Tamara Icardo, mit dem Spitznamen „Tama“, ist der 9. Spieler der Welt in der FIP-Rangliste und entwickelt sich in dieser Saison 2024 neben einem bestimmten weiter Alejandra Salazar

Tamara Icardo spielt auf der linken Seite und hatte keine ganz einfache Karriere. Nach mehreren Verletzungen musste sie sich Zeit nehmen, bevor sie jedes Mal auf Höchstniveau auf die Piste zurückkehren konnte. Heute scheint der Valencianer neben Ale Salazar Gelassenheit und Entschlossenheit gefunden zu haben!

Kind und schon einen Schläger in der Hand

Tamara Icardo wurde am geboren Oktober 10 1995 in Valencia (Spanien). Sie begann bereits im Alter von sechs Jahren mit dem Schlägersport. Allerdings ist es nicht in Richtung padel dass sich der junge Spieler zuerst zuwendet ... aber dem Tennis. Der Großteil seiner Familie orientierte sich jedoch viel mehr an der padel.

Es war sein Bruder, der seinen Übergang zu unserem Sport initiierte. Er gab ihm ein paar Lektionen und gab ihm vor allem seine Leidenschaft für 20x10 weiter.

Jahrelang trainierte Tamara fleißig weiter und etablierte sich gleichzeitig als vielversprechende Sportlerin padel Valencianisch. Parallel zu ihrem Aufstieg setzte die junge Spielerin ihr Studium fort. Später erwarb sie sogar ein Lehrdiplom.

Tamara Icardo Young

Eine wechselvolle Karriere

Als sie 18 war, schloss sich Tamara Icardo mit zusammen Lorena Figueres, bei dem sie drei Jahre lang blieb. Zwei Jahre lang gelang es dem Paar Icardo/Figueres, dies nicht zu tun keine Konkurrenz verlieren, Rekorde in der Föderation brechen padel der Valencianischen Gemeinschaft.

Während ihrer frühen Karriere bei den Profis lernte Sergios Schwester verschiedene Partner kennen, darunter Sara Ruiz Soto, Marta Talavan oder die Veteranin Esther Lasheras. Doch mit Sandra Hernandez wird Tamaras Karriere eine neue Wendung nehmen. Die beiden Spieler, die sich 2018 zusammengeschlossen haben, werden sich in der breiten Öffentlichkeit einen Namen machen, insbesondere mit einem Sieg gegen die damalige Nummer 2 der Welt, Ari Sanchez und Alejandra Salazar, bei den WOpen in Santander.

Nach zwei großartigen gemeinsamen Jahren trennten sich die Spanierinnen und im Jahr 2021 sollte Icardo ihre Dimension wirklich verändern, als sie sich mit einer gewissen Delfina Brea zusammenschloss. Tatsächlich sagten sie während ihrer ersten gemeinsamen Saison: „„Delfi und Tama“ gewinnen zwei Titel : das erste in Santander, das zweite in Valencia. Ein „Heimsieg“ für Tama gegen die Nummer 1 der Welt, Ale Salazar und Gemma Triay.

Trotz dieser nur zwei Titel – und auch zwei verlorenen Finals – gelang es ihnen, auf den dritten Platz der Welt zu klettern, hinter Triay/Salazar und Josemaria/Sanchez.

tamara-icardo-delfi-brea-semifinals-estrella-damm-santander-open-2021_dsc0726-copia-1170x658

Trotz dieser guten Ergebnisse wird das Jahr 2021 für die angeschlagene Tamara Icardo schwierigeine Handverletzung, wodurch er für eine Weile von den Gleisen abgehalten wurde.

Im Jahr 2022, wiederum neben Delfi Brea, bleiben die Ergebnisse aus. Tama ist immer noch geschwächt und die beiden Spieler schaffen es nur, gegeneinander anzutretennur ein Finale, wieder einmal in Valencia. Aber dieses Mal werden sie von Triay/Salazar geschlagen. Das Paar Brea/Icardo schied aus den Top 5 der Welt aus und am Ende des Jahres Die beiden Spieler beschließen, sich zu trennen.

Icardos Rückkehr in den Vordergrund

Im Jahr 2023 erfolgt die neue Zusammenarbeit mit Virginia Riera wird Valencia viel Gutes tun. Sollte es ihr erneut nicht gelingen, den Titel zu gewinnen, schafft sie es dreimal ins Finale. Tama, die auf die zeigt 18. Platz in der Welt, wird immer noch sein Samen 8 neben dem erfahrenen Argentinier.

Trotz eines guten Jahres trennten sich die beiden und schließlich fanden wir Tamara Icardo und Alejandra Salazar. Ein sehr interessantes Paar, der zu Beginn der Saison für Furore sorgt, nachdem er bereits ein Finale bestreiten konnte, in Puerto Cabello (neben mehreren Halbfinals).

Zwischen den beiden Spielern entsteht eine wunderschöne Alchemie, die der Valencienne nur Gutes tun kann. Jetzt braucht Tamara nur noch eines: einen neuen Titel gewinnen. Ohne Erfolg im Finale seit 2021 muss Tama lange Zeit finden.

Doch zusammen mit einer Ausnahmespielerin wie Alejandra Salazar wird ihr das vielleicht im Jahr 2024 gelingen.

Tamara Icardo Ale Salazar
Gwenaelle Souyri

Es war sein Bruder, der ihm eines Tages sagte, er solle ihn auf einer Strecke begleiten. padelSeitdem hat Gwenaëlle das Gericht nie mehr verlassen. Außer wenn es darum geht, die Sendung von zu sehen Padel Magazine, World Padel Tour… oder Premier Padel…oder die französischen Meisterschaften. Kurz gesagt, sie ist ein Fan dieses Sports.

Schlüsselwörter