Es wird eine geben neuer Trainer des France Dames Teams für die Welt von 2020 Paddel. Das Abenteuer von Patrick Fouquet endet dort.

La Französischer Tennis Verband beschlossen, es nach nicht zu erneuern 3 schöne Jahre an der Spitze vonweibliche Frankreich-Mannschaft.

Le COMEX sollte bald sein reunir um das zu wählen Neue Trainer für die französische Damen- und Herrenmannschaft.

  • War es eine Entscheidung, nicht zu klagen?

Leider nicht. Ich wollte das Abenteuer mit Team France fortsetzen. Es ist unweigerlich eine Enttäuschung, denn wir haben viel für den Aufbau eines französischen Hochleistungsteams gearbeitet und das nicht nur vor Ort. Mit meinem Freund Alexis Salles haben wir dieses Team aus Frankreich aufgebaut. Bei Mädchen hatte ich fast unerwartete Ergebnisse. 3 schöne Jahre und ich bereue nichts.

Vielen Dank an alle, die mir vertraut haben. Ich werde meine Arbeit in meinem Club fortsetzen und den Unterricht weiterentwickeln. Aber ich muss einen Schritt zurück in die Pad-Umgebung machen.

  • Rückblickend?

Selbst wenn wir für das Team arbeiten, arbeiten wir dort, wo wir relativ allein sind.

Wir erwarten keine Anerkennung von der Mannschaft oder der FFT. Das Ziel ist das Team.

Es gibt nur wenige Menschen, mit denen man die tiefen Dinge wirklich teilen kann. Und mit Alexis haben wir außergewöhnliche Dinge geteilt.

Wir waren ein schönes Paar. Es gibt eine neue DTN, Thierry Pham. Ich hoffe, er trifft die richtige Wahl und Alexis wird an der Spitze der Herrenmannschaft wiedergewählt.

  • Die Sterne richten sich aus, die Arbeit zahlt sich aus und ...

Und ich verlasse das Schiff. Aber es ist keine persönliche Entscheidung. Ich wünsche den Spielern viel Glück für die Zukunft. Sie sind auf einer sehr guten Dynamik. Ich denke, ich werde die Mannschaft und die Gesamtsituation von Team France in einer idealen Situation für die nächsten großen Ereignisse verlassen. Ich werde immer Frankreich folgen.

  • Die Geschichte wird sich daran erinnern ...

Ich bin stolz darauf, der erste Trainer der französischen Paddelmannschaft in der FFT-Ära zu sein.

Wir haben mit Alexis Wege gebaut, zu sein und zu tun. Wir hatten eine echte Teamarbeit in Frankreich.

Wir haben einen echten Prozess zum Aufbau des französischen Teams begonnen.

Wir haben einen tollen Job mit den jungen Leuten gemacht. Und heute wird Frankreich bei allen Wettbewerben anwesend sein, wie ich hoffe. Sie zeigte, dass sie für den Rest der Abenteuer bereits ein interessantes Level hatte.

Aber es gibt offensichtlich viel Arbeit.

Was im letzten Oktober während der Weltjugend in Spanien geschah: Es war unerwartet und wir verdanken den französischen Padelclubs eine stolze Kerze.

Frankreichs Mädchen (4.) und Jungen (5.) erreichten Plätze, die sie nicht erwartet hatten. es zeigt den Nährboden, den Frankreich hat, und seine Fortschrittsmöglichkeiten.

  • Komplizierte Momente?

Wir waren im Aufbau. Nichts ist in 2 Minuten erledigt. Der schwierige Moment war manchmal Egoismus oder eine gewisse Inkompatibilität zwischen bestimmten Spielern der französischen Mannschaft. Manchmal muss man jonglieren können. Alles ist wichtig. Und wir wissen, dass ein Wort die Gruppe entweder motivieren oder zerstören kann.

Ziel ist es, stets das Gleichgewicht der Mannschaft zu wahren. Und angesichts der Ergebnisse denke ich, dass ich das beantwortet habe.

  • Die coolen Momente?

Wir haben als Team und mit den Jungs immer gut gelebt. Die Ergebnisse haben geholfen, wir haben auf einer Welle von Ergebnissen gesurft. Wir hatten noch zusätzliche Ressourcen, um die Arbeit zu erledigen. Wir haben mit der Zeit aufgebaut, indem wir jedes Jahr neue Dinge einbrachten.

  • Europa Lissabon: Bronzemedaille
  • Paraguay World Cup: 5. Platz unter den Mädchen
  • Europa Rom: Europameistertitel
  • Mondial Castellon: 4.

Rom ist das schönste Ergebnis. Trotz der Schwierigkeiten des Jahres haben alle Mädchen ihr Bestes gegeben. Bei der Ankunft schlugen wir den Italiener mit 3/0, während wir zu Beginn der Woche nicht sicher waren, ob wir gewinnen könnten. Wir haben genau das Turnier gemacht, das wir machen wollten. Es ist der erfolgreichste Wettbewerb.

Heute sind wir auf einem guten Fundament. Ich wünsche der französischen Mannschaft viel Glück für die Zukunft.

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.