Die Mannschaft Varlion unterzeichnet eine der größten Aussichten in der padel Französisch in Person von Thomas Leygue.

Damit tritt der 21-Jährige als viertbester Spieler seines Landes und als französischer Nationalspieler in das Varlion Pro Team ein. Er kommt mit dem Willen, in diesem Jahr 2022 alles zu geben. Sein Ziel? Erreiche als französischer Spieler den ersten Platz und spiele eine große Rolle auf den Profi-Rennstrecken.

"Ich freue mich sehr, dieses Projekt zu starten, der Einstieg bei Varlion bedeutet für mich einen Qualitätssprung im wahrsten Sinne des Wortes und ich freue mich umso mehr, da es sich um eine Marke handelt, die ich seit vielen Jahren kenne. Sie setzen viel auf junge Talente und ich liebe das “, sagte Thomas, als er nach seiner Ankunft bei der Marke gefragt wurde.

Ziel: die französische Nummer 1 werden


Thomas Leygue hatte bereits die Gelegenheit, die Farben seines Landes zu tragen, insbesondere während der letzten Weltmeisterschaft in Katar. Es ist klar, dass das französische Team für 2022 für ihn weiterhin Priorität hat. Er kündigte auch an: Ich möchte an so vielen Turnieren wie möglich teilnehmen, mich für so viele wie möglich qualifizieren und warum nicht unter den Top 100 der Welt sein. Ich möchte weiterhin Teil des französischen Teams sein und werde hart daran arbeiten, die Nummer 1 in Frankreich zu werden“. Starke Worte, die für den jungen Franzosen wie ambitionierte Töne nachhallen.

Thomas Leygue Varlion 4

Die Wahl des Pala, ein schwieriger Schritt


Über die neue Varlion-Kollektion sagt er, dass es für ihn schwierig war, sich zu entscheiden, mit welchem ​​Pala er spielen würde, aber er ist glücklich mit seinem neuen Schläger. Mit dem neuen Maxima Summum Prisma wird es sich nun weiterentwickeln: „Ich habe verschiedene Schläger ausprobiert und hatte Schwierigkeiten, weil sie alle hervorragende Eigenschaften haben. Ich habe mich schließlich für die entschieden Maxima Summum Prisma weil es mir mehr Kontrolle gibt, ohne Kraft und ein besseres Management des „Kugelausgangs“ zu opfern. Außerdem hilft mir die Tatsache, dass der Griff länger ist als bei den anderen, den Schläger besser zu lenken.“. Eine feine und präzise Analyse, die es uns ermöglicht, seine Wahl besser zu verstehen.

Varlions Meinung zur Unterzeichnung von Thomas


Im Gegenzug Felix Regalia (CEO und Gründer von Varlion) über den jungen Franzosen: „Thomas ist die Zukunft von padel Französisch. Er befolgt die richtigen Schritte, um das höchste Wettbewerbsniveau in diesem Sport zu erreichen. Wir vertrauen ihm, wir werden ihn in seiner Karriere unterstützen und ich bin sicher, dass wir großartige Momente zusammen erleben werden.".
Eine Botschaft voller Optimismus, die nur Positives in dieser Zusammenarbeit zwischen Varlion und Thomas Leygue vermuten lässt.

Nasser Hoverini

Fußballbegeistert entdeckte ich die padel im Jahr 2019. Seitdem ist es eine verrückte Liebe zu diesem Sport, bis ich meinen Lieblingssport aufgegeben habe.