Wendy Barsotti und ihre spanische Partnerin Ana Fernandez De Osso sind es verlor in der ersten Qualifikationsrunde gegen Aguilar (65) / Manquillo (64) in der Damentabelle. Die Französin erzählt es uns.

Seine Rückkehr zum Spiel

Ich bin enttäuscht, frustriert, denn das habe ich Robin (Haziza) am Ende des Spiels gesagt. Ich sage mir, dass es gute Phasen gibt, aber tatsächlich habe ich den Eindruck, dass ich mein Spiel nie spielen kann, weil am Ende des Spiels Andererseits spielen sie sehr gut, sie schicken nur Flugzeuge und man hat nie Zeit, sein Spiel wirklich in die Tat umzusetzen.

Danach hatte ich immer noch Spaß. Ich hatte Phasen im Spiel, in denen ich mit mir selbst zufrieden war, denn normalerweise passieren vielleicht noch ein paar Fehler mehr. Ich habe es geschafft, ein paar positive Punkte zu sammeln, sagen wir mal. Aber es stimmt, wenn man sich das Ende des Spiels anschaut, sieht man 43 Minuten, dann sagt man sich: „Wow, das geht zu schnell.“  

Carla hatte mich gewarnt, sie hatte sie mit Jess gespielt und sie hatte mir gesagt: „Du wirst sehen, es geht wirklich schnell, du musst es schaffen, die Dinge zu beruhigen, den Rhythmus zu durchbrechen.“ Und tatsächlich sagst du dir: „Sehr gut, ich werde Lobs machen“, aber sie senden sogar, wenn du Lobs machst. Sie haben immer Zeit, sich zu positionieren, man spielt hart und schickt sich selbst ein Flugzeug, aber es ist sehr schwer, den Rhythmus zu durchbrechen, ehrlich gesagt, sie spielen sehr gut und ich denke, dass sie es in ihrem Alter schaffen werden, weit zu kommen, denke ich.

Ich bin froh, dass ich spielen konnte. Meine Partnerin war sehr nett, ich habe mich bei ihr sehr wohl gefühlt.“

Barsotti Bordeaux P2

Keine optimale Vorbereitung

Ihr solltet wissen, dass ich die ganze Woche im Urlaub war, und wenn ich im Urlaub bin, treibe ich keinen Sport. Ich war also auf Korsika, habe jeden Tag Wurst und Pastete gegessen. Und vor zwei Tagen war ich noch auf Korsika: Ich bin gestern angekommen! Aber hey, mir ging es nicht schlecht, zumindest körperlich. Aber es stimmt, wenn man sich jeden Tag vorbereitet, ist es anders. Aber auf jeden Fall möchte ich meinen Unterstützern danken, dass Sie mir zugeschaut haben. Ich hatte eine Menge Spaß, denn es ist eine verrückte Gelegenheit, mit diesen Mädchen zu spielen und zu sehen, wo Sie stehen und welche Bereiche Sie verbessern möchten.

Auch eine Partnerin wie ich an meiner Seite zu haben, ist in der Tat sehr dumm, aber während des gesamten Spiels sagte sie mir, ich solle mir zwischen den Punkten Zeit lassen. Es ist dumm, aber es ist wahr. Das sind Erfahrungen und Momente, die uns viel lernen lassen, deshalb bin ich sehr glücklich. Natürlich bin ich frustriert, dass ich nicht mehr Spiele und keine Punkte erzielt habe, aber das ist für das nächste Mal.

Herzlichen Glückwunsch auf jeden Fall an alle Organisatoren, denn ehrlich gesagt ist es ein wahnsinniges Vergnügen, hier zu spielen. Ich bleibe ein paar Tage dort und gehe dann wieder zum Training. Es gibt FIPs, die Ende Juni und Anfang Juli aufeinander folgen, also wird es in Italien, in Spanien und all dem weitergehen …

Dorian Massy

Neuer Anhänger von padelIch bin fasziniert von diesem dynamischen Sport, der Strategie und Beweglichkeit vereint. Ich finde in der padel eine neue Leidenschaft, die es zu entdecken und mit Ihnen zu teilen gilt Padel Magazine.