Fernando Belasteguin und Pablo Lima gewinnen ihre erste World Padel Tour-Etappe in Rio Callegos, Argentinien. Schließlich könnte man sagen ... Vielleicht musste man ans andere Ende der Welt, nicht weit von der chilenischen Grenze, gehen

Es muss gesagt werden, dass Pablo Lima seit Beginn der Saison nicht von Schimmel und Verletzungen verschont geblieben ist.

Denken Sie daran, dass Fernando Belasteguin mit Willy Lahoz während der Genesung von Lima zwei Etappen der World Padel Tour gewonnen hatte. Diese Siege mit Lahoz wurden als außergewöhnlich beschrieben ...

Aber Bela kann offensichtlich mit jedem gewinnen und noch mehr mit dem ehemaligen Partner Mieres, nämlich Pablo Lima.

Konfrontiert mit Bela und Lima so hatten wir auch Geister auf dieser Ebene des Wettbewerbs, Maxi Sanchez und Sanyo Gutierrez, Gewinner der letzten beiden Masters in Madrid paddeln, geschlagen 5-7, 6-2, 6-2.

Ein echter Boxkampf. Die 3000-Fans haben ihre Stimme abgegeben. Überraschenderweise war es Bela, der in diesem Finale die wenigsten Fehler machte, die er mit Lahoz, seinem Partner auf San Fernando und La Palma, gemacht hatte.

Lima trug das Team, während Maxi Sanchez ein paar Treffer schoss, von denen er das Geheimnis hat.

Katz und Maus spielen, Lima zeigte, dass er mehr als einen Trick in seiner Tasche hatte und kam auf die besonders scharfe Strecke zurück.

Seltsamerweise begannen die Welt-1-Zahlen genauso wie ihr Halbfinale ... Das heißt mit der Handbremse. Aber vom Beginn des zweiten Sets an war es eine andere Geschichte mit einem Bela und vor allem einem Lima der großen Tage.

Sanyo und Maxi wurden in 3-Sets geschlagen. Und wir hatten das Recht auf eine emotionale Sequenz mit den Armen von Lima zum Himmel, um uns vor allem bei seiner Familie für die Unterstützung in einer komplizierten ersten Hälfte zu bedanken.

Nächster Stopp in Valladolid nächste Woche.

Franck Binisti - PADEL MAGAZINE

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.