Wir haben den NOX X ONE 2017 getestet. Der NOX-Padelschläger hat viele Trümpfe. Das erste: Der Preis. Für weniger als 70 € können Sie dieses schöne Paddelpaddel NOX kaufen.

Ist es ein Schläger für Anfänger? Ist es ein Schläger, der schnell kaputt geht? Wir werden versuchen, Ihnen alles zu erzählen.

einen schönen Blick!

Erste, erste Beobachtung: Sein Aussehen. Dieser Schläger padel hat eher einen schönen Look mit seiner blauen Farbe und dem berühmten NOX-Design in der Mitte des Schlägers.

2. Beobachtung: Dies ist ein Schläger, der Spieler mit einem bestätigten Level sehr ansprechen kann. Und ja, der klassische Placebo-Effekt: Niedriger Preis, also Schläger nicht top. Doch dieser Nox One 2017 zeigt wirklich, dass er sich an alle Arten von Levels anpassen kann. Seien Sie vorsichtig, wir haben nicht alle Arten von Spielen gesagt. Denn natürlich hat dieser Schläger die Möglichkeit, Ihnen zu beweisen, dass der PAR 3 in seinen Saiten steckt, aber sein Programm konzentriert sich mehr auf die Seite der Leichtigkeit und Manövrierfähigkeit.

Ein Schläger, der einfach zu spielen ist.

Dieser Schläger hat eine runde Form und ein Gewicht von weniger als 370 gr. Verteidiger, die einen Schläger zu günstigen Preisen suchen, werden den Nox One 2017 als idealen Verbündeten finden.

Der andere positive Aspekt ist der ziemlich breite Sweet Spot. Beurteilung: Wenn wir dezentrieren, kann der Ball auf dem Platz bleiben.

Ein weicher Schläger, aber nicht zu viel. Ein Schläger, der hauptsächlich aus Glasfaser besteht, aber mit seinem 20% Carbon an Steifigkeit gewinnt und ihm eine kleine Portion Dynamik verleiht.

Fazit

Der NOX X ONE ist einer der interessantesten Schläger in Bezug auf Preis / Qualität. Wenn wir den Preis des Schlägers nicht gewusst hätten, hätten wir ihn sicherlich im mittleren Bereich in einem Bereich über 100 € platziert. Nox signiert hier einen Schläger, der begrenzte Geldbörsen anspricht.

 

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.