Wir haben ein paar Wochen lang nicht aufgehört, über sie zu reden. Nachdem das Paar Tison / Pommier beim P500 in Lyon und beim HPO Padel Club Bois d'Arcy Finalist war, legte es einen Gang höher und gewann sein erstes P250 Padel Horizon Head Padel Open in Paris.

Tison / Apfelbaum, als Chef

Während sie erst seit dem 1-Jahr Padel spielen, sehen wir bereits das letzte Quadrat der Padelturniere truster. Diesmal haben Benjamin Tison und Frederic Pommier es geschafft, das Ziel zu erreichen. Sie haben unter anderem ein verrücktes Finale gegen das Lille-Paar Florent Landsheer und Johan Romanowski gewonnen, das beim Super-Unentschieden endet. Aber bevor wir dieses Finale erzählen, sollten wir vielleicht über die Überraschungsniederlage in der Hälfte des Paares "Heim" sprechen: Fabien Veber / Mathieu Lapouge.

Florent Landsheer, der Turnierspieler?

Mit dem Last-Minute-Paket des Bois d'Arcy-Paares Adrien Maigret / Julien Maigret könnten wir sogar davon ausgehen, dass die Favoriten Veber / Lapouge dieses Turnier gewinnen würden.

Aber in der Hälfte fielen sie auf lillois Schwung und überraschend. Dies ist für Romanowski / Landsheer eine erste Vereinigung (wer wird andere anrufen?). Eine Vereinigung, etwas Besonderes, da wir zum ersten Mal gesehen haben, wie Romanowski nach rechts ging und die Linke dem Schützen Landsheer überließ.

Wenn das Paar Veber / Lapouge aus vielen Gründen nicht sein bestes Pad bot, hindert es nicht daran, sie zu schlagen, insbesondere nach einem katastrophalen Abgang des Spielers von BIG IV (Valenciennes): Johan.

Nachdem ein erster Satz 6 / 1 verloren hatte, überraschte das Lille die Pariser mit einem plötzlichen Spielbeginn. Romanowski schloss schließlich die Tore der Geschenke und stellte sich allmählich auf seine Rolle als rechter Spieler ein, während Florent Landsheer von Anfang bis Ende perfekt war und sogar sagen konnte, dass er während des gesamten Turniers so viel gezeigt hatte der Regelmäßigkeit.

Im zweiten Satz, dem Super-Tie-Break, war das Lille-Paar perfekt, um sein Ticket für das Finale zu gewinnen.

Ein sehr "heißes" Finale

Nach diesem schönen Halbfinale erreichte das Lille das Finale mit einem fast schon favorisierten Status. Die Pariser hingegen hätten vor dem Finale unter Spielmangel leiden können, als sie ins Finale zogen.

Es muss gesagt werden, dass sie das Misstrauen einiger und die Abwesenheit eines Justin Garnier (in Verbindung mit Simon Boissé) ausgenutzt haben, der uns ein explosives Halbfinale hätte bieten können, da es 10-Tage im Padel Club de Bois gibt d'Arcy.

Aber der erste Satz war furchtbar intensiv, heiß und für die beiden Paare mit einigen großen Rallyes kompliziert. Wenn die Lille diesen ersten Satz im Tie-Break verlieren, springen sie auf und kehren überall zu einer Runde zurück (6 / 2). Beim Super-Tie-Break zeigten die Pariser abermals mehr Regelmäßigkeit und gewannen ENDLICH den ersten P250 ihrer Karriere.

Glückwunsch auch an Monica Blankson und Jonathan le Gall, die das Mixed Padel Horizon Turnier gewonnen haben.

Franck Binisti - Padel Magazine

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.