Wir sehen viele Paddle-Clubs und gemischte Paddle-Spieler unter Beteiligung des französischen Tennisverbandes am Strand und auf dem Padel. Einige deuten sogar auf die FFT im Vergleich zur Entwicklung des Strandes in Frankreich. Wird das Pad den gleichen Weg einschlagen?

Die aktuelle Situation dieser Sportarten in Frankreich

Beach Tennis und Padel sind im französischen Mutterland noch sehr wenig bekannte Sportarten. Sie werden oft am Meer gespielt, besonders für das in Reunion sehr entwickelte Beach-Tennis. Laut Héloïse Clavel listet das Padel zwischen 5 000 und 6 000 Teilnehmern gegen 2 000 für Beach Tennis.

Die FFT verlässt sich daher auf Padel, um "Beach Tennis neu zu beleben". So wird das Padel dank privater Strukturen (nach dem Vorbild des städtischen Fußballs - The Five - Soccer Park), die vor allem in der Region Paris florieren, immer mehr in der Bevölkerung bekannt.

Die FFT denkt darüber nach, diese Sportarten auf die größte Anzahl auszudehnen und ihre Bekanntheit zu steigern. Dazu wird auf dem neuen Format von Roland Garros ein Feld von Beach-Tennis installiert.

Die FFT prüft auch ein neues "kurzfristiges" Lizenzformat, beispielsweise Lizenzen nur für Beach-Tennis-Spieler im Sommer am Strand.

Trotz eines Mangels an Budget, das den Ausbau dieser Sportarten in Frankreich im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern einschränkt, sagen die FFT und die Spieler eine glänzende Zukunft für diese Sportarten in Frankreich für die kommenden Jahre voraus.

Vorstellbare Lösungen (private, assoziative, bestehende Projekte)

Nach den Interviews und unserer persönlichen Recherche sind mehrere Fälle möglich. Trotz finanzieller Hindernisse gibt es mehrere Lösungen. Wie in jeder jungen Branche muss man Risiken eingehen, die sich auszahlen.

Im Fall von Padel und Beach Tennis, Sportarten, die vom französischen Tennisverband übernommen wurden, sind die Entwicklungsprobleme trotz verschiedener Akteure, die sich diesen Disziplinen widmen, gering. Die FFT steht vor hohen Anforderungen und Tennis bleibt die Königin Disziplin. Hier ist eine Auflistung der Maßnahmen, die zur Wiederbelebung dieser aufstrebenden Schlägersportarten ergriffen werden können.

• Private Strukturen

Sporthallen befinden sich seit Mitte der 2000-Jahre am Stadtrand.

Wichtige Sportanlagen entstehen: Fitness, Fußball, Tennis, Badminton, Squash. Die wichtigsten Erfolge beziehen sich ausschließlich auf Fitness mit unzähligen Fitness- und Fußball-Studios bei 5, ein echtes Phänomen, bei dem mehrere Spieler den gesamten Markt der privaten Sportversorgung monopolisieren.

Sport ist gut für die Gesundheit, das Publikum ist jetzt bereit, sich für ein oder zwei Stunden (manchmal zu überhöhten Preisen) auszutoben. Das Padel ist keine Ausnahme von der Regel, in der Tat, Héloïse Clavel in der Richtung des Bundeslebens der FFT sagt uns, dass 34 private Strukturen Paddel in ihren Sportzentren enthalten.

Heute wurde kein Zentrum, das ausschließlich dem Strand oder dem Padel gewidmet ist, eröffnet, aber Franck Binisti, Gründer der Padel Magasine-Website, schenkt uns Vertrauen: " Die 100% Padel Clubs haben sich niedergelassen Besonders in Lille. Diese Art von Zentren funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie das Urban Soccer-Modell, mit einer stündlichen Vermietung durch Einzelpersonen, Profis oder Vereine, die dem Verband angeschlossen sind. Fußballstrukturen bei 5, um sich im Winter fit zu halten).

Diese Art von Struktur ist eine wichtige Ergänzung für Tennisclubs, die sich für die Entwicklung dieser neuen Praktiken einsetzen möchten. Einige Menschen beurteilen das Erscheinungsbild dieser Zentren negativ, da sie als unlauterer Wettbewerb mit bestehenden Mitgliedsclubs eingestuft werden können. " Es kann jedoch zu Konflikten kommen, wenn ein kommunaler Verein mit öffentlichen Geldern einen Verein neben einem anderen privaten Verein gründet und für 150 € pro Jahr Zugang zum Gelände gewährt "Erzählt uns alle kontaktierten Leute.

Eine Partnerschaft, ein Zusammenschluss mit einem oder mehreren lokalen Clubs wäre jedoch für alle Beteiligten von großem Vorteil: die Zentren, die Clubs und den Verband. Das Ganze ist, die unterschiedlichen Interessen eines jeden gekonnt zu koordinieren. Das Hauptproblem für den Verband ist das Folgende: Wie können Sie diese Praktizierenden wiederherstellen, um sie in Lizenznehmer zu verwandeln?

Es ist interessant festzustellen, dass derzeit kein privates Zentrum für Strandtennis existiert. Was geben jungen Menschen Ideen frisch aus einem Master-Abschluss in Marketing und Sportmanagement.

• Assoziative Strukturen

Viele Tennisclubs haben die Form einer Vereinigung, aber angesichts der hohen Kosten für die Installation einer Infrastruktur für den Strand oder das Padel zögern viele Clubs, diese Praktiken zu fördern.

Beim Beach-Tennis liegen die Einzugsgebiete vor allem an den Küsten der Metropole und im DOM-TOM. Die Hoarau-Schwestern, Paar Nr. 1 French in Beach, erklären, dass parallele Vereine gegründet wurden, um ihren Sport zu fördern. Vereine, die nicht unter der Schirmherrschaft eines Tennisclubs stehen: "Die Strandvereine haben sich vervielfacht, aber es ist wahr, dass nur wenige Tennisclubs einen Strand haben. Die finanziellen Kosten einer künstlichen Strandstruktur (und sein Interview) ist für mich ein grund, der diese beobachtung erklären könnte. »

Gegenwärtig ist es trotz der Unterstützung des französischen Tennisverbandes sehr schwierig, dieses Phänomen zu quantifizieren. Dennoch ist der finanzielle und materielle Beitrag der FFT bislang sehr gering.

• Bestehende Projekte

Wie bei einem klassischen Produkt muss jeder aufkommende Sport der breiten Öffentlichkeit bekannt sein. So profitiert das FFT von der größten französischen Ausstellung auf Tennis-Ebene, um Strand und Paddel bekannt zu machen: Roland Garros.

Beide wurden im Ausstellungs- / Demonstrationsformat präsentiert und stießen bei den Besuchern insgesamt auf positives Feedback Der Strand funktionierte wirklich besser als die Pade"sagt Héloïse Clavel.

Die Charaktere "lustig" und "leicht in die Hand zu nehmen" spielen in dieser Kommunikation eine große Rolle, um die größte Anzahl dieser Sportarten zu entdecken. Aus professionellerer Sicht wird in der FFT die Hypothese eines dem Strand und dem Padel gewidmeten Hoffnungszentrums beobachtet: " Auf der Strandebene wurde der Antrag von einigen Lizenznehmern an Jeremy Botton, stellvertretender Direktor, gestellt, vor allem für finanzielle Hilfe, Infrastruktur ist schwieriger ".

Ein Padel und eine Strandstange in den Behältern?

In jedem Fall wird die Idee von der FFT genau untersucht. Aus internationaler Sicht sind Padel und Strand Kandidaten für die bevorstehenden Olympischen Spiele als Demonstrationsdisziplinen. Wie bereits erwähnt, nimmt das Beach-Tennis am Ufer und im DOM-TOM eine größere Dimension ein.

Wir haben Frédéric Pamart interviewt, der eine Beach-Tennis-Struktur in einem Tennisclub auf Réunion schaffen möchte: " 4 beleuchtete Felder, Schaffung einer Schule für den Strand: "Dies ist für mich keine Wette, sondern eine Logik in Richtung der Integration von Beach Tennis in die FFT ".

Diese Praxis scheint sich an den französischen Küsten zu entwickeln, aber bis jetzt hat kein Projekt am Strand sein endgültiges und konkretes Stadium erreicht. Schließlich wäre es bei den möglichen Lösungen notwendig, sich auf die einflussreichen Persönlichkeiten der Tenniswelt zu verlassen, um die Rolle der Botschafter dieser aufstrebenden Sportarten zu übernehmen.

Franck Binisti erinnert sich, dass mehrere professionelle Tennisspieler regelmäßig Padel spielen: "In Frankreich spielen Monfils / Pair / Clement / Di Pascquale / Mahut auch Padel.

Mahut vertritt eine Firma (EPS), er schafft Land, genau wie Henri Leconte, der sein eigenes Franchise hat (Henri Leconte Padel).

Es gibt viele Tennisspieler, die Fans von Padel sind, sogar Leute in der FFT. Die FFT konnte sich auf die Ausstrahlung dieser Persönlichkeiten verlassen, um das Padel oder den Strand zu demokratisieren, aber sicherlich am Ende ihrer Karriere.

[toggle title = ”Autor: Alexandre BRUZAUD,” state = ”open”] Abschluss mit einem Master-Abschluss (Spezialisierung in Marketing und Sportmanagement) an der ISC Paris Business School. Unbefristeter Vertrag seit dem Ende meines Studiums bei Adidas France als Verkaufsleiter für die Region Paris / Nord. Als leidenschaftlicher Sportler habe ich Padel während meines Erasmus 2013 in Spanien entdeckt und bin ihm beigetreten. [/ Toggle]

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.