Padel Magazine - Hoher Tag in Farbe. Bei den International Open in Lissabon lassen die Spitzenreiter keinen Raum für Außenstehende, um bei diesem ersten Turnier außerhalb Spaniens in dieser Saison zu glänzen.

Diese erste Runde war daher nicht überraschend. Die Favoriten sind weg und wir werden Freitag 11 Oktober 2013 sicherlich etwas spannender sehen.

Im Laufe des Tages kommen viele Besucher, Fans und Neugierige ins Lisboa Racket Center, um live zu sehen, wie die besten Spieler der Welt gegeneinander antreten. Und wie zu erwarten war die Show am Treffpunkt.

Auf dem zentralen Gericht hatten wir zum Beispiel einen Generationskonflikt zwischen Gastón Malacalza / Alejandro Ruiz Muñoz und Godo Díaz / Matías Marina. Es waren schließlich Malacalza und Ruiz Munoz, die es schafften, 7-5 und 7-6 zu gewinnen.

Wir hatten auch eine großartige Show mit Agustín Gómez Silingo alias dem „Schützen“ und Federico Quiles, die viel gegen das beeindruckende Paar Juan Romagosa-Ignacio Gadea zu tun hatten. Favoriten auf dem Papier, sie mussten hart kämpfen, um in 3 Sätzen zu gewinnen: 6-7 6-2 7-5. Es ist ein Sieg, der sie teuer kosten könnte, weil der physische Kampf wichtig war.

In der Zwischenzeit haben die beiden besten Spieler von Padels Weltcircuit, die nicht mehr anwesend sind, die Dinge bequem und schnell gegen ihre Gegner des Tages klargemacht. Juan Martín Díaz und Fernando Belasteguin gewannen dann 6-1 6-2 gegen Hector Marcos Perona und Raúl Durán, die absolut nichts taten.

Pablo Lima und Juani Mieres zeigten ihre Talente, indem sie eine Lektion erteilten padel an Cristian Calneggia und Gerardo Derito (6-0, 6-1).

Übrigens, hier sind einige interessante Videos. Einer betrifft die Bemerkungen der Spieler während der Spiele und der zweite betrifft die Anpassung der portugiesischen Schiedsrichter, die nicht unbedingt Spanisch sprechen. Sehr interessant ...

 

Für Frauen musste die Situation auf der Pro-Strecke geklärt werden. In der Tat wird der Frauenkreislauf derzeit kritisiert. Das World Padel Tour hat auch eine Erklärung abgegeben, dass er den Frauenkreis weiterhin unterstützt und sein Engagement für den professionellen Frauenkreis weiterhin besteht. Diese Woche sollte es einige Klarstellungen geben, aber es hat zumindest erlaubt, Dissonanzen zwischen den Spielern und der WPT aufzuschieben und zu verhindern, dass alle Probleme mitten im Turnier ausbrechen, was mehr außerhalb ist. Das Bild von padel international hätte einen fiesen Schlag erlitten.

 

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.