[box type = ”info”]Padel Magazine - Augustin Silingo Nummer 9 mit Frederico Quiles war nicht weit von der Teilnahme am Masters entfernt. Mit Quiles macht er ein gefürchtetes Paar auf der Rennstrecke. Silingo gibt uns einige Hinweise auf seinen Geisteszustand und seine Ambitionen. [/ Box]

Padel Magazine : Augustine, du warst dieses Jahr mit Frederico vor den Toren der Meister. Was denkst du über deine Saison?

Augustin Silingo: Ich habe die Partner gewechselt und bin heute bei Quires, das Jahr war mehr oder weniger erfolgreich. Aber für eine neue Mannschaft ist es schon nicht schlecht, denn wir haben gute Mannschaften aufgehängt.

Padel Magazine : Mit Frederico Quiles, Ihrem Partner, bereiten Sie eine neue Saison vor. Wie wird sie sich entwickeln?

Augustin Silingo: In der Vorsaison haben wir es alleine geschafft. Jeder auf seiner Seite. Es ist auch schwierig, zusammen zu trainieren, weil wir nicht an einem Ort leben. In den ersten zwei Monaten absolvieren wir jeweils unser Training, bevor wir uns vor der Saison zusammenfinden, um auf Teamebene zu arbeiten.

Padel Magazine : Sie trainieren nicht zusammen mit Ihrem Partner, ist das nicht ein Nachteil gegenüber der Konkurrenz?

Augustin Silingo: Ja, natürlich ist es besser, mit Ihrem Partner zu trainieren. Aber wenn wir die Zahlenwelt sehen, Bela und Juan Martin, die nicht am selben Ort leben, da einer in Argentinien und der andere in Spanien lebt. Und doch stört es sie nicht mehr.

Padel Magazine : Die derzeitige Nummer eins und zwei Welt sind sehr lange zusammen, so dass sie sich sehr gut kennen. Ist das nicht der Schlüssel zum Erfolg?

Augustin Silingo: Das wahre Geheimnis des Paddels, um wirklich erfolgreich zu sein, ist, dass es eine Rechtshänder- und eine Südpfote gibt. Es ist wirklich die Zauberformel.

Padel Magazine : Sie hatten immer die gleiche Position, um die des Angreifers zu kennen (in diesem Fall links, da er Rechtshänder ist)?

Augustin Silingo: Ja, ich bin ein sehr physischer Spieler, viel mehr als technisch, und ich muss auf der linken Seite spielen, um die Punkte zu erzielen.

Padel Magazine : Haben Sie jemals daran gedacht, mit Miguel Lamperti, Sebastian Nerone, Poggi usw. ein Team von zwei Angreifern zusammenzustellen, auch wenn sie wie er Rechtshänder sind?

Augustin Silingo: Ich denke, dass die Wahl eines Spielers wie Fede (Federico Quiles, sein Partner) das Ideal ist. Er verteidigt und lässt mich glänzen. Zwei Angreifer zusammen würden nicht gut funktionieren.

Padel Magazine : Sie kennen Frankreich bereits, einschließlich Aix, wo Sie bereits gespielt haben ... Wann kommen Sie zurück?

Augustin Silingo: Ich wurde auf eine entzückende Art und Weise behandelt, und für einen Padelspieler ist das Spielen in Frankreich in meiner Vorstellung und die von super netten Spielern, und ich bin offensichtlich bereit, in Frankreich zu spielen. Wenn es in Frankreich eine WPT-Etappe gibt, wäre das perfekt.

Franck Binisti und Laurent Barthe - Padel Magazine
Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.