[box type = ”info”] Jérémy Scatena, mehrfacher französischer Padel-Meister und Europameister 2015, gibt uns seine Ratschläge, wie man mit THE SCAT CHRONICLE besser Padeln kann [/ box]

Jérémy Scatena kehrt zur Band zurück und die Technik der Füße muss so effektiv wie möglich sein.

1 / Philosophie

Le padel ist eine Sportart, bei der der Durchschnitt des Austauschs wichtiger ist als beim Tennis. Die Tonhöhe ist kleiner, so dass die Zeit zwischen zwei Schlägen sehr kurz ist. Basierend auf dieser Beobachtung ist es sehr wichtig, dass alle Techniken natürlich für die Aufnahme, die Sie ausführen, effektiv sind, aber vor allem:

Hier ändert sich alles => Bereiten Sie den nächsten Schritt am besten vor.

Das Zitat Wir bereiten den Schuss vor und haben dann einen Schuss im Voraus »

2 / Die erste Phase nach einem Volleyschuss besteht beispielsweise darin, sich so schnell wie möglich ins Profil zu setzen. Dazu müssen Sie den Ellbogen sowie das entsprechende Bein (rechtshändig, linkshändig) nach hinten ziehen.

3 / Schritte rückwärts gejagt: Der letzte Schritt ist der größte, um einen Impuls nach oben und nicht nach hinten zu haben. Um sich davon zu überzeugen, genügt es, die Springer in der Höhe zu beobachten, die die Stufen größer und größer machen, während ein Springer in der Länge vor dem Impuls einen kleinen Schritt macht.

4 / Nach dem Sprung beim Fallen: Sie müssen auf dem linken Fuß landen und den rechten Fuß nach hinten werfen. Diese Schaukelbewegung ermöglicht es Ihnen, Ihre Schultern vor Ihrem Schwerpunkt zu haben und nach vorne zu springen und so am wenigsten zu verlieren möglicher Grund in Bezug auf das Netz. Dies ist wichtig, weil bei padel Das Netz ist das Leben. Je mehr Sie das Netz behalten, desto wichtiger sind Ihre Siegchancen. In unserem Team kämpfen wir um die wenigen Zentimeter, die uns vom Netz trennen, weil wir in unserem Team um den Sieg kämpfen.

 

 

Wie werde ich Abonnent?

 

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.