Romain Taupinder Gründer von PadelOnomik, erzählt uns von einem Thema, das jeden berührt padel : der lob. Wie so oft erfolgt seine Analyse aus einem faszinierenden Blickwinkel.

Dies ist einer der häufigsten Fehler in padel"Nicht zustimmen, gelobt zu werden"!

stimme zu, gelobt zu werden padel

Wenn wir loben, haben wir eine „Komfortzone“ (in Grün), die die Zone darstellt, in der wir einen Smash oder einen Smash ausführen können. bandeja/vibora effektiv, um den Gegner entweder anzugreifen oder zumindest daran zu hindern, das Netz zurückzuerobern.

Diese grüne Zone ist für jeden anders. Auf hohem Niveau haben einige vielleicht bandejaWenn sie sehr weit vom Netz entfernt wirksam sind, kann sich ihre grüne Zone bis zur Grundlinie erstrecken.

Alle Spieler haben jedoch ein Limit, und dieses Limit beginnt, wenn die Entfernung vom Netz unseren Schlag verursacht (Smash, bandeja/vibora) wird dem Gegner eindeutig zugute kommen, weil es schlecht ausgeführt wird, ungenau, mit zu viel Rebound… Es ist die rote Zone auf dem Diagramm, die Zone des Unbehagens.

Sobald du lobst und der Lob in diesem Bereich der Unannehmlichkeiten ankommt (was je nach Spieler unterschiedlich ist), musst du akzeptieren, den Ball passieren zu lassen, das Netz zu verlieren und erneut zu beginnen, um den Punkt aus dem zu bauen zurück. .

 

Manchmal ist es für Gegner viel schwieriger, eine gute „Bajada“ verteidigen zu müssen, als einen hohen Ball, der nach hinten und aus der Komfortzone heraus gespielt wird. Für diejenigen, die dem folgen World Padel Tour, werden Sie feststellen, dass ein gewisser Fernando Belasteguin sehr oft zulässt, gelobt zu werden, um mit einer Rückkehr des Fensters besser hinten anzugreifen. Mit der Effizienz, die wir kennen ...

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das padel im Club des Pyramides im Jahr 2009 in der Region Paris. Schon seit padel ist ein Teil seines Lebens. Sie sehen ihn oft in Frankreich touren, um über die wichtigsten Ereignisse von zu berichten padel français.