Interview mit Valentin Durand, Tennis Coach und Padel Instructor bei ASPTT Montpellier (34). Er erklärt uns, wie er seine Mauser zwischen Tennis und Padel gemacht hat und wie er bei ASPTT Padel Montpellier gearbeitet hat.

1 / Derzeit Tennislehrer und Padellehrer, Sie wollten Ihre Fähigkeiten als Trainer und Spieler verbessern. Können Sie uns sagen, warum Sie trainieren wollten?

Ich habe meinen Abschluss in Tennis gemacht und als Padel sich vor ein paar Jahren als neue Sportart in Frankreich niederließ, war ich neugierig. Ich habe das Spiel dann sehr schnell gemeistert und Padel wurde für mich zu einer neuen Herausforderung, sowohl auf sportlicher Ebene als auch als Trainer. Ich wollte diese neuen Gefühle mit meinen Schülern teilen. Sobald wir technisches und taktisches Lernen vermitteln müssen, müssen wir uns alle selbst trainieren. Ich habe angefangen, Videos von professionellen Spielern (WPT-Tour) und verschiedene Artikel anzusehen.

Um mein Wissen zu erweitern, dachte ich, ich müsse zu qualifizierten Leuten gehen, die für ihre pädagogischen Qualitäten anerkannt sind. Um sowohl als Spieler als auch als Trainer noch erfolgreicher zu sein, schien es ratsam, sich die Zeit zu nehmen, mich zu trainieren. Ich suchte zuerst nach Stipendien und konnte in meinem Fall dank einer privaten Förderung meine Ausbildung finanzieren.

Dann, als ich mich für ein Training entscheiden musste, das meinen Erwartungen an Spieler und Trainer entsprach. Ich habe Isabelle Vannier kontaktiert, die für das OuiSportSpirit Training verantwortlich ist. Sie organisierte mein Programm im Club von Andrés Gimeno in Castelldefels (Ballungsraum Barcelona). Es ist als Trainingsclub in Katalonien anerkannt. Spanien ist, wie wir wissen, eine starke Padel-Nation im Hinblick auf ihre sportlichen Leistungen. Es schien mir daher naheliegend, dorthin zu gehen, um ihre pädagogischen Funktionen zu entdecken und ihre Erfahrungen auf hohem Niveau zu sammeln.

2 / Kannst du uns sagen, was dir dieses Training gebracht hat?

Zunächst konnte ich mit Isabelle Vannier und dem technischen Leiter des Oriol Moyés Munné-Clubs, der mich begrüßte, ein maßgeschneidertes Programm entwickeln. So konnte ich mich durch individuelle Axu-Kurse mit dem spanischen Trainer und Spieler Josep Fernandez Gascon als Spieler weiterentwickeln. Während der Woche wurden verschiedene technische Themen besprochen, ob es sich um die Grundlinie handelt, während der Fahrt oder wenn die Verbindung zwischen beiden besteht. Die Arbeit mit Videos während des Trainings war ein effektives Werkzeug, um die verschiedenen technischen Gesten zu visualisieren. Dieses Lernen erlaubte mir wirklich, in die technischen Besonderheiten von Padel einzusteigen.

Dann konnte ich lokale Spieler während der Spiele konfrontieren. Ich konnte die Lerntechniken aus dem Einzelunterricht anwenden und im Spiel anwenden, wobei mir dieser taktische Aspekt auch sehr wichtig war.

Aus pädagogischer Sicht war ich in der Lage, das Training von Spielern und hochrangigen Spielern des Vereins zu beobachten und daran teilzunehmen: die Elitegruppen unter der Leitung von Trainer Oriol Moyés Munné, unterstützt von Juan Garrido. Dieser Teil ermöglichte es mir, das individuelle Training mit technischen, taktischen und körperlichen Zielen zu beobachten. sowie kollektives Training mit Spielsituationen: Ein Teil von Oriols Arbeit besteht darin, sich auf seine Beobachtungen während der professionellen Rundenspiele (Videoanalyse) zu stützen und dann die verschiedenen technisch-taktischen Ziele für ihn zu identifizieren Spieler. Es war sehr lohnend, weil wir uns dem nähern, was in Bezug auf das Spielniveau am besten ist.

Am Ende des Tages konnte ich die Padel-Schule des Clubs mit Kindern beobachten, die in den 5-Jahren anfingen, um die Aktivität zu entdecken. Dieser Teil ermöglichte mir, die pädagogische Funktionsweise ihrer Schule zu kennen und auch die unterschiedlichen Niveaus ihrer jungen Leute zu sehen: von Freizeitgruppen bis zu Gruppenwettbewerben. Dies brachte mich auf die Idee, vielleicht in Zukunft eine Padel-Schule zu gründen und so junge Leute für diesen neuen Sport in Frankreich auszubilden.

Alle diese Beobachtungen werden aus pädagogischer Sicht für meine zukünftigen Kurse sehr nützlich gewesen sein. Nochmals vielen Dank an die Clubtrainer, die mir den Nutzen ihrer Erfahrung gebracht haben

3 / Nach einer Woche Training setzen Sie Ihren Unterricht als Trainer fort. Können Sie uns etwas über die Entwicklung von Padel in dem Club erzählen, in dem Sie intervenieren?

Wie Sie erwähnt haben, spreche ich bei ASPTT Montpellier. Im Oktober 2017 baute der Club dank der Subventionen der Metropole Montpellier zwei Felder. Montpellier ist eine sehr dynamische Stadt, sehr sportlich, die Amateure von Padel erwarteten diese Gründe. Der Club bietet Grundstücke zur Vermietung an und im Einvernehmen mit dem Club konnte ich diese Disziplin durch verschiedene Aktionen entwickeln:

- Seit Januar 2018 biete ich montags und freitags kollektiven Paddelunterricht für Spieler aller Spielstärken an, um mehr über die Aktivität zu erfahren oder das Spielniveau durch den 5-Kurs 1h zu verbessern. Der Kurs beinhaltet 3-Studenten für einen Coach. Eine erste Sitzung endete und ich bin ziemlich zufrieden, da die Füllrate 100% betrug. Darüber hinaus war die Rückkehr der Studenten positiv, was für die Zukunft sehr ermutigend ist.

- Dann, immer noch im Geiste der Dynamik, die das ASPTT antreibt, wird der Club den 13 nächsten April bei 15 organisieren, seinem ersten offiziellen P250-Männerturnier. Anmeldungen sind bereits ab April 10 möglich.

- Und schließlich wollen wir diese Dynamik fortsetzen, indem wir andere Maßnahmen vorschlagen, wie z. B. Veranstaltungen (homologe und freundschaftliche Turniere, Praktika für Jugendliche und Erwachsene usw.).

4 / Und was sind deine persönlichen Sportprojekte für das kommende Jahr?

Das 2018-Jahr wird von anderen Formationen als Spieler und Trainer geprägt. Auf der Trainerseite ist es mein Ziel, immer effizienter zu sein und weiterhin zu lernen, effektiv an die Mitglieder des Clubs und an die leidenschaftlichen Padel-Spieler weiterzugeben, was ich neben den spanischen Trainern gelernt habe. Und als Spieler spielen Sie weiterhin die meisten Turniere, obwohl der Zeitplan im Vergleich zu den Kursen sehr voll ist!

[box type = ”info”] Weitere Informationen zum Padel-Unterricht:

  • Kontakt Valentinstag 06 84 98 25 11
  • OSS Barcelona Padel Kurse: https://padelmagazine.fr/tag/oss-barcelone/
  • Weitere Informationen: https://padelmagazine.fr/ouisportspirit-stages-de-padel-a-barcelone/[/box]

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.