Es kann durchaus sein, dass Spanien und Argentinien die großen sind, die in den nächsten Padelwelten fehlen, die im November in Katar stattfinden werden. Warum?

Wenn ja, werden die Nachrichten wahrscheinlich Lärm machen. Warum sollten Argentinien und Spanien 2020 nicht anwesend sein? Wegen der Welten von 2018.

Nehmen wir die Geschichte von Anfang an zurück.

2018 Welten

2018 organisiert die International Padel Federation (FIP) Padelwelten in Paraguay. Von den Spielern kritisierte Spielbedingungen, weil sie die Ausübung des Wettbewerbs für hochrangige Spiele gefährlich machten. Das Finale war gegen die beiden besten Nationen der Welt, Spanien und Argentinien. Plötzlich entschieden sich die beiden Teams, nicht zu spielen und der Schiedsrichter war gezwungen, eine WO in die beiden Nationen zu setzen. Der Männerwettbewerb bleibt 2 ohne Champion, aber mit 2 Vizemeistern. Spanien gewann den Damenwettbewerb.

Die FIP-Sanktion

Seit 2018 haben wir erst in dieser Woche von diesem Fall gehört, als die Disziplinarkommission der FIP ihr Urteil gefällt. eine öffentliche Sanktion und eine Geldstrafe von 3000 € an die spanische Padel Federation (FEP) und die Association of Padel Argentina (APA) für einen ungerechtfertigten Rücktritt vom Wettbewerb.

Die Berufsbildungsantwort

Nach dieser von der FIP verhängten Sanktion reagierte die FEP mit Gegenangriffen. Spanien erkennt die Tatsache an, dass es das Finale nicht gespielt hat, ist jedoch der Ansicht, dass es sich nicht vom Wettbewerb zurückgezogen hat, außer dass die Paare, die spielen sollten, nicht erschienen sind, von wo aus die WO auf dem Blatt vermerkt hat Spiel von Schiedsrichter Nayra Ramírez.

Sie werden also sagen, was ist der Unterschied? Es ist sehr wichtig. Im Falle eines Rückzugs vom Wettbewerb können die Teams eine öffentliche Sanktion und eine Geldstrafe zwischen 600 und 3000 € erhalten. Im Falle einer WO kann eine Nationalmannschaft jedoch nicht an der nächsten Ausgabe des Wettbewerbs teilnehmen. die 2020 Padel Welten.

Warum diese Reaktion?

Spanien und Argentinien sind eindeutig die 2 stärksten Nationen in der Disziplin. Sie ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und ermöglichen es Ihnen, die Farben des Padel laut und deutlich zu tragen. Wenn sie nicht auf der Welt sind, werden die internationalen Auswirkungen viel geringer sein und die Feier wird ohne Feuerwerk stattfinden.

Wir glauben nicht, dass diese beiden Nationen wirklich nicht an Welten teilnehmen wollen, im Gegenteil. Aber es gibt seit Jahren politische Spannungen zwischen der Berufsbildung und der FIP, die die Welt der internationalen Padel beschmutzen, schade. Wir haben dies bereits 2019 gesehen, als Spanien bei den von der FIP in Rom organisierten Europameisterschaften nicht anwesend war.

Warum die Höchststrafe?

Der FEP und der APA erhalten die wichtigste Sanktion für dieses nicht gespielte Finale. Zu ihrer Verteidigung erklären sie, dass sie noch nie sanktioniert wurden, dass die Wetterbedingungen kompliziert waren, dass das Finale nicht an dem ursprünglich geplanten Ort und zu einem unangemessenen Zeitpunkt ausgetragen wurde. Vergeblich. Die FIP ist der Ansicht, dass die Männer, wenn die Damen das Finale spielten, dies auch tun sollten, da das Finale einer Welt eine Veranstaltung ist, an der eine große Anzahl von Menschen mit weltweitem Einfluss teilnehmen, und dass die Sanktion die wichtigste sein muss in dem Wissen, dass die Spieler an diesem Tag nicht einmal in den Verein gereist sind.

Was wird die Zukunft sagen?

Dies ist eine gute Frage, die nur die großen Behörden beantworten können. Wenn die FIP auf ihrer Position bleibt, zahlen die FEP und die APA ihre Geldstrafe und werden im November in Katar anwesend sein, es sei denn, diese beiden Nationen erscheinen nicht. Auf der anderen Seite, wenn die Regelung auf den Brief angewendet wird, wie Alfredo Garbisu (Präsident der FEP) betont, werden Spanien und Argentinien die beiden großen Abwesenden sein, die mit Weltmeisterschaften bestraft werden und in diesem Fall nicht mehr geben müssen Gründe dafür. Bereiten wir uns jetzt darauf vor, dass diese beiden Nationen abwesend sind.

Wieder einmal trübt die Politik den Sport, wie schade.

Quelle: padelazo

Julien Bondia

Julien Bondia ist Padellehrer auf Teneriffa. Er ist der Gründer von AvantagePadel.net, einer Software, die bei Clubs und Padelspielern sehr beliebt ist. Er ist Kolumnist und Berater und hilft Ihnen durch seine vielen Padel-Tutorials, besser zu spielen.