Wie wir Ihnen vor ein paar Wochen gesagt haben, die Turniere von padel Stuhl sind jetzt von der FFT genehmigt. Somit ist es möglich, Turniere zu organisieren padel Damen-, Herren- oder gemischte Rollstühle in den Kategorien P25 und P100. Es ist jedoch erforderlich, dass mindestens 4 Paare pro Veranstaltung gemeldet sind.

Um die Praxis optimal anzupassen, gibt es einige spezifische Regeln.

Im Spiel

  • Vor jedem Strike sind zwei Rebounds erlaubt
  • Seitenwechsel werden je nach Spielbedingungen am Ende jedes Satzes oder nach Ermessen des Schiedsrichters vorgenommen
  • Wenn einer der beiden nach dem Schlagen des Balls den Spieler selbst, seinen Partner oder irgendeinen Gegenstand, den sie tragen, berührt, ist der Punkt verloren. Der Rollstuhl gilt als Teil des Körpers des Spielers und darf daher auch nicht berührt werden.

Für den Dienst

Der Spieler muss die Vorderräder hinter der Aufschlaglinie halten und darf die imaginäre Linie, die der Mittellinie folgt, nicht überqueren. Es ist dem Aufschläger möglich, den Schläger zu verwenden, um den Ball beim Aufschlag aufzuprallen, wenn er Schwierigkeiten hat, dies mit der Hand zu tun. Beim Aufschlag muss der Spieler den Ball unterhalb der Schultern treffen.

Während des Aufschlags darf der Spieler seine Position nicht durch Bewegen oder Drehen verändern. Es gibt jedoch eine Toleranz bei geringfügigen Bewegungen der Räder, die die anfänglich eingenommene Position nicht beeinflussen. Rollstuhlspieler dürfen während der Bewegung nicht aufschlagen.

Der Aufschläger erhält einen Punkt, wenn er den innerhalb der Aufschlagzone befindlichen Rückschläger direkt berührt. Im umgekehrten Fall, wenn der Ball beim Aufschlag einen Rückschläger berührt, der sich außerhalb des Aufschlagfeldes befindet, gilt der Ball als Fehler. Der zurückkehrende Spieler muss warten, bis der Ball im Aufschlagbereich aufspringt und den Ball schlagen, bevor er zum dritten Mal auf den Boden springt.

Schließlich gilt der Ball als Fehler, wenn er in der Aufschlagbox des Gegners zurückprallt und vor dem dritten Abpraller den Zaun berührt. Es ist auch ein Fehler, wenn der Ball ein- oder zweimal im Aufschlagfeld aufprallt und direkt ins Tor geht.

Die Dienstleistung gilt als vermietet und muss daher wiederholt werden, wenn:

  • der Ball den Schläger nicht berührt oder wenn der Ball die Beine oder den Stuhl des Aufschlägers berührt, bevor er vom Schläger getroffen wird.
  • Der Ball trifft das Netz oder die Pfosten und fällt dann in die Aufschlagbox des Rückschlägers, sofern er nicht vor dem dritten Aufprall den Zaun berührt.

Besondere Regeln

Es ist dem Spieler verboten, den Kontakt zum Rollstuhl zu verlieren. Von Anfang an ist es obligatorisch, die Füße und die Taille des Spielers mit Gürteln, Riemen oder Schienen zu verankern. Es ist daher nicht erlaubt, den Fuß auf dem Platzboden zu reiben, um sich freiwillig zu bremsen oder anzutreiben.

Ein Spieler im Rollstuhl kann das Spielfeld nicht verlassen. Dies erklärt sich aus der Unmöglichkeit des Passierens, wenn der Zugang zum Grundstück den herkömmlichen Standard von 0,82 m maximaler Öffnung einhält. Andererseits wäre es für den Spieler praktisch unmöglich, beim Auswärtsspiel nicht den Pfosten oder das Netz zu treffen, wodurch er den Punkt verlieren würde.

Ein Einsatz auf einer Strecke mit besonderen Eigenschaften kommt aber dennoch in Frage. In diesem Fall wäre es immer noch notwendig, die Regel des „dritten Aufpralls“ zu respektieren.

Für diejenigen, die diese FIP-Regeln in ihrer ursprünglichen Version finden möchten, geschieht dies HIER !

Thomas Jay

Nachdem ich fast 15 Jahre vom Tennis gerockt wurde, wurde ich ein absoluter Fan seines Cousins, des padel. Seit fast einem Jahr jage ich mit einem anderen Schläger dem kleinen gelben Ball hinterher, aber mit genauso viel Leidenschaft! Von Lyon aus beabsichtige ich, Sie mit dem besser vertraut zu machen padel in der Region u auf nationaler Ebene.