Was für eine Woche! Was für ein Spiel! Was für ein Sport!

Bei den Männern gewann Frankreich den Europameistertitel in den Niederlanden, während die Mädchen den Titel des Vize-Europameisters gewannen.

Frankreich ist zu einem der wichtigsten Länder der Padelwelt geworden. Wenn die spanischsprachigen Länder noch weit vor uns liegen, befindet sich Frankreich im Hinterhalt und hat dies diese Woche bewiesen (2 auf der 6 im Dezember).

Der Padel Club La Playa in den Niederlanden war Austragungsort der Paddel-Europameisterschaften mit den wichtigsten europäischen Paddelnationen, aber mit der bemerkenswerten Abwesenheit von Spanien, dem Großmeister des Ortes.

Ein verdienter Titel

Frankreich hat die ganze Woche über die Oberhand gewonnen. Ausgerüstet mit dem französischen Meister Scatena / Haziza, aber auch mit Carité / Salles, Ferrandez / Desliens und dem Luxus-Ersatzspieler Simon Boissé hatte Frankreich gewonnen.

Gegen das Gastgeberland Niederlande im Viertelfinale hätte sich alles wenden können, als Alexis Salles, Kapitän der französischen Nationalmannschaft und Partner von Cédric Carité, an einem harmlosen Ball verletzt wurde. Das Spiel hat lange aufgehört. Zuerst dachten wir an einen möglichen Verlust der französischen Mannschaft. Aber glücklicherweise mehr Angst als Schaden und Frankreich gewann sein Viertel.

Gegen Belgien ging Frankreich an die 4-Niederlage. Jeremy Scatena und Robin Haziza werden es verstehen, den Punkt des Ausgleichs in ein Match zu bringen und dem Paar Carity / Salles die Möglichkeit zu geben, den Job zu beenden, mit dem sie gearbeitet hat Feder in 2 kleinen Sätzen. (6 / 4 6 / 2) Für alle Beobachter war es " das finale vor der zeit Und Frankreich wäre fast vorbei. Aber französische Paare sind schwer zu verletzen.

Im Finale lag Schweden zweifellos unter Frankreich. Um seinen Sieg zu sichern, postete Frankreich in 1er passen, die 3e Das französische Paar Ferrandez / Desliens gegen das schwedische Paar 1. Das Ziel war es, die nächsten beiden Spiele mit unseren ersten beiden französischen Paaren zu sichern. Diese Strategie funktioniert perfekt und ermöglicht es der französischen Mannschaft, mit dem Pokal zurück zu kommen.

So nah ...

Bei den Frauen muss die französische Mannschaft auf ihrem Weg nicht rot werden. Mit 3-Paaren, die besonders gut zu Clergue / Casanova, Sorel / Godard, Meites / Lambregts und Monika Blankson passen, führte das Team eine großartige Kampagne mit schönen Siegen gegen Belgien und die Niederlande an.

Aber im Finale fiel Frankreich an Portugal, den Favoriten des Großvaters ohne Spanien. In den Reihen Portugals gehörten die Spieler zur Weltspitze. Es gibt also nichts, was die französische Mannschaft bereuen könnte, denn sie hat alles gegeben, um Frankreich den Titel des Vize-Meisters der französischen Mannschaft zu ermöglichen.

Noch nie in seiner Geschichte war Frankreich bei einem internationalen Wettbewerb so erfolgreich. Die Franzosen sind ehrgeizig geworden und hoffen, nach Angaben der Organisatoren a priori etwas auf der Welt machen zu können. " Ende nächsten Jahres ".

Es lebe das Padel.

Franck Binisti für die FFT / Tennis Info

Die Europameister:

Alexis SALLES (Kapitän)

Cédric CARITE

Jeremy SCATENA

Robin HAZIZA

Jérôme FERRANDEZ

Simon DESLIENS

Simon BOISSE

Die Vize-Europameister:

Laura CLERGUE

Audrey CASANOVA

Sandy GODARD

Géraldine SOREL

Linie MEITES

Emmelien LAMBREGTS

Monika BLANKSON HEMANS

(Kapitän: Robin HAZIZA)

Endgültige männliche Klassifikation:

1 / Frankreich

2 / Schweden

3 / Belgien

4 / Portugal

5 / Italien

6 / Niederlande

7 / Deutschland

8 / Österreich

9 / Schweiz

Final Female Ranking:

1 / Portugal

2 / Frankreich

3 / Italien

4 / Niederlande

5 / Belgien

6 / Schweden

7 / Deutschland

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.