ich sagen, dass mehr Leute das Magazin schätzen, selbst wenn es immer noch die Sehnen des Krieges sind.

Ich war angenehm überrascht, ich habe viele Leute gesehen, die mit mir gesprochen haben und mir gesagt haben, dass es viele interessante Dinge gibt […], das alles bringt uns viel!

Natürlich werden wir ohne Abonnenten und Partner nicht lange hier sein, da sind wir uns alle einig, aber ich denke, es gefällt uns allen padel und dass es noch interessante Sachen gibt.

Also los, lies es, abonniere es, wenn du magst, und wir treffen uns bald für Ausgabe 2.

Das vollständige Interview finden Sie hier:

Nasser Hoverini

Fußballbegeistert entdeckte ich die padel im Jahr 2019. Seitdem ist es eine verrückte Liebe zu diesem Sport, bis ich meinen Lieblingssport aufgegeben habe.