Vor ein paar Tagen waren wir bei der Head Padel Open. Es war eine Gelegenheit, mehrere Persönlichkeiten zu treffen, die gekommen sind, um Spaß zu haben und eine gute Zeit im 20×10 zu verbringen.

Das war bei dem Handballer der Fall William Accambray. Der gebürtige Canneser und derzeitige Linksverteidiger des Pays d'Aix UC war bei diesem großartigen Event anwesend und vertraute sich dem Mikrofon von an Padel Magazine zu seinen Eindrücken von der padel.

Vom Handball bis padel ?

„Schwieriges Spiel, wenn man anfängt, mit Spielern eines anderen Levels zu spielen, sieht man den Unterschied (lacht)“.

"Ich spiele nicht regelmäßig, weil wir während der Saison zwei Spiele pro Woche haben, was die Möglichkeit, zu spielen, ziemlich schwierig macht. Aber in den Ferien mit Freunden schaffe ich es ja, ein bisschen mehr zu spielen.“

"Ich habe gerade meine Lizenz in Aix-en-Provence gemacht und wenn ich diese Art von Turnier sehe, möchte ich mehr spielen. Es herrscht ein gutes Ambiente. Normalerweise spiele ich mehr zum Spaß, aber bei dieser Vorstellung von Wettbewerb macht es Lust, sich darauf einzulassen, ein kleines Crescendo. Es gibt dort sehr gute Spieler, aber in etwas einfacheren Wettbewerben kann ich viel Freude am Spielen haben.

"Mein Problem ist heute vor allem, zu wissen, wann ich in Bezug auf den Ball nach vorne und wann ich zurücktreten muss, ich würde sagen, die Vision des Spiels. Ich fühle mich im Moment in der Verteidigung besser als im Angriff, weil ich mich noch nicht traue anzugreifen zu viel. In meiner Sportart, dem Handball, weiß ich aber, wie man angreift padel das ist es noch nicht“.

Immer mehr Sportler steigen ein padel

„Ich spiele mit Jérôme Fernandez, der viel trainiert und anfängt, ein sehr gutes Niveau zu erreichen. Ich spiele auch mit anderen Athleten. Tatsächlich habe ich Volleyball- oder Wasserball-Freunde, die damit angefangen haben padel. Es ist ein Sport, der jeden anspricht und sehr viel Spaß macht im Vergleich zu Tennis, das viel komplizierter ist.“

Das Interview ist unten verfügbar

Sebastien Carrasco

Fan von padel und spanischer Herkunft, die padel läuft durch meine Adern. Sehr glücklich, mit Ihnen meine Leidenschaft durch die Weltreferenz von zu teilen padel : Padel Magazine.