Ricardo Oliveira ist der Präsident der Portugiesischer Verband von padel. Er vertraut sich an Padel Magazine auf derEntwicklung des Sports in Portugal, die „institutionelle Streitigkeiten„Und gibt uns auch seine Sicht auf die Zukunft unseres Sports.

Machen padel, eine wichtige Sportart in Portugal

Padel Magazine : Können wir zunächst über Sie, Ihre Ziele und die Ambitionen des Verbandes in Portugal und international sprechen? 

Ricardo Oliveira: Ehrlich gesagt habe ich nicht wirklich eine Karriere in padel. Es war schon immer ein Hobby für mich und ist es immer noch.

Mein erstes Mal war 2009… ich habe es geliebt. Grundsätzlich spiele ich Golf. und dann verliebte ich mich in die padel. Ich habe mir eine Maschine gekauft, um mir Kugeln zu schicken. Ich spielte 2-3 Spiele am Tag, ich war süchtig.

Und dann gab es diese Episode, in der ich „gezwungen“ wurde, die Portugiesische Föderation von . zu gründen padel. Wir hatten Glück: Die WPT hat uns erkannt. Und wir haben sie überzeugt, hier eine Veranstaltung zu organisieren.

2016 haben wir die Weltmeisterschaften und 2017 die Europameisterschaft organisiert.

Unser Ziel ist es zu machen padel eine große Sportart. Wir wollen eine solide Basis für die Zukunft schaffen.

Werde offizieller Trainer von padel dauert länger als ein Jahr

PM: Können Sie uns etwas über die Entwicklung von erzählen? padel in Portugal? 

RO: Le padel existiert in Portugal seit etwa 1990. Lange Zeit hat der Sport nie aufgeholt, obwohl wir neben Spanien waren.

Vor vielen Jahren hatten wir im Lisbon Racket Center WPTs, aber es gab kein Publikum.

Unsere regulären Turniere haben jetzt durchschnittlich 250 Paare, wobei die Nationalmannschaften über 500 Paare und 5 verschiedene Levels haben. Wir haben über 250 Clubs und denken Sie daran, dass dies Vereine padel rein und nicht zu kurz padel in Tennisvereinen. Le padel ist ein eigenständiger Sport in Portugal.

Wir haben mehr als 200 Schiedsrichter ausgebildet, mehr als 3.000 Sportlehrer mit Spezialisierung padel.

Unser Aus- und Weiterbildungsprogramm zum Coach ist staatlich anerkannt:

  • Sie müssen ca. 150 Stunden Ausbildung in der padel. Es gibt auch einen gemeinsamen Kern mit anderen Sportarten.
  • und es ein einjähriges Praktikum was hast du damit zu tun ein offizieller / lizenzierter Trainer damit du endlich deine Trainerlizenz bekommst.

Wir haben uns für FEPA in Europa entschieden

Ricardo Oliveira

PM: Während der Europameisterschaften von padel in Marbella, Portugal, war der große Abwesende. Was ist Ihr Standpunkt? 

RO: Portugal ist nicht nach Marbella gegangen, vor allem weil unser Budget jetzt weit übertrifft die Millionen Euro pro Jahr, kann nicht alles an die Nationalmannschaften gehen.

Wir haben bereits ein Programm (Team FPP), wo wir subventioniere unsere 4 besten Spielerinnen und Spieler, um ihnen zu helfen, an den Weltkreisen teilzunehmen, wo sie Erfahrungen sammeln können, die sie in unseren nationalen Kreis einbringen können.

Dann, und es ist traurig zu sagen, befinden sich die Spieler und die Verbände in einem institutionellen Krieg. Wir werden gebeten, Partei zu ergreifen, wenn wir nur spielen wollen padel und fördern unseren Sport.

In Europa sind wir wie eine Reihe von Verbänden mit der FEPA (European Federation of padel) und der FIP (Internationaler Verband der Padel).

Und wir haben uns entschieden, der FEPA in Europa zu folgen und natürlich der FIP für die Welt zu folgen. Aber die FIP lehnt diese Position ab.

Die FIP sollte die Weltmeisterschaften organisieren und es der FEPA überlassen, die Europameisterschaften zu organisieren. Es scheint offensichtlich.

Die FIP versucht, unsere Hand zu zwingen. Aber Portugal kann frei wählen, an welcher Meisterschaft es teilnehmen möchte.

So hat sich Portugal, wie schon 2019, entschieden, an den FEPA-Europameisterschaften 2021 teilzunehmen und nicht an den FIP-Europameisterschaften teilzunehmen.

Portugal wird bei der WM nicht dabei sein

PM: FEPA vs FIP, verschwenden wir nicht Zeit mit diesen Streitereien? 

Was institutionelle Streitigkeiten angeht, ist das alles natürlich sehr enttäuschend. Es sollte jedoch klar sein, dass auf der FEPA-Seite immer der Wunsch bestand, mit der FIP zu verhandeln und weiterzumachen. Auch hier stellen wir der FIP die Frage: Was können wir noch tun? 

2019 nahm die FEPA Verhandlungen mit dem Präsidenten der FIP auf (Anmerkung der Redaktion Luigi Carraro). Es wurde eine Einigung erzielt. Dann ganz plötzlich, aus irgendeinem unbekannten Grund, war der Akkord endlich verschwunden. Was ist passiert ? Warum hat die FIP nachgegeben? Wenn Sie eine Antwort von der FIP erhalten, bin ich ein Nehmer.

Die FEPA versuchte, sich der FIP anzuschließen. Die FEPA hat bei mehreren Gelegenheiten an die FIP geschrieben. Keine Antwort von FIP. 

PM: Wird Portugal bei den Weltmeisterschaften in Katar sein?

RO:  NEIN, wir werden unter keinen Umständen in Katar sein.

Amerika vs. Europa eine Nachahmung von EuroAmerica Padel Tasse

PM: Es gibt eine Kontroverse bezüglich des jüngsten Wettbewerbs in Schweden „Amerika vs. Europa “organisiert von Lisandro Borges. Können wir wissen warum? 

RO:  Erstmal Bravo für dieses tolle Event von padel, denn das Niveau der Spieler war unglaublich. Ich stehe einigen Spielern sehr nahe, die daran teilgenommen haben. Ich habe großen Respekt vor ihnen.

Aber um zu sagen, dass dies der Ryder Cup von ist padel, eine Kopie des berühmten Golf-Events, zu sagen, dies sei das erste Event seiner Art, und es eine Schlacht der Kontinente zu nennen, ist Unsinn.

Erstens gab es schon ein Europa Amerika Padel Tasse zuvor in Portugal und organisiert von FEPA und CAPF (Continental American Padel Föderation). Zu sagen, dass dies eine große Premiere ist, ist einfach faux.

Dann, Europa Padel Tasse hatte sie Ähnlichkeiten mit dem Golf Ryder Cup. Erstens war es kein Argentinien gegen Spanien. (Anmerkung des Herausgebers. „Amerika vs. Europa“ im Jahr 2021, es gab 8 Spieler / Team, darunter 5 Spanier und 5 Argentinier)

Daher besagt EuroAmerica, dass Sie mindestens 7 Länder vertreten und kein Land kann mehr als 3 Spieler im Team haben. Außerdem kann kein Spieler aus einem Land mit einem Spieler aus demselben Land spielen.

Auf diese Weise binden wir viele Länder ein und nicht nur die größten.

Wir müssen uns alle hinsetzen und bei Null anfangen.

PM: Was halten Sie von der WPT, der APT Padel Tour und die dritte professionelle Rennstrecke, die Lisandro Borges aufbauen wird? 

RO: Ich würde gerne ... sehen le World Padel Tour und die APT Padel Runde auf derselben Linie zusammenkommen und gemeinsam vorwärts gehen. Auf beiden Seiten gibt es kluge Köpfe.

Als Präsident der Portugiesischen Föderation von Padel, begrüßen wir jede Tour in Portugal. Alle Spieler können an allen in Portugal angebotenen Touren teilnehmen. Es ist die Aufgabe eines Verbandes, nicht nur mit einem einzigen Kreis verbunden zu sein. 

Was Lisandro Borges angeht, ich kenne ihn nicht, aber ich denke, es ist verfrüht, über Dinge zu sprechen, die es nicht gibt. 

PM: Wir sind ein bisschen verloren mit all den Problemen im Zusammenhang mit der padel. Verstehen Sie es?  

RO: Ich verstehe. Und wir sind alle Opfer davon. Unser Sport muss organisiert werden. Wir brauchen eine neue Ordnung, einen Neuanfang. Professionalisieren Sie zunächst die Institutionen. Viele Menschen haben Sport genutzt, um für sich selbst zu werben und die Kontrolle zu behalten. Du musst Ego-Kriege brechen.

Le padel boomt und umso besser. Dieser Boom verbirgt den Untergang der Institutionen, die uns regieren. Und die Fans haben es satt.

Es würde eine riesige Herausforderung bedeuten. Wir müssen uns alle hinsetzen und fang nochmal von vorne an.

Ich bin ein echter Fan von geworden padel als ich 2021 an der ersten Ausgabe der FIP RISE Canet-en-Roussillon teilnahm. Die Atmosphäre, das Spiel und dieser Sport motivierten mich wie nie zuvor, meinen Beruf und padel.