Der Meister meiner Padel-Tour 2017 ist ein großartiger Jahrgang. Alix Collombon / Jessica Ginier und Johan Bergeron / Bastien Blanqué gewinnen das Event. Aber nicht ohne Übel.

Ginier / Collombon: Ungeschlagen

Bei den Damen haben die Franzosen Audrey Casanova / Géraldine Sorel im Finale übertroffen. Angesichts der Leistung der beiden Paare hoffte man jedoch auf ein großes Finale. Die französischen Meister haben nach einem Halbfinale gegen die talentierte Léa Godallier / Marianne Vandaele zweifellos ihr bestes Spiel des Wochenendes abgeliefert.

Während dieses Halbfinales nach dem Verlust ihres Satzes in diesem Turnier berührt, aber nicht besetzt, da sie im Finale zur Perfektion abgeprallt sind.

Komm schon, jede kleine Enttäuschung, dennoch, Géraldine Sorel, der im Finale nicht sein bestes Spiel abgeliefert hat, wenn es ein großartiger französischer Spieler ist, der für seine Regelmäßigkeit bekannt ist.

Blanqué / Bergeron: Schwer BB zu sein

Unser Meister des französischen Paddeltitels hat uns ein verrücktes Wochenende beschert. Während Bastien Blanqué und Johan Bergeron an diesem Wochenende nicht an der Spitze standen, gelang es ihnen, den Verstand zum Ende zu bringen. Und daran müssen wir uns von diesem schönen Sieg erinnern.

Ja, die Streichhölzer waren wunderschön. Ja, der Wettbewerb wird organisiert. Ja, schwer BB zu sein. Aber ja, unser Französisch hat nicht aufgegeben.

In diesem letzten großen Turnier des Jahres mit den besten anwesenden Paaren hat Bergeron / Blanqué noch nie so viel gelitten, bis es zu Ende ging. In seiner ersten Runde gegen Landtsherre / Lerustre gelang es BB, diese erste Runde schmerzhaft zu bestehen (7 / 6 7 / 6).

Angesichts von Carité / Salines hatten wir im Viertelfinale das Recht, mit Sicherheit das beste Spiel des Turniers zu spielen, sowohl was die Spielqualität als auch die Spannung angeht. Ein Match, das unsere Franzosen nach einem Kampf immer gewinnen und ein Matchball gerettet haben.

Im Halbfinale ist es mühsam. Zunächst lieferte das Paar Tison / Morillon ein sehr gutes Match. Aber ja, wir hatten das Recht

Mal zu Johans Abwesenheit, mal zu Bastiens Abwesenheit. Ein Match, das dort auch in 3-Sets endet. Das Paar Tison / Morillon kann einiges an Bedauern bereuen, denn es gab vielleicht etwas zu tun, um das Kunststück in diesem Spiel zu schaffen.

Ein beispielloses Finale

Im Finale hatten wir das Recht auf ein beispielloses Finale. Tadeln Sie das Paar Loïc Le Panse / Maxime Moreau, dem es im Halbfinale gelingt, das französische 2e-Paar Jérémy Ritz und Jérémy Scatena auszuschalten. Ein Match bestehend aus 4-Mitgliedern des französischen Teams. Das ist die Qualität dieses Halbfinales. Wenn es dem Paar Ritz / Scatena gelingt, den 1er-Satz 7 / 6 zu gewinnen, macht es einen zweiten Satz, seien wir ehrlich, gespenstisch, dass es 6 / 0 verliert. Erstaunlich auf diesem Niveau des Wettbewerbs. Moreau / The Panse ist vollständig wiederbelebt und hat es geschafft, das 3e-Set 6 / 4 zu gewinnen, während es 4 / 2 durchgeführt wurde!

Maxime Moreau und Loïc Der Bauch hat wirklich gut gepasst. Aber das Paar Ritz / Scatena hat irgendwann im Match Abwesenheit gezeigt, was teuer ist.

Im Finale traf Bergeron / Blanqué auf Morean / Le Panse. Auch hier passen Maxime und Loïc hervorragend zusammen. Bastien und Johan beenden das Spiel mit einem Sieg in 3-Sätzen.

Der Meister My Padel Tour 2017: Ein großer Erfolg

Bei den Kontrollen dieser Schaltung, Laurent Imbert und Alexis Salles. Sie haben es geschafft, einen Wettkampf zu schaffen, der für das französische Paddel unverzichtbar ist. Bei diesem Meister transformieren sie den Test.

In Kürze kehren wir zur 2018-Schaltung zurück.

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.