Robin Haziza, der kürzlich als Trainer der französischen Frauenmannschaft bestätigt wurde, blickt hinter die Kulissen dieser Erneuerung. die Ernennung von Pablo Ayma, sowie seine Ambitionen bei Les Bleues.

„Super geehrt und stolz“

Padel Magazine : Ihr Vertrag an der Spitze des französischen Teams wurde verlängert, was bedeutet das für Sie? Können Sie uns erklären, wie eine solche Entscheidung hinter den Kulissen abläuft?

Robin Haziza : „Ich fühle mich sehr geehrt und bin stolz darauf, das Abenteuer mit dem französischen Team fortzusetzen. Natürlich bedanke ich mich beim FFT für sein Vertrauen. Die Erneuerung erfolgt von einem Jahr zum nächsten. Da gehen wir zurück auf ein volles Jahr bis Dezember 2022, mit einer Deadline: der Weltmeisterschaft, die etwa im Oktober/November stattfinden wird.

Arnaud Di Pasquale hat mit allen Spielern, die letztes Jahr ausgewählt wurden, ein Audit durchgeführt, um herauszufinden, ob alles gut gelaufen ist, ob Änderungen erforderlich sind und/oder Dinge überarbeitet werden müssen. Was natürlich immer so sein wird und wird. Ich hatte dann eine sehr lange Diskussion mit Arnaud über den Job, über die Wettkämpfe des letzten Jahres (Euro und Weltmeisterschaft). Am Ende schenkten Arnaud und die Föderation mir erneut ihr Vertrauen. Die Worte der Mädchen wogen meiner Meinung nach und auch die Tatsache, dass Arnaud zu den Welten in Doha kam, was ihm erlaubte, die Arbeit zu sehen, die getan wurde. »

Pablo Ayma, „ein spanischer Experte“

Padel Magazine : In Bezug auf die französische Herrenmannschaft, Pablo Ayma wurde ausgewählt. Was ist Ihre Meinung zu dieser Wahl? Hatten Sie nach diesem Termin Gelegenheit, mit ihm zu diskutieren?

Robin Haziza : „Pablo Ayma ist offensichtlich ein großer Name in der padel Welt, und es ist eine großartige Nachricht, dass die französische Herrenmannschaft von ihm geleitet wird. Ich vergesse weder die hervorragende Arbeit meines ehemaligen Partners Alexis Salles noch all das, was er für die tun konnte padel Französisch seit so vielen Jahren. Jetzt gibt es eine neue Wendung. Eine Wende, die um ein spanisches Fachwissen herumgeführt wird, was eine echte Herausforderung darstellt. Trotz allem, den Mann und den Trainer zu kennen, ist er sehr motiviert und begeistert von der Idee, seine Erfahrung für die französische Herrenmannschaft sinnvoll einzusetzen. Ich habe bereits mit ihm gesprochen, wir sind sehr gute Freunde und wollen wirklich gute Arbeit leisten. Ich werde ihn in dieser neuen Position unterstützen und anleiten. »

Für das französische Team Priorität auf Ergebnisse und Gruppenzusammenhalt

Padel Magazine : Kommen wir zurück zu dir. Was sind Ihre Ambitionen im Rahmen dieses neuen Mandats?

Robin Haziza : „Meine Ambitionen sind sehr klar: Versuchen Sie wie immer, so hoch wie möglich zu kommen. Ich bin sehr motiviert, dieses Team weiter auszubauen. Wir haben das Glück, ein homogenes Team zu haben, noch ein bisschen mehr mit den Rückkehrern von Jessica Ginier, Laura Clergue und anderen Mädchen, die jetzt offensichtlich jeden Tag Fortschritte machen. Ich bin mit einem Ziel motiviert: die Italiener zu schlagen.

Wir vergessen den ersten und zweiten Platz, die für Argentinien und Spanien bestimmt sind. Unsere Herausforderung besteht darin, Italien zu schlagen, ohne andere Nationen wie Schweden zu vergessen. Aber um auf die Transalpines zurückzukommen, sie haben ein wunderbares Team, aber wir auch, und wir werden alles geben, um mit ihnen zu konkurrieren und zu versuchen, zu gewinnen. »

Padel Magazine : Wie wählen Sie Ihre Spieler aus? Verfolgen Sie dabei einen Modus Operandi, eine bestimmte Strategie?

Robin Haziza : „Meine Strategie für mein zukünftiges Team ist es, meinen Prinzipien treu zu bleiben. Ergebnisse und Gruppenzusammenhalt haben Vorrang. Ich glaube, dass ich in der Vergangenheit bereits bewiesen habe, dass ich eine starke Wahl getroffen habe: Ich habe Wendy ins Team geholt, Lucile … Ich habe nicht gezögert, ein paar Paare zu wechseln. Ich beobachte, beobachte und sorge dafür, dass die Gruppe zusammenhält. Ich habe eine ziemlich starke Beziehung zu allen Mädchen, wir haben eine Whatsapp-Gruppe, also reden wir viel. Sie wissen, dass mein Telefon für sie immer an ist. Es liegt an uns, gemeinsam zu wachsen!

Wir haben ein großartiges sportliches Jahr vor uns, um zu sehen, welches Team das bestmögliche sein wird. Wieder mit zwei wichtigen Hebeln: dem Spielniveau und dem Gruppenzusammenhalt. Und ein Schlüsselwort: der gemeinsame Wille, weit zu gehen! »

Nasser Hoverini

Fußballbegeistert entdeckte ich die padel im Jahr 2019. Seitdem ist es eine verrückte Liebe zu diesem Sport, bis ich meinen Lieblingssport aufgegeben habe.