Alix Collombon und Julieta Bidahorria gewannen ein fast dreistündiges Match um ihren Einzug in den Wettbewerb Premier Padel Genova P2.

Wie schon beim ersten Aufeinandertreffen der Paarungen Bidahorria / Collombon und Arruabarrena (61) / Polo (68) begann die Begegnung sehr ausgeglichen. Dank eines Breaks zu besten Zeiten gelang es dem französisch-argentinischen Paar, im ersten Satz mit 5/3 in Führung zu gehen und schien bereit zu sein, die Führung zu übernehmen. Aber die Qualifikanten konnten sich erneut mobilisieren und einen Tiebreak ergattern, den sie mental gewannen: 7/6 (5).

Die Favoriten des Spiels hatten sich noch nicht von der scheinbar sicheren Niederlage in dieser ersten Runde erholt und lagen im zweiten Satz schnell mit 3:0 in Führung. Dahinter nutzten sie eine Physiotherapie-Pause (um Bidahorria einen Riemen an der rechten Kniescheibe anzulegen), um ihre Emotionen wiederzugewinnen. Als sie wieder in den Kampf einstiegen, spielten sie sechs Spiele zusammen, um wieder auf einen Satz zu kommen: 6/4.

Endlich freigelassen, gaben die Lyonnaise und ihre Mannschaftskameradin ihr Bestes und hatten anschließend keine Schwierigkeiten, ihren Status als Favoritin zu behaupten. Wie schon in Chile gelang ihnen gegen Arruabarrena/Polo das Comeback und siegten in einem knapp dreistündigen Match.

Am Ende siegten sie mit 6/7, 6/4, 6/1 und revanchierten sich für das Paar Godallier/Marchetti, das in der ersten Runde der Vorrunden gegen die Spanier verloren hatte. Dank dieses Erfolgs werden Alix und Julieta morgen gegen die neue Version des Paares Ortega / Araujo (TS4) antreten.

Um den Rest der Spiele in Genua zu verfolgen:

Xan ist ein Fan von padel. Aber auch Rugby! Und seine Beiträge sind genauso druckvoll. Physischer Trainer von mehreren padelentdeckt er atypische Beiträge oder beschäftigt sich mit aktuellen Themen. Es gibt Ihnen auch einige Tipps, um Ihren Körper für die zu entwickeln padel. Offensichtlich setzt er seinen offensiven Stil wie auf dem Feld von padel !