Nach dem großartigen Sieg von Galán / Chingotto, letzten Sonntag bei P2 BelgienIm Duell mit dem Weltranglistenersten Coello / Tapia avancierte das spanisch-argentinische Paar am Ende eines Spiels mit Höhen und Tiefen erneut zum Favoriten des Wettbewerbs.

Wir wollen Sie nicht anlügen: Es war nicht das schönste Spiel, insbesondere im zweiten Satz, mit zahlreichen ungezwungenen Fehlern der vier Spieler, wie Tapia und Coello, die im letzten Satz „buchstäblich ausgelocht“ wurden.

Der Matchball ist unglaublich, da ein PAR 4 sehr gut in den Seilen von Coello liegt, um zum Ausgleich zurückzukehren. Und der Spanier verfehlt seinen Schlag, wird aber logischerweise von Galán gekontert, der gut folgt. Coellos gute Verteidigung reicht nicht aus, da auch Tapia, der die Möglichkeit hat, einen Ball zügig abzuwehren, verfehlt.

Wir können uns an das kleine Comeback von Galán/Chingotto im zweiten Satz erinnern, da sie mit 3/1 zurücklagen, bevor sie aufgrund vieler Ungenauigkeiten von Coello/Tapia wieder ins Spiel kamen.

Und doch hatte Ale Galán überhaupt nicht sein bestes Spiel. Weit davon entfernt. Manchmal waren wir frustriert, manchmal wütend auf ihn, wir spürten, wie er unter Spannung stand. Sein Spiel befriedigte ihn nicht. Und das aus gutem Grund: Obwohl Galán auf seiner rechten Seite einen tadellosen Chingotto hat, macht er manchmal grobe Fehler, die Tapia/Coello wieder in den Sattel bringen.

Wir werden uns daher an den Endsieg in 2 Sätzen, 6/3, 7/5, einen zweiten großen Sieg gegen das erste Weltpaar und vor allem an ein neues Finale in drei Turnieren (Belgien und Puerto Cabello) erinnern, dieses Mal gegen Di Nenno / Stupa.

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das padel im Club des Pyramides im Jahr 2009 in der Region Paris. Schon seit padel ist ein Teil seines Lebens. Sie sehen ihn oft in Frankreich touren, um über die wichtigsten Ereignisse von zu berichten padel français.