Nachdem sie im Halbfinale das Paar Scatena/Maigret mit 6:3, 7:6 besiegt haben, qualifiziert sich das Paar Blanqué/Leygue für dessen Finale P2000 Padel Horizon !

Was für ein Kampf war es in der Mitte zwischen den 4 Spielern! Ein Match, das mit einem fliegenden Start begann, mit einem Break von Scatena/Maigret, das die Farbe ankündigte. Doch das Paar Blanqué/Leygue hörte es nicht so. Als Beweis, sie ungebrochen im Schritt. Dieses von Beginn an kassierte Break weckte sie, denn sie wendeten direkt das Blatt und gewannen mit 6:3 im ersten Satz.

Der zweite Satz begann in einem Klima extremer Anspannung. Die Herausforderung des Spiels sowie ein Durcheinander um einen Ball, der von einigen als Fehler und von anderen als gültig angesehen wurde, belastete das Umfeld des Spiels direkt. Auf jeden gewonnenen Punkt folgte ein wütender Aufschrei, ob von Jérémy Scatena oder Thomas Leygue. Eine andere verwirrende Situation in Bezug auf einen Punkt kippte das Treffen jedoch in eine andere Dimension. Das Treffen wurde für mehr als 4 Minuten unterbrochen, die beiden Teams waren sich nicht einig. Es bedurfte sogar der Intervention des Schiedsrichters, um eine Entscheidung zu treffen. Am Ende qualifizierte sich nach einem im Tiebreak gespielten zweiten Satz das Duo Blanqué/Leygue für das Finale dieses P2000.

Endergebnis: Sieg Blanqué/Leygue: 6-3 7-6

Das Duo wird die Gelegenheit haben, sich an Johan Bergeron und Ben Tison zu rächen, die sie im vergangenen September im Finale der französischen Meisterschaften geschlagen hatten. Die Begegnung, die im Anschluss an das Damenfinale stattfindet, kann auf unserer mitverfolgt werden YouTube-Kanal.

Nasser Hoverini

Fußballbegeistert entdeckte ich die padel im Jahr 2019. Seitdem ist es eine verrückte Liebe zu diesem Sport, bis ich meinen Lieblingssport aufgegeben habe.