Padel Magazine - Es wurde geschrieben, dass dieses Open uns überraschende Geschichten bieten würde. Javier Limones und Raúl Díaz hatten uns bereits mit dem Erreichen des Viertelfinals überrascht und insbesondere Matías Díaz und Cristian Gutiérrez im Achtelfinale besiegt.

Dies war jedoch nur der Auftakt zu einer Reihe von Messerspielen und der Aufstieg eines Paares, das es erst zum zweiten Mal auf den letzten Platz eines Wettbewerbs wie der Granada International Open schaffte.

Die Zuschauer des Sportpalastes haben eine Überraschung erlebt und nicht zuletzt: Paquito Navarro und Jordi Muñoz erreichen das Halbfinale, indem sie Sanyo Gutiérrez und Maxi Sánchez 3-6, 7-6 und 7-5 eliminieren.

Seit der WPT in Malaga mussten Paquito und Jordi kämpfen, um wieder in diese Phase des Wettbewerbs einzutreten. Wenn dieses Paar überrascht, sind es offensichtlich die Eliminierten, die enttäuschen. In Spanien spricht das jüngste Paar der Top 10 der Welt viel, weil von ihnen so viel erwartet wird. Sanyo und Maxi werden erwartet, weil sie ein enormes Potenzial haben, aber sie sind immer noch weit entfernt von Juani Mieres und Pablo Lima oder sogar der Nummer 1 der Welt. Außerdem sind sie noch im Rennen um den Gewinn dieses Turniers.

Díaz-Belasteguin bleibt auf einer unglaublichen ungeschlagenen Serie. Sie haben Gaby Reca und Seba Nerone perfekt zusammengebracht. Beachten Sie, dass Reca und Nerone weit von ihrem besten Niveau entfernt waren und Nerone anscheinend an einem offensichtlichen körperlichen Problem leidet.

Im Halbfinale treffen die Könige auf Lamperti-Grabiel.

Das Paar mit dem lokalen Spieler (Javier Limones) hat in der Tat vor den Toren der Halbzeit eine Niederlage gegen Miguel Lamperti und Maxi Grabiel eingefahren. Zweimal 6 / 2.

Die 2 World-Nummern haben noch nicht die Spitze geschlagen und ein Paar schwer zu handhabender Adrian Allemandi und Fernando Poggi geschlagen. Mit 6 / 3 und 6 / 4 erreichten Juani und Pablo das Halbfinale.

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.